Aktuelle News

GRAFIK & CAD

Platinenlayout mit Route It

Die Think GmbH stellt mit »Route It« ein neues Platinenlayout-Programm für ST und TT vor. Die Software besitzt einen automatischen interaktiven und einen manuellen Router. Beide arbeiten im 1/20-Zoll-Raster auf ein- und zweiseitigen Platinen. Route It verträgt sich mit Grafikkarten ab 640x200 Punkten Auflösung mit bis zu vier Bit-Planes (16 Farben). Zur Ausgabe greift das Programm auf GDOS zurück oder bietet sogar eine direkte Postscript-Ausgabe an. Die Platine mit der maximalen Größe von 7,6 x 9,8 Zoll läßt sich in 90-Grad-Schritten beidseitig beschriften.

Route It benötigt mindestens 1 MByte Speicher sowie ein doppelseitiges Diskettenlaufwerk und kostet 179 Mark.

Think GmbH, Scharnhorststr. 40, 8500 Nürnberg 20

Zusatzprogramme für Platon

VHF-Computer hat zwei Zusatzprogramme für ihr Leiterplatten-CAD-System »Platon« neu im Angebot. Das erste Programm dient zum Lesen von Dateien im HP-GL-Format. Dadurch ist eine höhere Kompatibilität zu fremden CAD-Systemen gewährleistet.

Das zweite Programm stellt einen Postscript-Ausgabetreiber bereit. Dadurch lassen sich postscriptfähige Laserdrucker oder größere Fotosatzbelichter voll nutzen. Auf der Atari-Messe in Düsseldorf will VHF-Computer noch einen automatischen Platinen-Design-Check und ein Utility zum Generieren einer Bestückungsteilliste vorstellen. Weiterhin weist die Schönaicher Firma auf die aktuelle Platon-Version hin, die nun auch auf Farbmonitoren mit einer Auflösung ab 640 x 400 Pixeln läuft.

VHF-Computer, Daimlerstr. 13. 7036 Schönaich

Support-Übernahme

Die Firma Richter Distributor übernimmt ab sofort den Support des CAD-Programms »GFA-Castell« aus dem Hause GFA-Systemtechnik GmbH. Registrierten Kunden steht unter der Rufnummer 02332/10208 täglich ab 11 Uhr der Architekt Herr Neuhaus zur Verfügung. Die Supportpreise und Demoversionen gibt's direkt bei Richter.

Richter Distributor, Stichwort Castell, Hagener Str. 65, 5820 Gevelsberg

BUSINESS-SOFTWARE

Professioneller Spiele-Generator

Im Spieleteil der TOS-Ausgabe 5/ 91 stellten wir den »HASCS Game-Creator« vor. Der Hersteller Computerservice Kohler präsentiert in diesen Tagen die Weiterentwicklung »HASCS II Professional«. Das Programm wurde bis auf wenige Routinen völlig neu programmiert und um zahlreiche Funktionen erweitert. Sämtliche bekannten Fehler wurden beseitigt. Der Anwender ist nun nicht mehr an eine Spielrichtung gebunden, sondern kann Spiele jeden Genres entwickeln. Dem Entwicklungsset liegen ein neues 136 Seiten starkes Handbuch und zwei Spiele bei. HASCS II Professional kostet 149 Mark und ist direkt bei Computerservice Kohler oder im Buchhandel (ISBN 3-928587-00-5) erhältlich. Registrierte HASCS-Benutzer zahlen nur 95 Mark. Wer sich noch nicht registrieren hat lassen, sollte dies schnellstmöglich durch Einsenden der Registrierkarte oder der zweiten Seite des alten Handbuchs nachholen.

CSK Computerservice Kohler, Don-Carlos-Str. 33b, 7000 Stuttgart 80

Kundenspezifische Auftragsbearbeitung

Individuelle Anpassung: »Auftrag PLus«.

Mit APL (für »AuftragPLus«) bietet Günterberg Computertechnik ein Auftragsbearbeitungssystem an, das der Hersteller an Kundenvorgaben exakt anpaßt. Aus diversen Branchenlösungen mit der »Admens«-Anwendung »GESCHÄFT« ist ein umfangreiches Paket entstanden, das durch eine neue Benutzeroberfläche komfortable und schnelle Bedienung erlaubt. Auch der Kassenbetrieb ohne Umschalttasten ist vorgesehen. DATEV- und DATAUS-Schnittstellen sind in Vorbereitung. Das mit »Adiprog ST« entwickelte System ist netz-werkfähig und kostet je nach Ausführung und gewünschten Lizenzen 600 bis 3400 Mark. Eine lauffähige Demoversion gibt's schon für 50 Mark.

Harald Günterberg Computertechnik, Friedrich-Karl-Str. 36, 5000 Köln 60

Kein Superbase für den ST

Das in TOS 7/91 auf Seite 8 vorgestellte »Superbase 4« mit SQL-Schnittstelle ist entgegen unserer Meldung leider nicht für den Atari ST/TT lieferbar. Wir bitten, den Fehler zu entschuldigen.

Paßgenauer Positionsdruck

Mit »FORMULARplus« präsentiert Alfred Saß die Weiterentwicklung seines bekannten Public-Domain-Programms »Formular«. FORMULARplus ist eine Datenbank zur Verwaltung von strukturierten Daten und Fließtexten. Durch die besondere Art der Druckeransteuerung eignet sich das Programm auch zum millimetergenauen Bedrucken von Formularen oder Etiketten aller Art. Auch der Druck mehrseitiger Formulare ist vorgesehen. Die Software arbeitet auch mit Tintenstrahl- und Laserdruckern zusammen und verfügt über eine Funktion zur Druckvorschau mit einstellbarer Vergrößerung. Weiterhin beherrscht FORMULARplus Spaltendruck, Serienbriefe, Tastaturmakros, automatischen Zeilenumbruch, Rechnen mit Datenfeldinhalten, Grafikeinbindung, Tabellendarstellung und wählbare Schriftgröße und besitzt frei verschiebbare Dialogboxen. Eine Hilfefunktion wurde ebenfalls realisiert. Das Programm benötigt mindestens 1 MByte RAM, läuft auch in Farbe und auf dem TT und kostet 169 Mark.

Alfred Saß Software, Neuer Weg 2. 2243 Albersdorf

»FORMULARplus« ist die Weiterentwicklung der PD-Software »Formular«

Fakturierung in neuer Version

Novocom stellt die Version 4.0 ihrer Fakturierungssoftware »MegaFakt« vor. Das Programm läuft jetzt auf dem Netzwerk der Firma PAM-Soft. Bei den Artikel-Stücklisten können Sie aus bestehenden Artikeln neue zusammensetzen. Für jeden Artikel lassen sich im Ein-und Verkauf Preisstaffeln anlegen.

MegaFakt importiert Kunden- und Artikeldaten aus dem Programm »BS-Handel« und liest Datanorm-Disketten. In Verbindung mit »ST-FAX II« von TKR lassen sich Angebote, Bestellungen und Rundschreiben direkt per Telefax ausgeben. Die neue Version 4.0 kostet 1498 Mark und wird auf der Atari-Messe in Düsseldorf vorgestellt.

Novocom, Rathausstr. 1-3, 5650 Solingen 1

Masterbase-Update

In der Juni-Ausgabe des TOS-Magazins stellten wir die Neuheiten des Updates zur Datenverwaltung »Master-Base« vor. Die neue Version ist erhältlich bei D. Luda Software, Gustav-Heinemann-Ring 42, 8000 München 83, Tel. 0 89/6 70 83 55.

Multitasking für den TT

Die Betriebssystem-Erweiterung »MultiGEM« aus dem Hause Maxon ist nun auch auf dem Atari TT lauffähig. Auch die auf der CeBIT vorgeführte Autostart-Funktion ist ebenso wie die direkte Parameterübergabe beispielsweise von einem Textprogramm implementiert. MultiGEM läßt sich mit dem »MultiFinder« des Apple Macintosh vergleichen, ermöglicht jedoch auch bei reinen TOS-Applikationen den Multitasking-Betrieb. MultiGEM kostet 159 Mark.

Maxon Computer, Schwalbacher Str. 52, 6236 Eschborn

Neues Netzwerk

Bei der Firma Novoplan läuft seit etwa einem halben Jahr ein Novell-kompatibles Netzwerk in Verbindung mit einem PC und dem Apple Macintosh. Entwickelt wurde das Netzwerk von Gerhard Krumm aus Freiburg.

GK-Computer, Gerhard Krumm. Raster Str. 103, 7800 Freiburg

TOOLS & ACCESSORIES

Speicher ohne Ende

Das TT-Utility »Outside« erlaubt die Verwaltung der Festplatte als zusätzliches RAM. Damit stehen dem Atari TT bis zu 128 MByte Speicher zur Verfügung. Outside läuft mit allen Programmen, die das TT-RAM unterstützen. Das Utility findet seinen Platz im Auto-Ordner und kostet 99 Mark.

Maxon Computer, Schwalbacher Str. 52,6236 Eschborn

Multitool stark erweitert

Maxon stellt mit »Harlekin II« den Nachfolger des bekannten Multitools »Harlekin« für ST und TT vor.

Im Gegensatz zur alten Version zeichnet sich Harlekin II durch die modulare Bauweise aus, wodurch nur die jeweils benötigten Programmteile geladen werden. Durch die dynamische Speicherverwaltung kann jedes Modul auf den resetfesten Speicherblock von Harlekin zugreifen. Neu ist auch das Modul zur Terminplanung mit Alarmfunktion, grafischer Terminübersicht, Jahresüberblick, Aktivitätenlisten und symbolischer Themenzuweisung. Weitere Verbesserungen betreffen unter anderem die flexiblere RAM-Disk und die umfangreichere Dateiauswahl-box. Kritische Teile wie LINE-A oder der 200 Hz-Timer lassen sich bei Bedarf deaktivieren.

Harlekin II kostet 159 Mark. Ein Upgrade auf die neue Version ist für 60 Mark erhältlich.

Maxon Computer, Schwalbacher Str. 52,6236 Eschborn

»Harlekin II« läuft auch auf dem Atari TT

Neue Neodesk-Version

Die neue Version 3.02 des alternativen Desktops »Neodesk« wurde an vielen Stellen überarbeitet, um Fehler und Unverträglichkeiten zu beseitigen. Der deutsche Vertrieb Computerware bietet auf der »Neotools 6«-Diskette ein Update an. Gleichzeitig mit der Version 3.02 gesellen sich zu den bereits verfügbaren fünf Neotools-Disketten vier neue Datenträger mit praktischen Hilfsprogrammen zu Neodesk. Ausführliche Informationen gibt's direkt bei Computerware.

Computerware Gerd Sender, Weißer Str. 76. 5000 Köln 50

Maskerade und Backups

»SM Maskerade« nennt sich ein Maskeneditor für die Datenverwaltung »1st Address«, der die Gestaltung sämtlichen Datenbestände und -masken nach den eigenen Bedürfnissen erlaubt. Das Programm läuft in der ST-Auflösung auch auf dem Atari TT. Mit SM Maskerade lassen sich nach Angaben des Herstellers prinzipiell alle bereits bestehenden Dateien sämtlicher Datenbanken verändern, sofern diese im ASCII-Format vorliegen. Bereits bestehende Datenbestände wandelt die Software automatisch in das 1st Address-Format um. SM Maskerade kostet 69 Mark.

Mit »SM Autobackup« fertigen Sie schnell und bequem Sicherheitskopien Ihrer wertvollen Daten an.

»SM Maskerade«, ein Maskeneditor für »1st Address«

Das Programm wird im Auto-Ordner installiert. In einer per ASCII-Texteditor veränderbaren INF-Datei legen Sie den Typ der zu sichernden Dateien sowie das Ziellaufwerk fest. Anschließend fertigt SM Autobackup automatisch beim Speichern eine Sicherheitskopie der abgelegten Daten an. Das Pro gramm kostet 59 Mark.

Think GmbH, Scharnhorststr. 40. 8500 Nürnberg 20

HARDWARE

Wechselplatte mit 88 MByte Speicherkapazität

Die FSE Computer-Handels GmbH hat ab sofort externe Syquest-Wechselplatten für alle Atari ST und TT mit einer Speicherkapazität von 88 MByte pro Cartridge im Angebot. Der Datendurchsatz liegt bei 709 KByte pro Sekunde, eine normale 44 MByte-Wechselplatte arbeitet mit 500 KByte pro Sekunde. Auf der Rückseite befinden sich ein durchgeführter Netz-und ein SCSI-Anschluß, der SCSI-ID-Schalter sowie der Anschluß für den externen, im Lieferumfang enthaltenen Terminator. Wegen des thermogeregelten Lüfters arbeitet das System sehr leise. FSE gewährt auf die Wechselplatte zwei Jahre Garantie. Der Preis beträgt 2298 Mark.

FSE Computer-Handels GmbH, Schmiedstr. 11, 6750 Kaiserslautern

Preiswertes Druckernetzwerk

Um bis zu 16 Computer mit einem einzigen Drucker einfach und preiswert zu verbinden, entwickelte die Firma IC-Intracom ihr Druckernetzwerk »Modular Link«. Damit können beispielsweise kleine Unternehmen von mehreren mit PCs, Laptops, STs oder Amigas bestückten Arbeitsplätzen aus einen teuren Drucker nutzen. Da das Modular Link mit allen Netzwerken zusammenarbeitet, kann man unter anderem einen Drucker als Abteilungsdrucker »lokal« für mehrere Arbeitsplätze verfügbar machen, ohne ein bereits bestehendes PC-Netzwerk umkonfigurieren zu müssen.

Bei Modular Link stecken Sie ein Sendemodul auf jede parallele (Drucker-)Schnittstelle, ein Empfangsmodul findet am Drucker Platz. Alle Module verbinden Sie über gewöhnliche vieradrige Telefonkabel mit KJ 11-Steckern. Pro Modul liefert IC-Intracom sieben Meter Kabel mit. Die Übertragungsgeschwindigkeit beträgt 6000 Zeichen pro Sekunde, das entspricht etwa zweieinhalb DIN A4-Seiten. Die Druckerausgabe erfolgt in der Reihenfolge des Druckerstarts von den angeschlossenen Arbeitsplätzen. Der Preis liegt bei 150 Mark pro Sendemodul und 170 Mark für jedes Empfangsmodul.

IC-Intracom GmbH, Löhbacher Str. 1 5884 Halver

Mit »Modular Link« vernetzen Sie bis zu 16 Computer mit einem Drucker

Multifunktionales Interface

Die Marvin AG bietet mit dem »xi-Interface« eine zur Laufzeit reprogrammierbare Schnittstelle für alle Atari ST und TT an. Durch die Verwendung eines hochintegrierten ICs lassen sich auf einer Fläche von wenigen Quadratzentimetern über 20000 logische Gatterfunktionen realisieren. Durch die Möglichkeit der flexiblen Neuprogrammierung ist damit nach Angaben des Herstellers nahezu jedes Schalt- und Regelproblem rein softwaremäßig lösbar.

Bei Redaktionsschluß hatte die Marvin AG bereits zwei Anwendungen der Schnittstelle realisiert: den Anschluß des Flachbettscanners »FX-RS 307« von Panasonic und der Canon- Laserdrucker »LBP-4« und »LBP-8«. Der Panasonic-Scanner arbeitet mit einer Auflösung bis zu 600 dpi und 256 Graustufen. Das xi-Interface erweitert auch die Funktionalität der Canon-Drucker: Grafiken lassen sich nun über die Videoschnittstelle des Geräts direkt auf die Walze bannen. Weitere Vorteile sind die hohe Geschwindigkeit durch DMA-Transfer und der fast randlose Druck (1 mm). Treiber für »Calamus« und »IDC« sind im Lieferumfang enthalten, weitere Treiber in Vorbereitung.

Trillian Computer A6, Eisfeldstr. 6. CH-8050 Zürich

15 MByte Speicher im Atari ST

Mit der Speichererweiterung von Martin Wevelsiep Computertechnik rüsten Sie Ihren Atari ST auf bis zu 15 MByte RAM auf. Durch die Verwendung von CMOS-Bausteinen und 4 MBit-Chips bleiben Stromverbrauch und Wärmeentwicklung niedrig. Die Erweiterung läßt sich ohne Lötarbeiten einbauen, sofern Shifter und MMU gesockelt sind. Im Mega ST hat die Karte sogar noch neben diversen Erweiterungen wie beispielsweise Beschleunigerboards oder AT-Emulatoren ausreichend Platz. Beim 260ST, 520ST und 1040ST ist je nach Platinenrevision aus Platzgründen der Ausbau auf 11 MByte Speicher begrenzt. Nach Angaben des Herstellers wird der neu zur Verfügung gestellte Speicher vom Betriebssystem und praktisch allen Programmen voll anerkannt und genutzt. Die Erweiterung besteht aus einer Grundplatine mit 2 MByte RAM. Auf dieser befinden sich drei Steckplätze für 2 und 4 MByte-Module. Die Grundversion kostet 998 Mark, für die Steckmodule zahlen Sie 429 Mark (2 MByte) beziehungsweise 599 Mark (4 MByte). Anpassungen der Erweiterung an die STE-Modelle sind in Vorbereitung. Der Einbau durch den Hersteller kostet bei einem Mega ST 80 Mark.

Marlin Wevelsiep, Bogenstr. 32, 5100 Aachen-Haaren

PROGRAMMIEREN

Assembler in 68030-Version

Das Assemblerpaket »Easy Rider« liegt jetzt in einer speziellen 68030-Version vor. Die neuen Versionen des Reassemblers und des Makro-Assemblers für den Atari ST und TT beherrschen den kompletten 68030er-Befehlssatz inklusive der PMMU-Kommandos und die Befehle der mathematischen Coprozessoren 68881 und 68882. Der Reassembler 030 kostet 249 Mark, der normale Assembler geht für 199 Mark über den Ladentisch.

Andreas Borchard, Wiesenbachstr. 2a, 4500 Osnabrück

Basic für Portfolio

»Swift-Basic« nennt sich ein neues Interpreter-/Halbcompilersystem für den Atari Pocket-PC Portfolio. Swift-Basic unterstützt alle Elemente der strukturierten Programmierung, beispielsweise Funktionen und Prozeduren, lokale Variablen, Rekursion oder Schleifenkonstrukte bis hin zu Case-Anweisung. Das Basic arbeitet mit einer 80 Bit-Fließkomma-Arithmetik und einer kompletten Grafik- und Soundunterstützung.

Der integrierte syntaxprüfende Editor erkennt Programmierfehler automatisch und wehrt sich mit ausführlichen Fehlermeldungen.

Blockoperationen und Markensuche nach Funktionen, Labels und Prozeduren sind ebenfalls realisiert. Swift-Basic liegt auf einer ROM-Karte vor. Um von dieser unabhängig zu sein, erzeugt das Basic auf Tastendruck ein Runtime-Modul, das die Basic-Programme eigenständig lauffähig macht. Weiterhin liefert der Hersteller eine Schnittstelle zur Datenübertragung zwischen dem Portfolio und einem Atari ST, STE und TT.

Swift, Heinz van Saanen, Goldeggasse 29/AII, A-1040 Wien

RUND UM ATARI

Rat der freundlichen Fünf

Unter dem Namen »Rat der freundlichen Fünf« schlossen sich die Firmen Dataplay, PS-Data, CSA, Rolf Rocke und BCO-Computer vor einigen Monaten zusammen. Mit einem Preisausschreiben bedanken sie sich bei den Lesern und Käufern. Die Aktion steht unter dem Motto »Fünf fragen, tausende antworten«. Wer gewinnen möchte, beantwortet die fünf Fragen auf der Teilnahmekarte und schickt diese an die Firma mmad. Die Teilnahmekarten finden Sie auf der Anzeige in dieser TOS-Ausgabe und auf der Atari-Messe an den Ständen der Partner der »freundlichen Fünf«, nämlich ASH, ICD, Protar, Technobox, Atari und 3K-Computerbild. Einsendeschluß ist der 27. September '91, der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Zu gewinnen sind unter anderem ein Atari TT4 mit Farbmonitor, eine Mega STE mit 4 MByte RAM, die Datenbank »Phoenix« und die Textverarbeitung »Script II«.



Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]