MIDI-News

Notator Alpha kostenlos erweitert

C-LABs »Notator Alpha« liegt in der Version 1.1 vor. Wie auch im Notator SL gestattet es Alpha jetzt, eine Layout-Kontrolle der kompletten Partitur über die Page-Preview-Funktion vorzunehmen.

Außerdem läßt sich in der neuen Version eine noch differenzierte Seitengestaltung verwirklichen.

Zusätzlich enthält das Update Kit eine Tutorial Disk mit 50 Übungen zum Notator Alpha. Das Update ist kostenlos. Für 449 Mark bekommt man ab November einen Adapter, der den Betrieb des Harddisk-Recording-Systems »Sound Tools« mit einem Mega STE 2/4 als Rechnereinheit gestattet. Der Adapter im stabilen Metallgehäuse enthält die Sound Accelerator Karte und ist über den VME-Bus des Mega STE anzuschließen.

C-Lab, Am Stadtrand 39, 2000 Hamburg 70

Flotte Sohle

»Tango« ist der Arbeitstitel einer neuartigen Musiksoftware aus dem Hause Steinberg. Tango stellt Ihnen eine sechsköpfige Begleitband zur Verfügung, die interaktiv auf eingespielte Phrasen und Melodien reagiert, diese aufgreift und variiert wieder in die »Session« zurückgibt. Tango ist laut Steinberg der ideale Improvisationspartner. Preis und Liefertermin standen bei Redaktionsschluß noch nicht fest.

Steinberg Eiffestr. 596, 2000 Hamburg 26

Bärenstarkes aus Berlin

In aktuellem Look präsentiert sich Geerdes Einsteiger-Sequenzer »1st Track«, Version 2.2. 1st Track kennt jetzt ein Tempo-Event mit dem Namen »Control bpm«. Jeder MIDI-Controller von 1-127 läßt sich in ein Tempo-Event umwandeln, sodaß z.B. Bewegungen am Modulationsrad direkt in Tempoverläufe konvertierbar sind. Empfohlener Verkaufspreis: 99 Mark, Update-Kosten 10 Mark.

Preissenkungen erfuhren der 8-fach Multitimbral Expander »Midibox MDX 1000« sowie die »Midi-music Collection«. Die Midibox kostet ab sofort nur noch 498 Mark (vorher 598 Mark), ein Titel aus der Midimix Collection schlägt mit 25 Mark zu Buche. Ein Schnupperpaket mit fünf Titeln ist für 50 Mark zu haben.

Angekündigt ist ein neuer Sequenzer der Oberklasse mit Namen »Star Track«. Das Programm läuft unter dem amerikanischen Shareware MIDI-Multitasking System »MIDISHARE«. Geerdes setzt eine Fenster- und Speicherverwaltung darauf, die streng modular aufgebaut ist. In den Fenstern laufen sämtliche Sequenzer-Funktionen. Die Fenster sind völlig unanbhängig voneinander, so daß man beispielsweise verschiedene Stücke in unterschiedlichem Tempo ineinanderblenden kann. Star Track ist ab 1 MByte lauffähig auf allen ST, STE und TT-Rechnern und verwendet, zumindest zunächst, noch keinen Kopierschutz. Der geplante Erscheinungstermin ist die Musikmesse 1992.

Geerdes midisysteme, Bismarckstr. 84, 1000 Berlin 12

Schnee von gestern

Wie schnellebig die Musikelektronikbranche ist, das erfahren im Moment wieder einmal eine Reihe von Musikern am eigenen Leibe. Wurde der 4.500 Mark teure SY77 von Yamaha im letzten Jahr noch allenthalben als der Synthesizer der neunziger Jahre gefeiert, drängen ihn seine Schöpfer mit einem Nachfolger bereits nach einem Jahr aus dem »genialen Sektor«, und der so rasch Enttrohnte tummelt sich bereits in Massen auf einem inflationären Gebrauchtgerätemarkt Korg dagegen räumt mit Macht die Lager, um ebenfalls Platz für die neuen Stars zu schaffen. Verständlich, aber muß man denn den alten Kunden durch den enormen Preisrutsch von 1.500 Mark den Eindruck vermitteln, sie hätten bereits zum Zeitpunkt des Kaufs einen vorprogrammierten Ladenhüter mit Museumscharakter erstanden? Bei allem Verständnis und aller Begeisterung für den Innovationswillen der Musikindustrie stellt sich doch die Frage, ob die Hersteller nicht auch ihren alten Kunden in gewisser Weise verpflichtet sind. Manch so verwirrter Kunde überlegt sich sicher, ob er noch einmal den Neukauf eines Top Gerätes riskiert Wer kauft schon gern den Schnee von gestern?

Ihr Kai Schwirzke


Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]