Sicherheit zur Geisterstunde: ARGON, ein Datei-orientiertes Backupprogramm

Wenn um Mitternacht der Computer selbständig Daten sichert, ist vielleicht Argon am Werk: einer der wenigen Datensammler, die dateiweise arbeiten.

Am Anfang steht ein kleines Ärgernis: In den Disketten-Laufwerken muß eine formatierte Diskette liegen, sonst beschwert sich Argon. Die Auswahl der zu sichernden Dateien erfolgt entweder manuell oder automatisch vom Computer anhand bestimmter Kriterien.

Damit das Sicherheitsbedürfnis Ihren Kontostand nicht durch übermäßigen Diskettenkauf belastet, verfügt Argon über einen Datenkompressor. Der packt die Dateien vor dem Speichern, was auf Kosten der Zeit geht. Dafür spart man durchschnittlich 30 bis 40 Prozent an Platz. Auf Wunsch formatiert das Programm Ihre Disketten auch gleich, und zwar recht flott. Elf Sektoren und bis zu 84 Tracks unterstützt Argon dabei.

Eine Besonderheit vor Argon ist die Fähigkeit, Dateien an bereits vorhandene Backups anzuhängen.

Die Oberfläche von Argon liefert alle wichtigen Informationen auf einen Blick

Dies ist besonders nützlich, wenn seit dem letzten Backup auf Ihrer Festplatte nur wenige Dateien neu dazugekommen sind. So halten Sie Ihre Sicherheitskopien immer Up-to-date, ohne die gesamte Partition auf Diskette zu speichern. Auf diese Weise ist es auch möglich, Daten aus verschiedenen Partitionen auf einer Diskette zu sichern. Wenn sich im früheren Backup bereits vorhandene Dateien geändert haben, hängt Argon diese ebenfalls hinten an. Der Speicherplatz der alten Version ist dabei leider verloren. Beim Restore berücksichtigt Argon aber nur die jeweils neueste Dateiversion.

Groß geschrieben ist bei Argon das Thema Datensicherheit. Das Programm verfügt über eine eigene Verify-Routine, die beim Schreiben die Diskette prüft.

Legen Sie beim Backup oder Restore einmal versehentlich die falsche Diskette ein, macht Sie Argon darauf aufmerksam. Allerdings überschreibt das Programm kommentarlos Disketten, die andere Daten enthalten. Erfreulich: Stellen Sie beim Restore fest, daß Ihnen Disketten mit Ihrem Backup fehlen oder unbrauchbar geworden sind, läßt sich der vorhandene Rest trotzdem wieder herstellen. Dies gilt sogar, wenn die Diskette mit dem Inhaltsverzeichnis fehlt.

Auch HD-Disketten unterstützt Argon. Das Backup benötigt dann nur halb soviel Zeit und halb soviel Disketten. Leider ist dabei noch keine Formatierung auf 22 Sektoren vorgesehen. Partitionen größer 16 MByte unter dem neuen TOS bewältigt Argon ohne Schwierigkeiten. Beschriebene Disketten lassen sich vom GEM-Desktop lesen. Anhand dreier Einträge erkennt man, von wann das Backup ist, zu welcher Partition es gehört und um die wievielte Diskette es sich handelt.

Argon läßt sich vollständig über die Tastatur steuern. Wem das noch nicht reicht, der automatisiert seine Backupvorgänge durch Batchdateien. Damit veranlassen Sie den Computer, jede Nacht zur Geisterstunde bestimmte Daten aus bestimmten Pfaden zu sichern. Aber zum Diskettenwechseln müssen Sie trotzdem noch aufbleiben. Gelungen ist das Handbuch. Auf 56 gut bebilderten Seiten erklärt es ausführlich alles Wissenswerte. Insgesamt läßt sich mit Argon sehr gut arbeiten. Das Programm ist komfortabel und sicher. Argon stellt auf dem ST das bisher Beste in Sachen Backups dar und läßt kaum Wünsche offen. (wk)

Info: SciLab GmbH, Isestr. 57. 2000 Hamburg 13

WERTUNG

Name: Argon
Preis: 89 Mark
Hersteller: EDV Dienstleistungen

Stärken: Arbeitet dateiweise □ sicher □ komfortabel □ unterstützt HD-Disketten □ gutes Handbuch

Schwächen: Überschreibt Disketten ohne Warnung

Fazit: Das bisher leistungsfähigste Backup-Programm für den ST


Marc Kowalsky
Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]