GFA-Systemtechnik und Omikron-Software nehmen Stellung: Einsteiger unerwünscht?

Wer auf dem TT das Programmieren lernen mochte, hat es schwer: Keiner der beiden ST-Basic-Boliden läuft auf Ataris Nobelkiste.

Die meisten Computerfans finden über Basic den Weg zur Programmierung. Auf dem ST gelten zwei Dialekte als etabliert: Omikron-Basic liegt dem Computer bei, GFA-Basic ist als starker Konkurrent anerkannt. TT-Käufer müssen bislang auf den »Beginners Allpurpose Symbolic Instruction Code« (allgemeiner Befehlscode für Anfänger) verzichten, denn weder die Omikron- noch die GFA-Sprache laufen fehlerfrei auf Ataris Luxusmodell, und ein weiteres Basic ist nicht in Sicht. Wir wollten von den Herstellern GFA-Systemtechnik und Omikron-Software wissen, warum ihre Basic-Dialekte die Zusammenarbeit mit dem Atari TT verweigern, und ob sich die TT-Anwender auf eine Umsetzung für ihren Computer freuen dürfen.

Hermann Mommertz, GFA-Systemtechnik GmbH:

Die meisten mit GFA-Basic ab Version 3.0 entwickelten Programme laufen in compilierter Form auf dem Atari TT. Gelegentlich können aber Fehler auftreten, beispielsweise bei der Verwendung von Menüleisten. Deshalb funktioniert auch der GFA-Basic-Editor nicht einwandfrei.

Im ersten Quartal 1991 bringen wir ein Update des bisherigen GFA-Basic für den ST heraus, bei dem diese Probleme behoben sind. Außerdem ist geplant, im weiteren Verlauf des Jahres 1991 eine neue GFA-Basic-Version zu entwickeln. In dieser werden wir die Neuerungen, die das Basic bei der Entwicklung der PC-Versionen erfahren hat, mit in den Atari-Bereich übernehmen.

Arthur Södler, Omikron Software GmbH:

Der Omikron-Basic-Interpreter läuft wegen der durchgehenden Verwendung der oberen Bytes in der VARPTR-Struktur, wegen des anderen Stack-Frames sowie wegen der Inkompatibilität zu den TT-Auflösungen nicht auf dem Atari TT. Compilierte Programme laufen wegen des anderen Stack-Frames nicht auf dem TT. Aus diesem Grund und wiederum wegen der durchgehenden Verwendung der oberen Bytes in der VARPTR-Struktur verweigert der Compiler die Zusammenarbeit mit dem TT. Um Compilate TT-lauffähig zu machen, genügt es in der Regel, eine neue BASLIB anzubinden. Spezielle TT- und Großbildschirm-Versionen von Interpreter und Compiler sind derzeit in Arbeit. Die TT-Versionen nutzen momentan allerdings noch keine besonderen Eigenschaften des TTs. Beispielsweise implementieren wir gerade die Unterstützung des 68882-Mathe-Coprozessors. (tb)

Kein Basic für den TT? Weder Omikron- [links] noch GFA-Basic laufen auf Ataris neuem Flaggschiff.


Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]