Wie Rolls und Royce: VME-Bus-Grafikkarte Matrix C110 ZV und 20-Zoll-Monitor von Sony

Bild 2. Die C110 ZV ist mit einer VME-Schnittstelle und 2 MByte Videospeicher ausgerüstet
Bild 3. Das Grafiksystem besticht durch seine ausgezeichnete Bildqualität
Bild 1. Satte Farben und scharfe Konturen

Für professionelle Anwender, die eine hohe Grafikauflösung und 256 Farben benötigen, gab es bisher nur unbefriedigende Lösungen. Die Firma Matrix bietet für diese Zielgruppe eine Traumkombination van Matrix und Sony an.

Die erste Grafikkarte dieser Leistungsklasse für den VME-Bus eines Atari TT oder Mega STE trägt die Bezeichnung »C110ZV/2 MB« und kommt aus dem Hause Matrix. Die Karte ist serienmäßig mit einem Intel 82786-Grafikprozessor und 2 MByte Bildschirmspeicher ausgerüstet. Damit ist sie in der Lage, 256 Farben aus einer Palette von 16,7 Millionen bei einer Auflösung von 2048 x 1024 Bildpunkten darzustellen. In Verbindung mit dem von uns getesteten Sony-Monitor beträgt die maximale Auflösung 1280 x 960 Pixel bei 75 Hz non interlaced. Die Installation der Erweiterung ist denkbar einfach. Zunächst entfernen Sie die den VME-Steckplatz blockierende serielle Schnittstelle. Diese ist über ein neunpoliges Flachbandkabel mit der Hauptplatine des Computers verbunden. Dazu lösen Sie die zwei Befestigungsschrauben und ziehen anschließend den Flachbandkabelstecker nach oben ab. Nun schieben Sie die Videokarte in den VME-Steckplatz und sichern sie mit zwei Schrauben.

Der imposante 20-Zoll-Monitor der Firma Sony ist mit einer Black-Trinitron - Bildröhre ausgestattet.

Dies gewährleistet eine sehr hohe Bildqualität mit satten Farben und gestochen scharfen Konturen. Wie bei allen Geräten mit einer Black-Trinitron-Bildröhre sind zwei dünne graue waagrechte Linien zu beobachten, die eine statische Aufladung des Monitors verhindern. Diese Linien stören bei der Arbeit jedoch nicht.

Das 48 x 55 x 50 cm (B x T x H) große und 34 kg schwere Gerät schließen Sie über ein spezielles sechspoliges Kabel an die Grafikkarte an. Positiv fällt der stabile Standfuß auf. Der Einschalter sowie die Regler für Kontrast, Helligkeit und vertikale Bildlage sitzen gut erreichbar an der Vorderseite. Dort liegen auch zwei Einstellknöpfe, mit denen Sie eine eventuelle Konvergenzabweichung einfach korrigieren. Der Monitor besitzt kein Tonteil. Im Einsatz mit einem TT stört das nicht, da dieser einen eingebauten Lautsprecher und Audio-Buchsen hat.

Die Installation der Software ist selbst für technisch weniger versierte Anwender leicht durchzuführen. Booten Sie von der mitgelieferten Diskette, dann benötigen Sie dabei den SM 124 nicht. Der Computer arbeitet dann sofort in der neuen Auflösung. Kopieren Sie alle Dateien der Diskette auf die Bootpartition Ihres Computers. Falls Sie schon einen GDOS-Ausgabetreiber verwenden, müssen Sie noch die vorhandene Assign.Sys-Datei anpassen. Zum Lieferumfang der Grafikkarte gehört ein Utility, mit dem Sie die Farbauswahl, die Betriebsart der Karte und die Bildschirmparameter bequem einstellen.

Durch die Verwendung eines GDOS-Treibers arbeitet das Grafiksystem mit allen modernen Programmen zusammen. In unseren Tests stellten wir nur Unverträglichkeiten mit älteren Programmen wie zum Beispiel »Calamus« in der Version 1.09 fest. Die Geschwindigkeit des Desktop-Aufbaus ist fast doppelt so hoch wie auf dem Monochrommonitor SM124. Unseren Test führten wir übrigens auf einem Mega STE durch. Auf einem Atari TT ist die Karte genauso kompatibel, aber noch schneller.

Das Benutzerhandbuch ist knapp geraten. Da das 50-seitige Heft alle Matrix-Videoerweiterungen behandelt, ist der Anwender gezwungen, ständig hin und her zu blättern. Nach technischen Erläuterungen zum Monitor sucht man leider vergebens.

Das für 12470 Mark erhältliche Grafikpaket befriedigt selbst höchste Ansprüche von DTP- und CAD-Anwendern. Aufgrund des hohen Preises dürfte es allerdings nur für Profis interessant sein. Wie bei allen Grafikerweiterungen gilt, daß Sie sich vor dem Kauf die ordnungsgemäße Zusammenarbeit mit Ihren Anwendungsprogrammen schriftlich bestätigen lassen sollten. (uh)

Matrix GmbH, Talstr. 16, W-7155 Oppenweiler

WERTUNG

Name: C110 ZV und 20-Zoll-Sony-Monitor

Preis: 12470 Mark
Hersteller: Matrix

Stärken: Hohe Grafikgeschwindigkeit □ entspiegelte Bildröhre □ unkomplizierter Einbau □ einfache Software-Installation □ verzögerungsfreier Hardware-Zoom

Schwächen: Kein Tonteil beim Einsatz mit einem Mega STE

Fazit: Für professionelle Anwender eine unübertroffene Kombination


Gerhard Bauer
Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]