Tips und Tricks für Anwender

Floppy antwortet nicht

Als Anwender eines zweiten Laufwerks tauchte bei mir ein ernsthaftes Problem auf. Von einer Sekunde auf die andere kannte mein Computer weder Laufwerk A noch B. Es erschien permanent die Meldung »Laufwerk A/B antwortet nicht« auf dem Bildschirm. Sollte sich etwa der DMA- oder Floppy-Controller-Chip ins Nirwana verabschiedet haben? Nein, die Ursache war banal. Das Netzteil des B-Laufwerks lieferte keinen Strom, und sobald das zweite Laufwerk angeschlossen war, weigerte sich der Computer, mit einem der beiden Laufwerke zu kommunizieren. Nach der Reparatur des Netzteils lief alles wieder reibungslos.

(Helmut Schilling/wk)

Absatzprobleme

Arbeitet »Tempus Word« in der hohen TT-Auflösung, so tritt meist folgender Fehler auf: Nach dem Setzen eines Absatzformats verschwindet mit dem ersten Tastendruck der Cursor, und es erscheinen auch keine Zeichen am Bildschirm. Abhilfe schafft folgendes Vorgehen: Bevor man dem Absatz ein Format zuordnet, muß er mindestens ein Zeichen enthalten, und der Cursor muß dahinter stehen. Nun ruft man den Dialog »Absatzformat setzen« auf und wählt das gewünschte Format, jetzt drückt man Backspace und wartet rund eine Sekunde. Schon ist das Zeichen gelöscht, das Programm arbeitet normal weiter. Vermeiden Sie, vor Backspace noch die Cursortasten zu benutzen. Dann steht der unsichtbare Cursor an einer anderen Stelle, wenn Sie das Zeichen löschen. Diese Stelle zu finden, ist unter Umständen sehr mühsam, denn der Cursor kommt da wieder zum Vorschein, wo er sich ursprünglich befand. Die ganze Methode ist zwar umständlich, aber man kann sich damit behelfen. (Martin Sauter/wk)

Tips zu Neodesk 3

Die bekannte alternative Benutzeroberfläche »Neodesk 3« hat eine Fülle von Funktionen, die im Handbuch nicht oder nur schlecht dokumentiert sind. Zwei davon betreffen das Ansehen einer Datei und das Starten von Programmen. Man kennt das: Wenn man im normalen Atari-Desktop eine nicht ausführbare Datei mit Doppelklick anwählt, erscheint eine Alert-Box, die »Ansehen«, »Drucken« und »Abbruch« anbietet. Ist beispielsweise eine Textdatei ausgewählt, kann man sich diese von Anfang bis Ende ansehen oder ausdrucken lassen - es sei denn, man drückt vorher Control C. Unter Neodesk 3 startet die Textausgabe sofort, also ohne Alert-Box. Man kann aber in dieser Textdatei mit Hilfe der Maustasten »blättern«. Die linke Maustaste, wie auch eine beliebige andere Taste, »blättert« vorwärts und die rechte Maustaste rückwärts. Ein Druck auf beide Maustasten bricht die Ausgabe ab.

GEM-Programme, die in der Lage sind, Parameter zu übernehmen, lassen sich unter Neodesk 3 starten, indem man eine »passende« Datei auf das Desktop-Icon des Programms zieht. Ich finde das wesentlich praktischer, als eine Anwendung anzumelden. Das gilt besonders dann, wenn Programme eine Vielzahl von verschiedenen Dateiformaten und damit auch Dateiextendern verarbeiten. Dieser Autostart von Programmen funktioniert auch innerhalb von Fenstern. Man braucht nur die entsprechende Datei auf den Dateinamen des Programms zu ziehen. (Hartwig Braun/wk)

Grenzgänger

Wie bearbeite ich meine Atari-Textdateien mit WordPerfect 5.1 unter MS-DOS weiter?

Atari-Textdateien aus WordPerfect 4.1 lassen sich auch mit den höheren Versionen unter MS-DOS weiterbearbeiten. Speichern Sie dazu den Text auf einer Diskette, die entweder unter MS-DOS oder unter TOS 1.4 formatiert ist. WordPerfect 5.0 und 5.1 für MS-DOS lesen die Atari-Dateien dann problemlos ein - übrigens auch mit Fuß- und Endnoten sowie allen Formatierungsanweisungen. Der umgekehrte Weg funktioniert genauso einfach. Sie speichern in WP 5.0 oder 5.1 den Text auf dem PC im WP 4.2-Format und laden ihn als »IBM WP 4.2 Datei« mit CTRL-F5, 5 in das Atari-WordPerfect. Auch hier bleibt die Formatierung erhalten. (Marco Langer/wk)

Dazugelernt

Das Lexikon zur Rechtschreibkorrektur von WordPerfect läßt sich mit eigenen Begriffen erweitern. Dies erledigt das mitgelieferte Hilfsprogramm »SPELLER.PRG«. Nach dem Start wählen Sie Punkt 9 (»Add Text File to Dictionary«) und geben Pfad und Dateiname Ihres Ergänzungslexikons an. Das Programm trägt anschließend die Worte aus dem Ergänzungslexikon in das WP-Hauptlexikon ein. Dieser Vorgang dauert je nach Größe des Hauptlexikons bis zu 15 Minuten. SPELLER.PRG hilft Ihnen außerdem beim Anlegen neuer Lexika sowie dem Löschen von Worten aus bereits bestehenden Lexika. (Marco Langer/wk)

Gut gescript

Es kommt beim Ausdrucken unter »Script« auf dem HP-Deskjet, Deskjet+, Deskjet 500 und Laserjet vor, daß ab einer Stelle nur noch Sonderzeichen kommen oder der Drucker nicht mehr erkannt wird. Stellen Sie dann die Druckausgabe auf »BIOS« um. Falls dies immer noch nichts ändert, muß ein spezielles Kabel her, das das Signal zum Drucker verstärkt. Bei manchen STs ist die Schnittstelle zu schwach. Dies macht sich vor allem bei den HP-Druckern bemerkbar.

Beim Verlassen von Script mit installierter Wortprüfung gerät der Computer unter TOS 1.0 in eine Endlosschleife und startet immer wieder Script. Man kann diesen Kreislauf nur per Reset unterbrechen. Das liegt an einem Fehler im TOS 1.0. Starten Sie das Programm »Elfe« aus dem Auto-Ordner, dann gibt es keine Schwierigkeiten. Und keine Angst, es gehen nicht ständig 200 KByte für die Wortprüfung verloren. Die lädt sich erst nach, wenn man tatsächlich Script startet. Wenn man Script unter »Gemini« als Anwendung anmeldet, startet ein Doppelklick auf eine Script-Datei zwar das Programm, übergibt aber nicht den korrekten Pfad. Der Fehler ist bis zur Seriennummer 50900 in Script II gültig, danach tritt er nicht mehr auf.

(Oliver Buchmann ASH/wk)



Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]