TOS-Diskette: Profi-CAD und Turbo Packer

Die Diskette zum Heft ist fester Bestandteil jeder TOS-Ausgabe. Hier erfahren Sie, welche Leckerbissen wir diesmal für Sie ausgewühlt haben.

Technobox Drafter

Der »Technobox Drafter« bietet als erstes 2D-Zeichensystem auf dem Atari ST auch Funktionen zur perspektivischen Konstruktion mit einer entsprechenden Genauigkeit. Vorbereitet für Grafikkarten oder den TT-Einsatz unterstützt das Programm eine Darstellung von 16 Farben bei einer Auflösung von 640x400 Pixeln. Zur Einbindung in technische Dokumentationen erfolgt die Ausgabe einer Zeichendatei wahlweise auch im Metafile-Format. Außerdem kann der Anwender eine Zeichnung auch ausschnittsweise und unter Berücksichtigung der Strichstärken in ein DTP-Programm übernehmen.

Erstklassige Zeichnungen mit dem Technobox Drafter

Auf der TOS-Diskette finden Sie eine im Funktionsumfang uneingeschränkte Version des Technobox-CAD-Nachfolgers. Einziges Limit: Eine Zeichendatei darf nicht grösser als 30 KB sein. Technobox Drafter besteht aus vier Archiven bzw. Ordnern, dem Hauptordner »tbdraft« und den Ordnern für Druckertreiber »printer«, für Beispieldateien »tdr« und für Symboldateien »tsy«.

Unsere Schnupperversion verfügt bereits über sämtliche Funktionen des neuen Technobox-Drafters 2.0, der erst in ca. vier Wochen auf den Markt kommt. Finden Sie Gefallen am Technobox Drafter, erhalten Sie als TOS-Leser auf die Vollversion einen Preisnachlaß von 100 Mark. Zum Bestellen verwenden Sie bitte die Postkarten in dieser Ausgabe.

Benötigt: Monochrom-Monitor (ST). Status: gepackt.

Mit der Maus auf Fliegenfang

Neues aus Meinolf Schneiders Trickschmiede: Unser Gimmick-Programm zaubert diesmal Fliegen auf Ihren Bildschirm. Starten Sie das Programm »FLY_EX.PRG« im Ordner »PROGRAME«. Von Zeit zu Zeit fliegen oder krabbeln kleine Fliegen brummend über die Mattscheibe und machen sich einen Spaß daraus, die Arbeit des Anwenders zu behindern. Das müssen Sie sich aber nicht gefallen lassen: Mit der rechten Maustaste verwandeln Sie den Mauszeiger in eine Fliegenklatsche, mit der linken Maustaste schlagen Sie dann zu. Mit etwas Geschick bereiten Sie dem lästigen Brummen ein Ende - bis die nächste Fliege über den Desktop krabbelt. Auf der Diskette befindet sich auch der Quelltext in Modula-2.

Benötigt Monochrom-Monitor. Status: gepackt (Quelltext). Begleitartikel ab Seite 62

Emulator des Sinclair ZX81

Freunde des legendären Sinclair ZX81 finden ihren Computer in Form eines leistungsfähigen Emulators auf der TOS-Diskette wieder. Nach Aufruf des Public-Domain-Programms erscheint eine kurze Copyright-Meldung des Autors, anschließend befinden Sie sich direkt im Eingabe-Modus. Sämtliche Befehle des Vorbilds stehen nun zur Verfügung. Wer schon mal auf demZX81 gearbeitet hat, fühlt sich gleich wie zuhause: Wie beim Original erreichen Sie die Basic-Be-fehleauch über Tastenkombinationen, können Programme speichern, laden, editieren und vieles mehr.

Besonderer Gag: Auch die Geschwindigkeit des 8-Bitters empfand der Autor wirklichkeitsgetreu nach. Zusätzlich liegen drei Archive voll mit Anwendungen und Spielen für den ZX81 bei.

Benötigt Monochrom-Monitor Status, gepackt.

Grafikfunktionen für Turbo C

Passend zu unserem zweiteiligen Artikel über die Programmierung des BGI (Borland Graphic Interface) finden Sie die portable Grafik-funktions-Bibliothek für das Turbo C-Entwicklungssystem von Borland auf der Diskette. Sie besitzt alle Funktionen, die wir im Artikel ab Seite 58 und in den Beispielli-stings ansprechen.

Läuft in allen Auflösungen. Status gepackt Begleitartikel ab Seite 58

Turbo-Packer

Unser neuer Packer verarbeitet ausführbare Programme und Datendateien - auf Wunsch auch gleich ordnerweise. Dateien bleiben dabei Dateien und werden nicht zu Archiven zusammengefaßt - wie etwa bei ARC und LZH. Trotz seines leistungsfähigen Komprimieralgorithmus arbeitet der Turbo Packer blitzschnell. Er komprimiert auch Nachladdateien - z. B. Accessories und Resourcen (.RSC). Der Trick: Der Turbo Packer hängt sich in die Laderoutinen des Betriebssystems. Dem Turbo Packer liegt der vollständige Assembler-Quelltext bei.

Läuft in allen Auflösungen. Status: gepackt Begleitartikel ab Seite 73.

Alle Listings dieser Ausgabe

Natürlich finden Sie auf der TOS-Diskette auch wieder alle Listings dieser Ausgabe: das GEM-Programm Clocky zum C-Kurs, die BGI-Beispiele, die Listings zur Rubrik Tips&Tricks für Programmierer, unser Gimmick und den Turbo Packer.

Und so starten Sie die Programme

Wir speichern jeden Monat möglichst viele Programme auf der TOS-Diskette. Leider formatiert das Betriebssystem des Atari ST eine doppelseitige Diskette nur auf maximal 720 KByte Speicherplatz. Um trotzdem die regelmäßig 1f2 bis 1f3 MByte Software auf der Diskette unterzubringen, haben wir umfangreiche Programme »gepackt«, d.h. zu einer nicht-lauffähigen Version verkürzt. Darum müssen die Programme mit dem Status »gepackt« vor dem Starten erst dekomprimiert werden. Sofort lauffähige Programme finden Sie im Ordner PROGRAM. Das Entpacken erledigt fast vollautomatisch die Menüverwaltung auf jeder TOS-Diskette. Die Menüverwaltung arbeitet mit jeder ST-Konfiguration und mindestens einem doppelseitigen Laufwerk, empfehlenswert sind jedoch zwei Laufwerke oder eine Festplatte Setzen Sie den Computer mit Hilfe des Reset-Tasters zurück und legen Sie die TOS-Diskette ins Laufwerk A. Öffnen Sie das Inhaltsverzeichnis und starten Sie das Programm »MENU.TOS«. Wenn Ihr ST vom Laufwerk A: bootet, startet er die Menüverwaltung durch einen Auto-Ordner von selbst. Der Computer installiert auf Wunsch selbständig eine RAM-Disk zur Datenzwischensiche-rung und bringt anschließend ein Auswahlmenü mit den gepackten Programmen auf den Monitor. Selektieren Sie die zu entpackenden Programme mit den Cursortasten und markieren Sie diese jeweils durch einen Druck auf die Taste . Ist Ihr Computer nur mit 512 KByte RAM ausgestattet, selektieren Sie nur ein Programm zum Entpacken. Besitzen Sie mehr als ein Laufwerk [oder eine Festplatte], stellen Sie mit der Taste ein, wohin die dekomprimierten Programme gespeichert werden. Nach einem Druck auf entpackt unsere Menüverwaltung die selektierten Programme. Folgen Sie jetzt den Aufforderungen auf dem Bildschirm. Arbeiten Sie nur mit einem Laufwerk, legen Sie auf Aufforderung eine formatierte Diskette ein. Aus Gründen der Übersichtlichkeit legt die Menüverwaltung für jedes Programm einen eigenen Ordner an. Anschließend erscheint wieder die Menüverwaltung auf dem Bildschirm. Jetzt entpacken Sie entweder weitere Programme oder kehren mit der Taste <0> zum GEM-Desktop zurück. (ba/tb)


Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]