Tanz auf zwei Hochzeiten: Arabesque Professional kombiniert Raster- und Vektorgrafiken

Vor zwei Jahren kam Arabesque auf den Markt und vereinte als erste Software Raster- und Vektorgrafiken in einem Programm. Jetzt ist der Nachfolger da: Die Professional-Version verarbeitet unter anderem Calamus-Vektorgrafiken.

»Arabesque Professional« verzichtet bei der Bedienung auf GEM-Menüs. Stattdessen erscheint auf Druck der rechten Maustaste an der Cursorposition ein Pop-Up-Menü. Hier sind die verschiedenen Funktionen durch Icons symbolisiert. Davon sind einige mehrfach belegt oder führen zu weiteren Unterverzeichnissen. Im Vektorteil gibt es sogar eine zweite Iconebene. Diese Art der Bedienung erscheint uns nicht sonderlich glücklich; die Übersicht fehlt, und oft verirrt man sich in den Menüs. Daß dazu die OK- und Cancel-Buttons durch unauffällige grafische Symbole ersetzt wurden, ist eigentlich eine unnötige Spielerei.

Für den Zugriff auf Accessories läßt sich ein Pull-Down-Menü einblenden. Viele Funktionen lassen sich auch über Tastatur erreichen. Das funktioniert aber nur, wenn das Pop-Up-Menü nicht zu sehen ist. Eine lästige Einschränkung, die der Professional-Version nicht angemessen ist.

An Zeichenoperationen bietet Arabesque Professional alles, was das Herz begehrt. Da wäre zum Beispiel das Füllen mit Grauverläufen, das realistische Übergänge erlaubt. Auch Bezierkurven sind vorhanden, ebenso wie das einfache Anfertigen dreidimensionaler Polygone. Leider zeigt das Programm beim Arbeiten nicht an, welcher Modus gerade aktiv ist. Durch Druck auf die Help-Taste lassen sich jederzeit Strichstärke, Füllmuster und ähnliche Parameter ändern. Die gelungene Lupe erlaubt bis zu 16fache Vergrößerungen und stellt dabei nach wie vor alle Zeichenoperationen zur Verfügung. Auch eine Undo-Funktion fehlt nicht.

Die Rastergrafikfunktionen arbeiten leider nicht über die ganze Zeichenseite, sondern beziehen sich nur auf den jeweils sichtbaren Bildschirmausschnitt. Wer größere Ausschnitte bearbeiten will, muß in den Vektorteil gehen. Das Ergebnis übernehmen Sie dann zurück in den Rasterteil. Praktisch ist die Clipping-Funktion: Sie beschränkt Zeichenoperationen auf einen bestimmten Bildausschnitt. So zerstören Sie nicht versehentlich andere Teile Ihrer Grafik.

Besonders leistungsfähig sind die Blockmanipulationen ausgefallen: Ob Zerren, Biegen oder Strecken, Konturieren, Glätten oder Kontrastverstärkung, alles ist geboten. Dazu kommt eine gute Lasso-Funktion.

Die fertigen Grafiken lassen sich leider nicht automatisch in den Vektorteil übernehmen und dort weiterverarbeiten. Hierzu bedarf es des Zusatzprogrammes »Convector«, dem ersten Kandidaten der »Toolbox«-Serie, die Arabesque um sinnvolle Programmteile ergänzen soll. Wer seine Rastergrafiken per Hand vektorisieren will, kann die Grafik im Vektorteil als Hintergrundbild ablegen und dort noch einmal nachzeichnen. Das ist zwar mühsam, aber es geht. Umgekehrt funktioniert die Übernahme problemlos.

Die Arbeitsgeschwindigkeit im Vektorteil ist äußerst gemächlich. Je nach Komplexität einer Seite reichen die Wartezeiten für einen neuen Bildschirmaufbau bis hart an die Minutengrenze - und das Neuzeichnen erfolgt nach jeder Änderung und sogar oft, wenn man nur im Menü etwas eingestellt hat. Der Bildschirmaufbau läßt sich auch nicht durch Speeder (Turbo ST, NVDI und ähnliches) beschleunigen - da wirft Arabesque nämlich Bomben. Dafür ist das Programm TT-tauglich, wo die Arbeit bedeutend flotter vor sich geht. Auch höhere Grafikauflösungen und Großbildschirme unterstützt Arabesque, lediglich mit Autoswitch-Overscan treten Probleme auf.

Im Vektorteil finden sich größtenteils die gleichen Zeichenwerkzeuge wie im Rasterteil. Sinnlose Geräte wie etwa Sprühdose oder Radiergummi fehlen. Dafür lassen sich einzelne Objekte in den Vordergrund bringen, kopieren, stufenlos vergrößern oder rotieren. Mehrere Objekte können Sie auch in Gruppen zusammenfassen oder gegen versehentliches Bearbeiten sperren. Wie im Rasterteil sehen Sie auch hier in der Fensterleiste die aktuellen Koordinaten sowie einige Zusatzinformationen. Darunter blendet Arabesque auf Wunsch ein Lineal ein.

Nicht vollständig überzeugen kann die Texteinbindung. Arabesque schluckt zwar GDOS- und Signum-Fonts, letztere müssen Sie allerdings vor der Benutzung mit einem eigens mitgelieferten Programm konvertieren. Die Möglichkeiten der Textgestaltung sind eng begrenzt. Lediglich die bekannten Attribute (fett, kursiv...) und das Rotieren des Textes in 90-Grad-Schritten sind vorgesehen. Der Vektorteil akzeptiert wenigstens Blocksatz - dafür darf der Anwender hier nur mit Signum-Fonts tippen. Wenn man wenigstens umfangreichere Texte von Diskette einlesen könnte - aber auch das ist nicht vorgesehen.

Das große Plus von Arabesque Professional liegt in seiner Fähigkeit, das Calamus-Vektorformat (* CVG) zu verarbeiten. Dazu hat man die Verwendung von Bezierpolygonen in den Funktionsumfang aufgenommen. Wer also seine Calamus-Grafiken komfortabel bearbeiten will, findet in Arabesque Professional ein passendes Hilfsmittel. Nebenbei unterstützt die neue Version auch das GEM/3-Format und ist so PC-kompatibel. Bei den Rastergrafiken sind nach wie vor alle wichtigen Bildformate vorhanden. Außerdem wurden noch einige Kleinigkeiten in den beiden Zeichenteilen verbessert oder neu implementiert, wie zum Beispiel das mehrfache Kopieren von Objekten oder die erweiterten Manipulationsbefehle für ganze Seiten.

Als sehr gelungen ist das Handbuch zu werten: Auf knapp 200 Seiten erklärt es ausführlich alle Befehle, behandelt Probleme und vermittelt Tips und Tricks. Eine Schnelleinführung für besonders eilige Benutzer fehlt ebensowenig wie ein Stichwortverzeichnis. Auch alle Tastaturbefehle sind noch einmal übersichtlich in einer Referenztabelle angeordnet.

Insgesamt bietet Arabesque Professional eine interessante Gelegenheit, die Welten der Raster und Vektoren zu kombinieren. Besonders geeignet ist es für Calamus-Anwender, die ihren Vektorgrafiken noch den letzten Schliff verleihen wollen. Nur die oben genannten Schwachpunkte trüben das Bild. Arabesque Professional kostet 378 Mark, ein Upgrade ist für 120 Mark erhältlich. (wk)

Shift Computer und Werbung GmbH, Unterer Lautrupweg 8, 2390 Flensburg

Der Rasterteil von Arabesque Professional bietet leistungsfähige Funktionen
Im Vektorteil können Sie Objekte jederzeit mühelos ändern

WERTUNG

Name: Arabesque Professional
Preis: 378 Mark
Hersteller: Shift

Stärken: Viele leistungsfähige Funktionen ö mächtige Blockmanipulationen □ Vektorteil ist Calamus-kompatibel □ sehr gute Druckqualität □ gutes Handbuch

Schwächen: Verarbeitungsgeschwindigkeit im Vektorteil sehr langsam □ Bedienung nicht immer übersichtlich □ Tastaturbedienung nicht vollständig □ Texteinbindung nicht überzeugend

Fazit: Eines der wenigen Zeichenprqgramme für Pixel und Vektor Nicht nur, aber besonders für Calamus-Besitzer interessant.


Marc Kowalsky
Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]