That’s Write 1.45 neu im Lieferumfang des 1040 ST: Hallali

Seitenlayouts im That's Write sorgen auch für Spaltensatz

Der alte Fuchs 1st Word Plus ist praktisch tot. Sogar Atari reihte sich in die Riege der Jäger ein und liefert mit den neuen 1040 STs als Dreingabe neben einem alten Adimens und diversen Spielen auch That’s Write in einer Spezialversion aus.

Die Spezialversion von »That's Write« entspricht im Wesentlichen der bis vor wenigen Wochen noch aktuellen Version 1.5. Der entscheidende Unterschied liegt in der Rechtschreibkorrektur und der Silbentrennung. Die Version 1.45 enthält keine Langenscheidt-Wörterbücher, sondern die alten Bibliotheken von Compo. Und in der Tat hat die Version 1.45 deutlich mehr Schwierigkeiten beim Trennen und Korrigieren.

Ansonsten freuen sich Einsteiger über eine Textverarbeitung, die zu ansprechenderen Ergebnissen kommt als der Oldie »1st Word Plus«. Allein die Verwendung grafischer Zeichensätze sorgt für deutlich bessere Druckergebnisse. Bis zu 20 Fonts stehen gleichzeitig zur Verfügung.

Das Programm bietet eine ausführliche Tastaturbedienung

Auch die allgemeinen Textfunktionen können sich sehen lassen. Neben Textstatistik und diversen Schriftattributen gibt es Blockfunktionen, Grafikeinbindung, Fuß- und Endnoten. Leider lassen sich die Bilder nicht mit Text überschreiben und auch nicht seitlich beschriften. Angenehm sind die flexiblen Absatz- und Seitenlayouts. Im Bedarfsfall erhält jeder Absatz ein eigenes Layout. Über die Seitenlayouts realisiert man auch einen Spaltensatz, der jedoch nicht am Bildschirm, sondern erst im Druck erscheint.

Für Vielschreiber ist die Funktion »Text ein klappen« nützlich, die fertige Textteile auf dem Bildschirm ausblendet. Außerdem bietet That's Write 1.45 Serienbriefdruck und eine recht komplexe Makrosprache, die sogar Makro-Stopps unterstützt. Trifft das Programm während der Makro-Ausführung auf eine solche Stoppmarke, dann unterbricht es den Ablauf und wartet auf eine Eingabe des Anwenders. So lassen sich Formbriefe, Rechnungen und ähnliches recht schnell erledigen.

Der Clou kommt zum Schluß. Jeder Besitzer eines That's Write 1.45 ist automatisch auch in den Update-Kreislauf eingebunden. Sie haben also die Möglichkeit, direkt auf die ganz aktuelle Version 2.0 aufzusteigen, die neben überarbeitetem Outfit, deutlich größerer Verarbeitungsgeschwindigkeit und der integrierten Programmierbarkeit über sogenannte »Anweisungen« noch mit einer ganzen Reihe weiterer Annehmlichkeiten aufwartet.

Fußnoten und Grafikeinbindung sind ebenfalls integriert

WERTUNG

Programm: That's Write 1.45
Hersteller: Compo Software Vertrieb: Atari, im Lieferumfang der neuen 1040 STs
Stärken: Grafische Fonts □ Grafikeinbindung □ Makros Q Verwaltung Fuß- und Endnoten
Schwächen: Keine Langenscheidt-Wörterbucher, daher öfter Trennschwierigketen

Fazit: Leistungsstarker Nachfolger von 1st Word Plus
Wolfgang Klemme


Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]