Stangenwaren: Musikdatenbank für alle Tonträger

Wer schränkeweise Platten, CDs und MCs besitzt, verliert leicht den Überblick. Natürlich gibt es herkömmliche Datenbanken, mit denen sich der Bestand verwalten läßt. Es ist aber nicht immer leicht, in einer Datenbanksprache die benötigten Masken anzulegen. Speziell für den Einsatz in der Schule ist dagegen die »Musikdatenbank« von Heiko Jockei konzipiert. Die Software entstand für den Gebrauch beim Verwalten einer schulischen Plattensammlung und hat sich in der Praxis bewährt. Dabei ist die Musikdatenbank stark auf die speziellen Gegebenheiten fixiert. Die Bedienung des Programms erfolgt komfortabel mit der Maus und der Tastatur. Die Datenbank gibt drei vorgefertigte Masken für Filmmusik, Klassik und Pop vor, die sich durch die Eingabefelder unterscheiden. Leider ist in der Klassik-Maske das Interpreten-Feld recht kurz. Bei Popmusik läßt sich nur der Titel eines Stückes und nicht der Name der CD eingeben. Möchten Sie sich alle Datensätze als Liste anschauen, müssen Sie den Text entweder in einer unleserlich kleinen Schrift ansehen oder eine Scroll-Funktion einschalten. Dieses Scrollen funktioniert nur datensatzweise, und das auch nur sehr langsam. Wer 200 CDs verwaltet und sich die letzte anschauen will, muß die Maustasten schon arg belasten. Außerdem ist im Listenmodus das Menü blockiert. Für die Suche nach einzelnen Stücken müssen Sie erst mit der rechten Maustaste die Ausgabe abbrechen, die Suchkriterien in eine Maske eintragen und sich schließlich die Liste erneut anzeigen lassen. Warum einfach, wenn es auch kompliziert geht? Ärgerlich ist auch die unsaubere GEM-Programmierung, immer wieder erscheint »Datenmüll« auf dem Bildschirm. Zum Glück gibt es eine Funktion, mit der sich der Bildschirm neu aufbauen läßt. Die Musikdatenbank ist für allgemeine Ansprüche kaum geeignet. Wer zuhause seine Musik verwalten will, findet schon im PD-Bereich flexiblere Angebote.

(Dietmar Spehr/wk)

Heiko Jockel, Vogelsbergstraße 16, 6420 Lauterbach

TOS-INFO

Name: Musikdatenbank
Preis: 89 Mark
Vertrieb: Heiko Jockel, Vogelsbergstraße 16, 6420 Lauterbach


Dietmar Spehr
Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]