Aktuelle News

HARDWARE

Ein Schalter für alles

Durch »One-Switch« reduziert sich der Einschaltvorgang des gesamten ST-Systems mit Drucker und Festplatte auf das Betätigen eines einzigen Schalters. Das Gerät besteht aus einem formschönen Gehäuse mit vier Steckdosen und einem beleuchteten Hauptschalter. Einer der Steckplätze ist mit einer Einschaltverzögerung von ca. 20 Sekunden versehen und sorgt damit automatisch für die erforderliche Zeitspanne bis zum Einschalten des Computers, damit die Festplatte »hochfahren« kann. One-Switch kostet 98 Mark.

SGG-Systementwicklung, Meinhardingstr. 30, 4402 Greven 1

Tridis übernimmt Vertrieb von Taxan-Produkten

Tridis vertreibt ab sofort die Monitore der Firma Taxan

Einen Exklusiv-Vertriebsvertrag mit Taxan nahm die Münchner Firma Tridis zum Anlaß, auf einer Pressekonferenz neue Taxan-Monitore vorzustellen. MV 775 ist der Name eines neuen 14-Zoll hochauflösenden Multifrequenz-Farbmonitors mit 0,28 mm Lochmaske. Dieser Monitor entspricht der SSI-Spezifi-kation für geringe statische Emission, seine weiteren technischen Daten sind: Bandweite größer 30 MHz, dunkel getönte Bildröhre, Horizontalfrequenz 15 bis 38 KHz und Vertikalfrequenz 50 bis 90 Hz.

Der Verkaufspreis beträgt 1798 Mark zuzüglich Mehrwertsteuer. Der Multivision 775 ist standardmäßig mit einem analogen und einem TTL-Ausgang ausgestattet. Der zweite für den ST-Bereich interessante Farbmonitor heißt MV795 und gehört mit einer Lochmaske von 0,26 mm ebenfalls der 14-Zoll-Kategorie an. Er ist mit einer Sony Black Trinitron Bildröhre ausgestattet, bei einer Bandbreite größer 50 MHz. Die Horizontalfrequenz beträgt 30 bis 57 KHz, die Vertikalfrequenz geht von 50 bis 100 Hz. Der Trinitron Bildschirm zeichnet sich durch minimale Bildverzerrungen aus. Die vollkommen gerade, vertikal flache Bildschirmoberfläche eliminiert jegliche Lichtreflexion und erlaubt auch längeres Arbeiten, ohne die Augen besonders zu beanspruchen. Darüberhinaus erreicht die schwarze Trinitron-Röhre eine feinere Darstellung des Farbspektrums durch ihre um 50 Prozent höhere Kontrastfähigkeit.

Der MV795 ist sowohl mit einem 15- Pin D-Typ als auch einem separaten BNC-Eingang ausgestattet. Wie auch den MV775 liefert Taxan den MV795 mit einem Schwenk-und Drehfuß. Das Gerät kostet 1998 Mark zuzüglich Mehrwertsteuer.

Zur Einführung der Monitore rief Tridis eine Taxan Art Edition ins Leben, die den Monitor in einer anspruchsvollen Arbeitsumgebung zeigt: der künstlerischen Anwendung. Was für den Maler Leinwand und Pinsel ist, ist für den Computerkünstler der Bildschirm. Exklusiv für die Taxan Art Edition werden zwei Motive der Serie Computer Science Art von Prof. Dr. Herbert Franke, dem bekanntesten deutschen Computer-Künstler, in einer weltweit limitierten und handsignierten Edition von je 300 Exemplaren hergestellt. Die hochwertigen Drucke in handgearbeiteter Rahmung erhalten die Käufer der Monitore SV790 und SM795. (uh)

Mit dem ST an die Autobatterie

»Handlich wie ein Autoradio« bezeichnet Kapardo-Computertechnik den Wandler für 220 Volt/400 Watt aus jeder 12 Volt-Batterie. Damit können Sie Ihren ST auch unterwegs an die Autobatterie anschließen. Das Gerät kostet 400 Mark.

Kapardo-Computertechnik, Wagrierweg 31,2000 Hamburg 61

Neue Protar-Anschrift

Die Firma Protar, bekannt u. a. durch ihre Fest- und Wechselplatten, ist umgezogen. Die neue Adresse lautet: Protar Elektronik GmbH, Alt-Moabit 91 d, 1000 Berlin 21

Neuer Preis für Okilaser 400

Okidata senkt den Preis des Laserdruckers »Okilaser 400« von bisher 3798 Mark auf 2998 Mark inkl. Mehrwertsteuer. Oki reagiert damit auf die stetig steigenden Marktanforderungen und Anwenderbedürfnisse. Somit bietet der Okilaser 400 einen erschwinglichen Einstieg in die professionelle Laserdrucker-Technologie. Der mit Oki-eigenem Druckwerk ausgestattete Vier-Seiten-Drucker verfügt serienmäßig über eine robuste Papierkassette für 200 Blatt.

Okidata GmbH, Hansaallee 187 4000 Düsseldorf 11

Update für ATonce-Software

Ab sofort ist die Software-Version 1.14 des Vortex AT-Emulators »ATonce« verfügbar. Der Emulator arbeitet damit uneingeschränkt im Protected-Mode, was Voraussetzung ist, damit Programme wie z. B. Windows 3.0 das Extended Memory als zusätzlichen Speicher voll nutzen können. Außerdem wurden die wichtigsten Routinen nochmals optimiert. Das Update gibt's kostenlos beim Vortex-Fachhändler oder bei Vortex, wenn Sie die Business Reply Card zurückgeschickt haben, oder durch Einsendung einer Leerdiskette und eines frankierten Rückumschlags.

Vortex Computersysteme GmbH, Falterstr. 51-53,7101 Flein

TEXTVERARBEITUNG

Protext im professionellem Gewand

Freude für Protext-Anwender: Arnor hat die Textverarbeitung in der neuen (englischen) Version 5 endlich in ein professionelles Gewand gesteckt. Protext verfügt jetzt über Pull-Down-Menüs, die sich auch über die Tastatur bedienen lassen. Außerdem besitzt die neue Version 5 Funktionen zum Mischen mehrerer Zeichensätze in einer Zeile, Blocksatz, automatisches Zwischenspeichern, Spaltensatz und einen 40-Zeichen-Modus. Für fehlerfreie Texte sorgt ei ne sch nel le Rechtschreibprüfung mit einem Grundwortschatz von 116000 Wörtern, bisher allerdings nur englisch. Bis zum 30. September kostet Protext V5 bei Arnor 125 Pfund (etwa 370 Mark), danach 149,95 Pfund (etwa 440 Mark).

Arnor Ltd, 611 Lincoln Road, Peterborough, PE1 3HA, Great Britain

GRAFIK & CAD

DPaint jetzt auch für den ST

Amiga-Besitzern ist das umfangreiche Zeichenpaket »Deluxe Paint« längst ein Begriff. Der Hersteller Electronic Arts bringt die Software Ende September endlich auch für den ST unter dem Namen »DPaint« auf den Markt. Das Programm arbeitet mit neun Zeichenmodi, besitzt vier Füllarten, 16 editierbare farbige (!) Zeichensätze sowie drei Druckmodi in horizontal und vertikal. Ideal zum Nachbessern ist die Zeichenfunktion innerhalb einer Lupe, wobei das Originalbild gleichzeitig automatisch mitverändert wird. Interessant sind auch die Animationsroutinen. DPaint verwaltet bis zu 1000 Animationspuffer, wobei jeder Puffer über eine eigene Farbpalette verfügen darf. Die Bedienung erfolgt größtenteils mit der Maus, wobei die meisten Funktionen als Icons am unteren Bildschirmrand bereitstehen.

DPaint läuft mit Farbmonitor und auch auf dem 520 ST. Der Einführungspreis in England liegt bei 49,99 Pfund (etwa 150 Mark). Wann DPaint nach Deutschland kommt, steht noch nicht fest.

Electronic Arts, 11/49 Station Road, Langley, Berks SL3 8YN, Great Britain

MIDI & MUSIK

Editor für Yamaha SY22

Für den kleinen Yamaha-Vektorsynthesizer SY22 bietet Soft Arts mit den »SY22 Supervisor« eine Kombination aus Voice-Editor, Multi-Editor und Soundlibrary an. Die grafische Echtzeit-Animation der Signalwege sowie der animierte »Vektor-Movie« veranschaulichen plastisch alle Vorgänge im Synthesizer. Die Entwicklung von Klängen ist einfach: Bei der Soundprogrammierung sind neben den Standards wie Compare, Copy etc. noch zahlreiche Spezialfunktionen vorhanden, die angenehmes und schnelles Arbeiten erlauben. Alle SY22-Daten speichert das Programm auf Wunsch auch im MIDI-Standard-File-Format. Der SY22-Supervisor kostet 180 Mark. Weitere Informationen erhalten Sie direkt beim Hersteller Soft Arts.

Mit dem »SY22 Supervisor« entwerfen Sie neue Sounds für den kleinen Yamaha-Synthesizer

Soft Arts, Postfach 127762, 1000 Berlin 12

Hörtraining mit Computerkolleg Musik

Unter dem Titel »Computerkolleg Musik« bietet der Musikverlag B. Schott's Söhne für den Atari ST ein Programmpaket mit vier Kursen zur Gehörbildung im Selbststudium an. Die Programme »Intervalle«, »Skalen«, »Rhythmen« und »Akkorde« arbeiten adaptiv, d. h. der Computer passt sich automatisch dem Leistungsstand des Übenden an. Der ST kontrolliert, wertet aus und kommentiert die Antworten. Die Kurse gliedern sich in einen Info-Teil sowie in Vor- und Hauptübung und verfügen auch über MIDI-Übungen am Instrument, die eine musikpraktische Umsetzung des gelernten Übungsstoffes gestatten. Auch eine Druckfunktion fehlt nicht.

Gehörtraining mit dem »Computer Kolles Musik« der CAMI-Group

Das Programmpaket kostet im Einführungsangebot bis 31. Dezember 298 Mark, danach 395 Mark.

imaC-Systemlösungen, Enders, Kriege und Schwirzke, Gröbelweg 13, 4500 Osnabrück,

Musikproduktion mit dem Session-Partner

Ein Programm, das auf Mausklick Popmusik komponiert und spielt, kündigt die Gesellschaft für Verkehrs-Pädagogik mbH (DVPI) für Ende Oktober 1990 an. Der »Session-Partner« läuft auf dem Atari ST ab 1 MByte RAM und dient als programmierbare Begleitautomatik, Kompositionshilfe und als Musik- und Groovegenerator. Die Software besitzt 13 Instrumentenmodule, von denen jedes einen eigenen MIDI-Kanal bedienen kann. Sie spielt zwölf Akkordarten von Dur bis Dominant und erzeugt auch eine harmonisch unabhängige Bassfigur. Weiterhin verfügt der Session-Partner über eine automatische Muting-Funktion und ist MlDI-Standard-File-fähig, wodurch Sie Ihre Kompositionen in fast jeden Sequenzer übernehmen können. Der Preis steht noch nicht fest.

Der »Session-Partner« komponiert auf Knopfdruck Popmusik

DVPI, Neumühleweg 10, 7068 Urbach

PROGRAMMIEREN

Programme nach Wunsch

Speziell nach den Wünschen des Anwenders entwickelt Marco Nissen individuelle Softwarelösungen. Zielgruppe sind Anwender, die sich zwar mit dem Atari ST beschäftigen, selbst aber keine Zeit zum Lernen einer Programmiersprache haben. Die Programme kosten ab 300 Mark aufwärts. Wahlweise bietet Marco Nissen auch eine halbjährige Garantie auf eventuell auftretende Fehler an.

Marco Nissen, Hainweg 20, 2264 Süderlügum

Editor für gehobene Ansprüche

»PKS-Edit«, ein Editor für gehobene Ansprüche

Pahlen & Kraus Software, bekannt durch den Calamus-Texteditor »PKS-Write«, stellen mit »PKS-Edit« einen neuen GEM-Editor speziell für Programmierer vor. Aus der UNIX-Welt stehen bekannte Funktionen wie reguläre Ausdrücke für die Definition beliebiger Suchmuster und Verweise zur Verfügung. Textmanipulationen sind auch in Spaltenform möglich, alle Funktionen lassen sich mit UNDO rückgängig machen. Zur Bearbeitung von Dateien mit beliebigem Format (auch Binärdateien) können Sie Dokumententypen definieren und mit einem Satz von Bearbeitungsein stell ungen verknüpfen. Weiterhin verfügt PKS-Edit über freie Tastaturbelegung, Makros, Abkürzungen und einen Ereignisrekorder. PKS-Edit arbeitet mit jedem Compiler zusammen und springt bei fehlerhaften Programmtexten automatisch in die entsprechende Zeile. Die Dateiausgabe erfolgt wahlweise im Ist Word Plus-Format oder auf dem Drucker (Nadel oder Laser), wobei Sie die Druckertreiber voll von Ist Word Plus verwenden können. PKS-Edit ist ab sofort erhältlich und kostet 148 Mark.

Pahlen & Kraus Software, Dieffenbachstr. 32,1000 Berlin 61

TOOLS & ACCESSORIES

Blitzschneller Dateikopierer

Der »Fast Filemover« kopiert Dateien sektorweise

Schnelles Kopieren und Verschieben von Dateien mit einer Geschwindigkeitssteigerung von bis zu 1100 Prozent (von Festplatte auf Festplatte) erlaubt der »Fast Filemover« von First GbR. Auch eine flotte Diskettenformatierroutine und eine Löschfunktion fehlen nicht. Die Bedienung des Fast Filemovers erfolgt fast vollständig mit der Maus. Die Dateioperationen erfolgen sektorweise und nicht über die GEMDOS-Funktion, was die hohe Geschwindigkeit erklärt. Sie starten das Utility wahlweise als Programm oder Accessory. Der Preis steht noch nicht fest.

First GbR, Lorettostr. 22, 4000 Düsseldorf 1

RUND UM ATARI

Die Bibel für den Atari ST

Volker Uecker bietet ab sofort die Elberfelder Übersetzung (altes und neues Testament) der Bibel an. Die Bibeltexte liegen komprimiert auf vier doppelseitigen Disketten vor. Im Lieferumfang ist neben dem Entpackprogramm auch ein Pub-lic-Domain-Utility zum Suchen von Textstellen in mehreren Dateien enthalten. Nach dem Entpacken liegen die 4,6 MByte-Texte im ASCII-Format vor, so daß Sie diese mit allen gängigen Textverarbeitungen weiterbearbeiten können. Die ASCII-Bibel kostet bei Vorauszahlung per Verrechnungsscheck 39,90 Mark, bei Nachnahme 45,90 Mark.

Volker Uecker EDV-Schulungen, Postfach 352, 2308 Preetz

Verkaufsschau Computerhobby ’90

Zum vierten Mal findet am 13. Oktober 1990 von 9 bis 18 Uhr in der Bruchbühlhalle in Karlsdorf-Neuhardt die aktive Verkaufsschau Computerhobby '90 statt. Wie in die Vorjahren bieten die Initiatoren ein breites Angebot an Hard- und Software für alle Systeme. Ein Teil der Halle ist für Bastler und Flohmarktjäger reserviert. Tischreservierungen zum Preis von 15 Mark nimmt der Veranstalter ab sofort entgegen.

Veranstalter: Papas Computerclub, Postfach 4309, 7520 Bruchsal 4

Computerclub in Minden

Der Computerclub Minden e. V. trifft sich jeden Donnerstag ab 19 Uhr im Geschwister-Scholl-Haus, In den Bärenkämpen 52, Minden. Der Club besteht seit 1984 und bietet neben einer Clubzeitschrift auch eine PD-Bibliothek, Kurse und zwei Mailboxen. Außerdem finden regelmäßige Veranstaltungen statt. Der jährliche Clubbeitrag beträgt für Schüler, Studenten und Rentner 20 Mark, Angestellte und Selbstständige zahlen 40 Mark.

Computerclub Minden e. V., Bachstr. 22, 4950 Minden

Mini-Messe in Gräfelfing

Am 5. und 6. Oktober veranstaltet der Promarkt in Gräfelfing eine Messe für Atari ST und TT. Namhafte Firmen wie Application Systems, AD I-Software, GFA, Omikron, DMC, Vortex und Compo haben sich bereits angesagt. Der Promarkt ist leicht zu finden und bietet ausreichend Parkplätze.

Promarkt, Pasingerstr. 194, 8032 Gräfelfing

Atari-Messe 1990

Die Neuheiten der Aussteller auf der vierten Atari-Messe 1990 in Düsseldorf finden Sie im ausführlichen Messebericht ab Seite 14 in dieser Ausgabe.


Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]