TOS-Diskette: Schreiben, Malen, Musizieren

Die Diskette zum Heft ist fester Bestandteil jeder TOS-Ausgabe. Hier eine kurze Beschreibung unserer aktuellen Highlights.

Script

»Script«, die Textverarbeitung im Mac-Design von Application Systems Heidelberg liegt nun in der neuen Version 2.0 vor. Script beherrscht alle gängigen Textfunktionen und unterstützt sämtliche Signum-Fonts. Auf der TOS-Diskette finden Sie eine Demoversion mit zwei Zeichensätzen und verschiedenen Druckertreibern. Texte speichert diese Version nur unter dem Namen »DEMO.STX«. Im Ausdruck von Dokumenten erscheint mehrmals der Schriftzug Script Demo. Zusätzlich muß der Anwender auf das Wörterbuch verzichten.

Script-Demo auf der TOS-Diskette

Benötigt: Monochrom Bildschirm. Status: gepackt.

Deluxe Paint ST

Das legendäre Zeichenprogramm ist nun endlich für den Atari ST/TT erhältlich. »Deluxe Paint« besticht vor allem durch seine enorme Vielfalt an Funktionen. Unsere Schnupperversion besitzt außer dem Speichern von Bildern den vollen Funktionsumfang. Wenn Ihnen »Deluxe Paint« gefällt, erhalten Sie das Programm zum Vorzugspreis von 149 Mark. Zur Bestellung verwenden Sie die Antwortkarte in dieser Ausgabe.

Benötigt Farbmonitor. Status, gepackt.

Grafikfunktionen für Turbo C, die zweite

Im zweiten Teil unseres BGI-Kurses lernen Sie die restlichen Funktionen des »Borland Graphics Interface« kennen. Die dazugehörigen Listings finden Sie auf der TOS-Diskette im Archiv »BGI_2«.

Läuft in allen Auflösungen. Status gepackt. Begleitartikel ab Seite 87

Gimmick: Trashy

Auch Meinolf Schneider hat wieder erbarmungslos zugeschlagen. Diesmal sorgt ein kleiner Kobold für Aufregung auf dem Desktop. Nach Programmstart dauert es eine Weile, bis »Trashy« in Aktion tritt. Pocht es dann aus dem Mülleimer, oder schauen Ihnen ein paar kleine Augen entgegen, wissen Sie: »Trashy« ist erwacht. Einmal auf den Beinen macht er sich mitsamt Mülleimer auf zu einem Ausflug über den Bildschirm. Im Archiv »Gimmick« finden Sie zusätzlich zum Programm den kompletten Quelltext in Modula-2. Außerdem enthält dieses Archiv eine spezielle Version des Tempelmon, um »Trashy« an die verschiedenen Betriebssysteme anzupassen.

Benötigt: Monochrom-Bildschirm. Status- gepackt. Begleitar-tikel ab Seite 84

TreeCard

Ein Expertensystem zum Ausprobieren und Weiterentwickeln ist »TreeCard«. Durch die Vernetzung einzelner Info-Karten entstehen komplexe Datenstrukturen. Neben dem Programm und dem Sourcecode in GFA-Basic finden Sie eine Demo im Archiv »Treecard« auf der TOS-Diskette.

Status: gepackt. Begleitartikel ab Seite 100.

MIDI-Set

Mit unserer kompletten MIDI-Grundausstattung haben Sie alle Voraussetzungen, um problemlos in Welt der Computermusik einzusteigen. Näheres ab Seite 60.

Virenkontrolle — kinderleicht

Unser Programm »Procheck« macht die Abwehr von Linkviren zum Kinderspiel. Installieren Sie Procheck auf Diskette oder Festplatte. Nach dem Start legt das Programm automatisch los und durchsucht den jeweiligen Massenspeicher nach allen ausführbaren Programmen - getrennt nach ».PRG«, ».TOS«, ».TTP«, ».AAP« und »*.ACC«. Procheck merkt sich die Länge der gefundenen Dateien und speichert sie in »PROCHECK.DAT«. Ist eine Datei dort bereits vorhanden, vergleicht Procheck die aktuelle Länge mit der gespeicherten - ist erstere länger als sie sein dürfte, schlägt Procheck Alarm: Virenbefall! Sie können nun die infizierte Datei löschen, die Meldung ignorieren oder die neue Länge speichern -das ist dann sinnvoll, wenn Sie die verdächtige Datei selbst verlängert haben (bei einer neuen Programmversion) und deshalb einen Virenbefall ausschließen können. Wird Procheck von Floppy A: oder B: gestartet, überprüft es jeweils nur das aktuelle Laufwerk. Starten Sie es aus einer Festplatten-Partition, durchsucht es alle logischen Laufwerke ab Partition C. Ein Check pro Woche dürfte genügen, und Sie sind von Linkviren sicher.

Alle Listings dieser Ausgabe

Natürlich finden Sie auf der TOS-Diskette auch wieder alle Listings dieser Ausgabe: die BGI-Beispiele, die Listings zur Rubrik Tip & Tricks für Programmierer und unser Gimmick.

Apfelmännchen als Testobjekte für die Unfill-Routine

Und so starten Sie die Programme

Wir speichern jeden Monat möglichst viele Programme auf der TOS-Diskette. Leider formatiert das Betriebssystem des Atari ST eine doppelseitige Diskette nur auf maximal 720 KByte Speicherplatz. Um trotzdem die regelmäßig 1r2 bis 1r3 MByte Software auf der Diskette unterzubringen, haben wir umfangreiche Programme »gepackt«, d.h . zu einer nicht-lauffähigen Version verkürzt. Darum müssen die Programme mit dem Status »gepackt« vor dem Starten erst dekomprimiert werden. Sofort lauffähige Programme finden Sie im Ordner PROGRAM. Das Entpacken erledigt fast vollautomatisch die Menüverwaltung auf jeder TOS-Diskette. Die Menüverwaltung arbeitet mit jeder ST-Konfiguration und mindestens einem doppelseitigen Laufwerk, empfehlenswert sind jedoch zwei Laufwerke oder eine Festplatte. Setzen Sie den Computer mit Hilfe des Reset-Tasters zurück und legen Sie die TOS-Diskette ins Laufwerk A. Öffnen Sie das Inhaltsverzeichnis und starten Sie das Programm »MENU.TOS«. Wenn Ihr ST vom Laufwerk A: bootet, startet er die Menüverwaltung durch einen Auto-Ordner von selbst. Der Computer installiert auf Wunsch selbständig eine RAM-Disk zur Datenzwischensicherung und bringt anschließend ein Auswahlmenü mit den gepackten Programmen auf den Monitor. Selektieren Sie die zu entpackenden Programme mit den Cursortasten und markieren Sie diese jeweils durch einen Druck auf die Taste . Ist Ihr Computer nur mit 512 KByte RAM ausgestattet, selektieren Sie nur ein Programm zum Entpacken. Besitzen Sie mehr als ein Laufwerk [oder eine Festplatte], stellen Sie mit der Taste ein, wohin die dekomprimierten Programme gespeichert werden. Nach einem Druck auf entpackt unsere Menüverwaltung die selektierten Programme. Folgen Sie jetzt den Aufforderungen auf dem Bildschirm. Arbeiten Sie nur mit einem Laufwerk, legen Sie auf Aufforderung eine formatierte Diskette ein. Aus Gründen der Übersichtlichkeit legt die Menüverwaltung für jedes Programm einen eigenen Ordner an. Anschließend erscheint wieder die Menüverwaltung auf dem Bildschirm. Jetzt entpacken Sie entwedet weitere Programme oder kehren mit der Taste zum GEM-Desktop zurück, (ba/tb)



Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]