Die TOS-Disk

Writer ST

Bild 1. Mit »Writer ST« haben Sie die Büro-Korrespondenz im Griff. Das Programm erlaubt zudem Kalkulationen im Text.

»Writer ST« ist eine in erster Linie auf den Büroeinsatz zugeschnittene Textverarbeitung. Rechnungen gestalten Sie mittels der Kalkulationsbefehle genauso leicht wie Serienbriefe oder Formulare. Über die Makrofunktion lassen sich bis zu 32000 Textbausteine in einer Bibliothek ablegen. Für Briefe entwerfen Sie einen Briefkopf, der später genau in das vorgesehene Fenster eines DIN-Umschlags paßt. Im Archiv »WRITER_ST« finden Sie unsere Testversion der Textverarbeitung aus dem Hause SSD-Software. In unregelmäßigen Abständen erscheint eine Dialogbox, in der Sie drei Buchstaben eintippen müssen, bevor das Programm fortfährt. Außerdem fehlt die Funktion »Speichern«. TOS-Leser erhalten auf die Vollversion einen Preisnachlaß und bezahlen bei Vorkasse nur noch 150 Mark. Zum Bestellen verwenden Sie die Antwortkarte auf Seite 67.

Templemon

Jetzt läuft der bekannte Debugger und Speichermonitor auch auf dem TT. Mit dem »Templemon« sind Sie Fehlern in Ihren Programmen auf den Fersen oder durchforsten das Betriebssystem nach lästigen »Bugs«. Im Archiv »TEMPLEMON« finden Sie das voll funktionsfähige Programm von Thomas Tempelmann in der neuesten Version 1.20.

Begleitartikel ab Seite 106

Menü Saver

Haben Sie sich auch schon darüber geärgert, daß Pull-Down-Menüs oft unbeabsichtigt herunterklappen? Mit dem »Menü Saver« bestimmen Sie, unter welchen Voraussetzungen die Menüs ihre inneren Werte freigeben. Dabei stehen verschiedene Kriterien zur Auswahl. So steht es Ihnen zum Beispiel offen, ein Menü nur bei gedrückter linker oder rechter Maustaste erscheinen zu lassen - ganz Macintosh-like.

Begleitartikel ab Seite 56

Bild 3. »Menü Saver«: Ab jetzt hört die Menüleiste auf Sie.

TAL-TOS Animation Language

Zum Abschluß unseres 3D-Kurses präsentieren wir die vorerst letzte Version der »TOS-Animation-Language (TAL)«. Egal, ob Sie schattierte Flächen, Rotations- und Kugelkörper oder Hidden-Line bevorzugen - mit TAL für Sie kein Problem. Außerdem finden Sie mehrere Beispiele sowie den Quelltext zum Programm im Archiv »3D_KURS«.

Begleitartikel ab Seite 92

PrgLoader

Statt einer verschwenderischen RAM-Disk steht Ihnen ab sofort der »PrgLoader« zur Seite. Dieses Accessory lädt Programme in den Speicher und startet diese dann nach Bedarf. Der Vorteil: Im Gegensatz zur RAM-Disk benötigen Sie keinen weiteren Speicher, von der enormen Zeitersparnis einmal ganz zu schweigen.

Begleitartikel ab Seite 106

Edison Utility

Das Accessory »Edison Utility« macht die tägliche Arbeit mit dem Atari ST gleich in mehreren Punkten angenehmer. Das Programm enthält einen Bildschirmschoner, der im aktiven Modus ein kleines Feuerwerk über den Bildschirm schickt, einen Mausbeschleuniger sowie eine äußerst vielseitige Dateiauswahlbox, die Sie schon aus dem gleichnamigen Editor (siehe TOS-Diskette zur Ausgabe 3/91) kennen.

Bild 2. Nicht nur optisch sehr gelungen - das »Edison Utility«

Alle Listings dieser Ausgabe

Natürlich befinden sich auch die im Heft abgedruckten Listings aus den Tips & Tricks, dem Assembler- und dem Grafikkurs auf der TOS-Diskette.

Size

»Size« gibt für jede Objektdatei (ob .O-Datei im Digital-Research Format oder eine GEMDOS-Programmdatei) die Größen von Text-, Data- und BSS-Segment in dezimal und die Summe aller drei Segmente in dezimal und hexadezimal aus. Bei Bibliotheken im Digital-Research-Format liefert Size Informationen über die einzelnen Dateien in der Bibliothek.

UND SO STARTEN SIE DIE PROGRAMME

Wir speichern jeden Monat möglichst viele Programme auf der TOS-Diskette. Das Betriebssystem bietet jedoch nur 720 KByte Speicherplatz auf einer zweiseitig formatierten Diskette. Um dennoch 1,2 bis 1f7 MByte Programme, Tips und Tricks auf der Diskette unterzubringen, haben wir sämtliche Dateien »gepackt«, d.h. zu einer nicht-lauffähigen Version verkürzt. Diese müssen Sie vor dem Start erst dekomprimieren. Dieser Vorgang läuft beinahe vollautomatisch ab. Dazu befindet, sich im Hauptverzeichnis jeder TOS-Diskette ein Menüprogramm, das mit jeder ST-Konfiguration arbeitet, wobei zwei Laufwerke oder Festplatte zu empfehlen sind. Legen Sie die TOS-Diskette in Laufwerk A: und booten Sie Ihren Computer. Sofern Sie keine Auto-Boot-Festplatte besitzen, wohl aber einen Monochrom-Monitor, sehen Sie nach kurzer Zeit ein Intro, das Sie mit einer beliebigen Taste abbrechen. Im bereits geöffneten Fenster des Desktops starten Sie das Programm »MENU.TOS«. Der Computer installiert auf Wunsch selbständig eine RAM-Disk zur Datenzwischensicherung und zeigt Ihnen anschließend ein Auswahlmenü. Über die Cursortasten selektieren Sie die zu entpackenden Programme und markieren diese mit der Taste . Ist Ihr Computer nur mit 512 KByte RAM ausgestattet, selektieren Sie immer nur ein Programm zum Entpacken. Besitzen Sie ein zweites Laufwerk oder gar eine Festplatte, legen Sie über die Taste fest, auf welches Laufwerk das Programm die dekomprimierten Dateien speichert. Nach einem Druck auf entpackt unsere Menüverwaltung die selektierten Programme. Folgen Sie jetzt den Anweisungen auf dem Bildschirm. Arbeiten Sie mit einem Laufwerk, legen Sie bei Aufforderung eine formatierte Diskette ein. Aus Gründen der Übersichtlichkeit legt die Menüverwaltung für jedes Programm einen eigenen Ordner an. Anschließend erscheint wieder die Menüverwaltung. Jetzt entpacken Sie entweder weitere Programme oder kehren mit der Taste zum GEM-Desktop zurück. [ah]



Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]