Ganz schön bunt: 9-Nadel-Farbdrucker Star LC-200

Bei Farbdruckern setzte Star im Low-Cost- und Heimbereich mit dem LC-10 Colour Standards. Wir untersuchten, ob der neue LC-200 an diesen Erfolg anknüpft.

Der 748 Mark teure Star LC-200 druckt in sieben verschiedenen Farben, die er aus den vier Farben des Farbbandes durch Mehrfachdruck zusammensetzt. Für normale Ausdrucke sollte man aber das wesentlich preisgünstigere schwarze Farbband verwenden. Zum Lieferumfang gehören ein farbiges und ein schwarzes Farbband.

Der Drucker verfügt über zwei verschiedene Draft-Schriften, von denen eine besonders schnell ist, sowie die NLQ-Schriften »Courier«, »Sanserif«, »Orator« und »Script«. Wer andere Schriften benötigt, dem stehen bis zu 255 selbstdefinierte Zeichen als Download-Font zur Verfügung. Allerdings verkleinert dies den normalerweise mit 16 KByte ausreichend dimensionierten Pufferspeicher auf nur noch eine Druckzeile. Keine neuen Wege beschritt Star bei der Ausführung des Konfigurationsmenüs. Die Tastenkombination Park/Paper Paper/Feed und Online führt in den Einstellmodus EDS. Jedoch ist das Ändern der voreingestellten Werte ebenso unkomfortabel wie bei manuell zu betätigenden DIP-Schaltern. Heutzutage sollte es Standard sein, daß keine Bedienungssschablonen oder gar das Handbuch nötig sind, um den Drucker auf die verwendete Papierlänge oder ähnliches einzustellen.

Extrem robust gebaut: Der neue Star LC-200.

Mit den fünf Tasten des Bedienfeldes, die bedienungsfreundlich angeordnet sind, läßt es sich ausgezeichnet schalten und walten. Neben den üblichen Funktionen, wie Zeilen- und Seitenvorschub, Zeichensatz- und Attributwechsel, gibt es auch die Funktionen Farbwechsel sowie Vor- und Rückwärtsschub in Mikroschritten. Sogar ein Drucker-Reset läßt sich hier auslösen.

Über eine Taste des Bedienfeldes fahren Sie das Endlospapier in eine Parkstellung. Damit ist das Ausspannen des Papiers während des Bedruckens von Einzelblättern überflüssig. Leider stand uns der 278 Mark teure automatische Einzelblatteinzug zum Test nicht zur Verfügung, so daß wir für den Druck auf Einzelblätter keine Zeiten ermitteln konnten.

Der LC-200 verfügt über einen ausgezeichneten kombinierten Schub- und Zugtraktor. Seine Betriebsart läßt sich sehr einfach umschalten: Die Traktoreinheit wird mit zwei Hebeln entriegelt und dann nach oben (Zugtraktor) oder nach unten (Schubtraktor) gekippt. Der Traktor arbeitet nach dem Caterpillar-Prinzip, das heißt nicht mit herkömmlichen Stachelrädern, sondern nach Art eines mit Noppen besetzten Förderbandes. Star bietet mit dem LC-200 einen absolut überzeugenden Nachfolger für den LC-10 Colour. Er ist jedem zu empfehlen, der einen preiswerten Farbdrucker benötigt. (uh)

Star Micronics Deutschland, Westerbachstr. 59,6000 Frankfurt/Main 90

WERTUNG

Name: Star LC-200
Preis: 748 Mark
Hersteller: Star Micronics

Stärken: LC-10- und IBM-kompatibel □ gutes Schriftbild □ ausgezeichnete Papierführung □ günstiger Preis

Schwächen: Umständliches Konfigurationsmenü □ niedrige Druckgeschwindigkeit

Fazit: Der LC-200 ist wegen seines Preis/Leistungsverhältnisses für jeden zu empfehlen, der einen unkomplizierten Farbdrucker benötigt.

Test: Star LC-200 Faktor [ML 320E]
Endlos Draft: 112 sec. 1,56
Endlos NLQ: 333 sec. 1,73
Einzelblatt Draft: - -
Einzelblatt NLQ: - -
Grafik: 55 sec. 1,10

Gerhard Bauer
Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]