Die TOS-Disk

MegaPaint

»MegaPaint II« liegt jetzt in der neuen Version 3.0 vor. Auf der TOS-Diskette finden Sie die Demoversion des multifunktionalen Zeichenprogramms. Aufgrund der außergewöhnlichen Programmlänge von über 500 KByte benötigen Sie zum fehlerfreien Entpacken und Starten von MegaPaint zwei Diskettenlaufwerke (oder Festplatte) sowie mindestens 1 MByte Speicher. Das Speichern von Bildern oder Vektorobjekten entfällt in der Demoversion. Auch für den Ausdruck bestehen Einschränkungen. So ist es nicht möglich, nach dem Laden abgeänderte oder selbstgemalte Bilder zu drucken. TOS-Leser erhalten beim Kauf der Vollversion eine Fontdiskette, die eine exklusive Auswahl der vier Disketten umfassenden Fontsammlung von Tommy Software enthält. Verwenden Sie zur Bestellung bitte die Antwortkarte auf Seite 67.

Benötigt: 1 MByte Speicher, Monochrom-Monitor

Bild 1. Vektorgrafiken wie dieses Atari-Logo sind mit MegaPaint kein Problem

Library Maker

Zum zweiten Teil des Artikel »Bibliotheken in Basic« entwickeln Sie jetzt Ihre eigenen Libraries für Omikron-Basic mit dem »Library Maker« im Archiv »MK_LIB«. Neben dem Hauptprogramm befindet sich eine Demo-Library auf der Diskette. Weitere Informationen zum Programm entnehmen Sie dem Artikel auf Seite 92.

Chip’s Challenge

»Chip’s Challenge« heißt das neue Spiel aus dem Hause Epyx. Wir zeigen Ihnen vorab die ersten Level der ST-Umsetzung des Geschicklichkeits- und Kombinationsspiels, auf das Sie einen Preisnachlaß von über 10 Mark beim Kauf des Produkts erhalten.

Benötigt: Farbmonitor, Joystick

Help

Zum fertigen Programm nun der Quelltext auf der TOS-Diskette. Neben »HELP.C« und »MAKE — HLP.C« finden Sie die benötigten Header-, sowie die auf Turbo-C abgestimmten Projekt-Dateien. Nähere Informationen zu »Help« finden Sie im Artikel auf Seite 80.

Compare

»CMP.TTP« vergleicht zwei Dateien und gibt gegebenenfalls die Unterschiede auf dem Standard-Output aus. Je nach Vorgabe liefert das Programm die unterschiedlichen Zeichen mit Positionsangabe oder ein absolutes Ergebnis (0 bedeutet: Dateien stimmen überein; 1 bedeutet: Dateien stimmen nicht überein).

Alle Listings dieser Ausgabe

Die Listings aus der Rubrik »Tips & Tricks für Programmierer« finden Sie im Archiv »Tips«. Ebenso sind die Quelltexte zum 3D-Grafikkurs auf der Diskette enthalten.

Edison

Ebenfalls in neuer Version (1.1) liefert die Firma Kniss Soft ihren Editor »Edison« aus. Das extrem schnelle und vielseitige Programm ist ein beinahe unentbehrliches Tool für Vielschreiber, das im besonderen Programmierern bei der täglichen Arbeit unter die Arme greift. Wir bieten Ihnen eine voll funktionsfähige Version des Editors, die Texte bis zu einer Länge von etwa 260 Zeilen speichert. TOS-Leser erhalten die Vollversion von Edison zum Preis von 99 Mark. Zur Bestellung verwenden Sie bitte die Antwortkarte.

Bild 2. Nicht nur die Dateiauswahlbox besticht bei Edison durch ihre reiche Funktionsvielfalt

Avant Vektor

Bild 3. Avant Vektor in Aktion: Nach der Vektorisierung sind der Grafik keine Grenzen gesetzt.

Sicher kennen Sie das Problem: Die Qualität einer Grafik sinkt mit zunehmendem Vergrößerungsfaktor. Vektorgrafik heißt hier das Zauberwort. »Avant Vektor« übernimmt für Sie die Arbeit des Vektorisierens. Dieser Prozeß zerlegt ein Bild in einzelne Linien und Kurven, die sich beliebig ausrichten lassen. Zur Nachbearbeitung stehen Ihnen alle wichtigen Funktionen zur Verfügung. In der Demoversion sind die Programmpunkte Druk-ken und Speichern nicht implementiert. Die Vollversion, auf die Sie einen Preisnachlaß von 50 Mark erhalten, speichert das Bild unter anderem in einem Calamuskompatiblen Vektorformat ab.

UND SO STARTEN SIE DIE PROGRAMME

Wie speichern jeden Monat möglichst viele Programme auf der TOS-Diskette. Das Betriebssystem bietet jedoch nur 720 KByte Speicherplatz auf einer zweiseitig formatierten Diskette. Um dennoch 1,2 bis 1,7 MByte Programme, Tips und Tricks auf der Diskette unterzubringen, haben wir sämtliche Dateien »gepackt«, d.h. zu einer nicht-lauffähigen Version verkürzt. Diese müssen Sie vor dem Start erst dekomprimieren. Dieser Vorgang läuft beinahe vollautomatisch ab. Dazu befindet sich im Hauptverzeichnis jeder TOS-Diskette ein Menüprogramm, das mit jeder ST-Konfiguration arbeitet, wobei zwei Laufwerke oder Festplatte zu empfehlen sind. Legen Sie die TOS-Diskette in Laufwerk A: und booten Sie Ihren Computer. Sofern Sie keine Auto-Boot-Festplatte besitzen, wohl aber einen Monochrom-Monitor, sehen Sie nach kurzer Zeit ein Intro, das Sie mit einer beliebigen Taste abbrechen. Im bereits geöffneten Fenster des Desktops starten Sie das Programm »MENU.TOS«. Der Computer installiert auf Wunsch selbständig eine RAM-Disk zur Datenzwischensicherung und zeigt Ihnen anschließend ein Auswahlmenü. Über die Cursortasten selektieren Sie die zu entpackenden Programme und markieren diese mit der Taste M. Ist Ihr Computer nur mit 512 KByte RAM ausgestattet, selektieren Sie immer nur ein Programm zum Entpacken. Besitzen Sie ein zweites Laufwerk oder gar eine Festplatte, legen Sie über die Taste L fest, auf welches Laufwerk das Programm die dekomprimierten Dateien speichert. Nach einem Druck auf X entpackt unsere Menüverwaltung die selektierten Programme. Folgen Sie jetzt den Anweisungen auf dem Bildschirm. Arbeiten Sie mit einem Laufwerk, legen Sie bei Aufforderung eine formatierte Diskette ein. Aus Gründen der Übersichtlichkeit legt die Menüverwaltung für jedes Programm einen eigenen Ordner an. Anschließend erscheint wieder die Menüverwaltung. Jetzt entpacken Sie entweder weitere Programme oder kehren mit der Taste Q zum GEM-Desktop zurück. [ah]



Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]