Schreibgenie lernt dazu: That’s Write Version 2.0

Mit Spannung wurde die Version 2.0 der Textverarbeitung That’s Write erwartet. Diese tritt mit einem gelifteten Outfit und einer integrierten Programmiersprache auf.

Zunächst fällt das stark überarbeitete Outfit des Programms auf. Alle Boxen sind weitgehend als Tastatur-bedienbare, verschiebbare »Fly Dials« ausgeführt. Die Anordnung der einzelnen Elemente innerhalb großer Boxen erscheint übersichtlicher und aufgeräumter. In den Pull-Down-Menüs entsprechen die Steuerzeichen für die Tastaturbedienung weitgehend den Anfangsbuchstaben der Befehle.

Bild 1. Geliftetes Outfit, fliegende Dialogboxen und ein Ganzseitenüberblick mit der Funktion »Druckbild«
Bild 2. Die integrierte Programmiersprache »Anweisungen« bringt That's Write unter anderem das Rechnen bei

Für größeren Überblick sorgt das »+«-Zeichen in der Titelzeile der Textfenster. Es schaltet den unteren Fensterrand für das seitliche Scrollen aus oder ein und bringt damit ein bis zwei zusätzliche Textzeilen auf den Bildschirm.

Neben der Optik sind aber vor allem die inneren Werte von That's Write gestiegen. Die Version 2.0 verfügt über sogenannte »Anweisungen«, eine Art Programmiersprache, die Ein- und Ausgaben, Rechnen mit Variablen und Daten und einiges mehr erlaubt. Damit lassen sich vielfältige Anwendungen vom Rechnen im Text bis zu komplexen Numerierungen und automatisch erzeugten Briefen zusammenstellen. In Bild 2 sehen Sie die Eingabezeile mit einer einfachen Anweisung zur Berechnung einer Brutto-Summe. Diese Zeile bestimmt in der Variablen »Brutto« den Wert aus Netto-Preis und Mehrwertsteuer und gibt ihn mit dem Befehl »!Text« an einer definierten Stelle im Text aus.

Dabei verwaltet That's Write 2.0 auch die Aufrufstellen der Anweisungen. Gibt man einer Aufrufstelle einen Variablen-Namen, kann man mit den Einträgen an dieser Stelle auch wieder weiterrechnen. Damit lassen sich sogar Kalkulationsmodelle wie in einer Tabellenkalkulation realisieren.

Der Befehl »Druckbild« wirkt als Preview-Funktion, die auf dem Bildschirm schon genau die Positionierung von Texten und Rändern beim Drucken zeigt. Das Verfahren funktioniert auch mit dem Spaltensatz, der leider immer noch nicht sofort auf dem Bildschirm erscheint. Das Druckbild arbeitet in der Originalgröße und in der Verkleinerung für den Ganzseitenüberblick (Bild 1).

Die Korrekturabteilung macht sich jetzt in Verbindung mit dem Wörterbuch auf die Suche nach Buchstabendrehern, vergessenen Umlauten und fehlerhafter Groß-/ Kleinschreibung. •

TOS-INFO

Name: That’s Write 2.0

Hersteller: Compo

Erscheinungstermin: zur CeBIT'91

Preis: 398 Mark


Wolfgang Klemme
Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]