Das digitale Bildarchiv: Bilddatenbank »Archivarius V2.0«

Ein Datensatz besteht beim »Archivarius« aus dem Namen der Bilddatei sowie einem maximal 60 Zeichen langen Text

Thomas Müller legt die brandneue Version 2.0 seiner Bildverwaltung »Archivarius« vor. Das Programm zeigt und archiviert Bilder im STAD-Format (*.PAC). Dabei betrachten Sie die Grafiken wahlweise in Form einer Diashow oder durch Anklicken des jeweiligen Dateinamens in einer Tabelle. Der integrierte Konvertieralgorithmus speichert die Bilder auf Wunsch im Degas- oder Doodle-Format. Ein spezielles Komprimierverfahren verkleinert dabei den benötigten Speicherplatz.

Der Clou des Programms: die eingebaute Mini-Datenbank. Mit ihr verwalten Sie einfach und komfortabel Ihre Bildersammlung. Ein Datensatz besteht dabei aus dem Dateinamen einer Grafik sowie einem maximal 60 Zeichen langen Text. Im Datenbank-Modus stehen Funktionen zum Einfügen, Löschen und Ändern eines Datensatzes bereit. Über frei wählbare Selektionsmerkmale lassen Sie nur bestimmte Datensätze anzeigen.

Nach Programmstart stellen Sie zunächst die Größe des Zwischenspeichers (Cache) ein. Je größer dieser ist, desto mehr Bilder hält Archivarius resistent im Speicher, was weniger Disketten- beziehungsweise Festplattenzugriffe zur Folge hat. Zum sinnvollen Arbeiten sollte Ihr Computer mindestens 1 MByte RAM besitzen. Archivarius arbeitet mit einer eigenen Benutzeroberfläche, »Cliq Level 2« genannt. Sie bietet unter anderem mehrere übereinanderliegende Bildschirme, Pop-Up-Menüs, Makros und verschiebbare Dialogboxen, die neben einem ansprechenden Design auch flüssiges Arbeiten garantieren.

Archivarius empfiehlt sich für jeden, der größere Bilddatei-Mengen zu verwalten hat. Darunter fallen auch die Vertreiber von sogenannten Clip-Art-Sammlungen. Aber auch der »normale Anwender«, der seine selbstgestalteten Grafiken ordentlich archivieren möchte, hat an dem Programm seine Freude. Leider ist im Gegensatz zur Version 1.7 die integrierte Online-Hilfefunktion weggefallen. Wünschenswert wäre die Verarbeitung von noch mehr Bildformaten. Ein Upgrade auf den Archivarius 2.0 kostet für Anwender älterer Versionen 20 Mark. Die Sharegebühr für das knapp 250 KByte lange Programm sowie einige gescannte Bilder beträgt 40 Mark -für diese Software nicht zuviel.

Bezugsquelle: Manor Hill. Thomas Müller, Steinstr. 89, 4050 Mönchengladbach 3

Durch Druck auf die rechte Maustaste erscheint ein Pop-Up-Menü mit allen Funktionen, die auch über Tastatur erreichbar sind
Die Größe des Cache ist frei einstellbar. Zum sinnvollen Arbeiten sollte Ihr ST/TT über mindestens 1 MByte RAM verfügen.

TOS-INFO

Programm: Archivarius 2.0
Kategorie: Bilddatenbank
Status: Shareware
Autor: Thomas Müller
Benötigt: Monochrom-Monitor, 1 MByte RAM empfohlen
Besonderheiten: schnelle Benutzeroberfläche □ Bildkonverter □ Makros □ Diashow □ auch für Atari TT


Thomas Bosch
Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]