Anschluß gesucht: 105 MByte-SCSI-Festplatte von TUM

Das Gehäuse des Filefox 105 paßt nicht zum Design der Atari-Rechner.

Ein Allroundgerät hat meist Schwächen. Unser Testkandidat allerdings bringt Tempo, gute Ausstattung und Komfort.

Das getestete Harddisk-Modell hört auf den Namen »Filefox 105«. Der im PC-Markt feststellbare Trend zu externen Speicher- und Backupmedien beschert der Atari-Welt eine Vielzahl von Fest- und Wechselplattengehäusen. In einem solchen Gehäuse mit den Maßen 27 x 27 x 7 cm (L x B x H) steckt eine Festplatte mit einer Kapazität von 105 MByte. Das bei Quantum gefertigte Laufwerk ist mit 64 KByte Hardcache ausgestattet. Diesen schnellen Pufferspeicher benutzt die Laufwerkssteuerung sowohl beim Lesen als auch beim Schreiben von Daten.

Die Ergebnisse unseres obligatorischen Geschwindigkeitstests finden Sie in der Tabelle. Zusätzlich zum Hardcache reservierten wir vom RAM des ST nochmals 60 KByte zum Zwischenspeichern von Daten und 16 KByte als Verify-Puffer. Als Testcomputer benutzten wir einen Mega ST1 mit TOS 1.04. TUM benutzt zum Umsetzen des ACSI-Busses auf für die Festplatte verständliche SCSI-Signale einen Adapter vom Typ AdSCSI plus von ICD. Dieser bei Festplattenherstellern sehr beliebte Adaptertyp fällt auf durch die ausgezeichnete mitgelieferte Treibersoftware und die eingebaute Hardwareuhr. Laut TUM ist eine selbst entwickelte Treibersoftware noch in Arbeit, soll aber bis Ende des Jahres fertiggestellt sein.

An der Rückseite finden Sie die üblichen Schnittstellen: Einen DMA-Eingang samt gepuffertem Ausgang und eine SCSI-Schnitt-stelle zum Betrieb weiterer SCSI-Geräte. Ein Schalter zur Adreßeinstellung, eine gut zugängliche Sicherung und eine leider nicht geschaltete Kaltgerätesteckdose liegen ebenfalls an der Rückwand. Positiv fällt der an der Frontseite liegende Einschalter auf.

Da die Quantum-Festplatte mit einem SCSI-Bus ausgerüstet ist, können Sie sie auch an andere Computersysteme anschließen. Allerdings müssen Sie dazu den Hostadapter ausbauen und durch eine kleine Schnittstellenhalterung ersetzen.

Aufgrund der kompakten Abmessungen bietet das Gehäuse keinen Platz für den Einbau einer zweiten Festplatte. Lediglich das 3,5 Zoll breite und ein Zoll hohe Laufwerk und das relativ großzügig dimensionierte Netzteil passen in die Atari-grau lackierte Blechschach-tel. Die Quantum-Harddisk ist mit drei Gummipuffern befestigt. Neben dieser recht erfolgreichen Maßnahme, die sonst üblichen Betriebsgeräusche zu dämpfen, vermißt man schmerzlich eine Thermosteuerung für den ziemlich aufdringlichen Lüfter.

Die Filefox 105 gefällt durch das exzellente Festplattenlaufwerk. Die nicht ganz zufriedenstellende Verarbeitung, die zur Zeit noch magere Softwareausstattung und das hohe Betriebsgeräusch trüben jedoch das ansonsten positive Bild. (uh)

TUM, Soft- und Hardware, Hauptstraße 67, Postfach 11 05

Write-Cache Read-Cache Verify Zeit
aus aus aus 7:46 Minuten
aus aus an 9:09 Minuten
aus an aus 6:47 Minuten
aus an an 8:44 Minuten
an an aus 5:20 Minuten
an an an 6:11 Minuten

Die Größe des Cache-Speichers betrug 60 KByte, während für den Verify-Speicher 16 KByte reserviert waren.

WERTUNG

Name: Filefox 105
Hersteller: TUM
Preis: 1398 Mark

Stärken: Echtzeituhr □ gut erreichbarer Einschalter □ hohe Geschwindigkeit

Schwächen: Hoher Geräuschpegel □ spartanische Softwareausstattung

Fazit: Die Filefox 105 ist eine gute Festplatte, leidet jedoch noch an einigen Kinderkrankheiten


Gerhard Bauer
Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]