Leserbriefe

Leserbriefe

TOS-Leser sind gefragt. Das Podium bietet Ihnen Gelegenheit, öffentlich Stellung zu beziehen. Kurze und prägnante Zuschriften haben die größte Chance, veröffentlicht zu werden. Wir behalten uns vor, Leserbriefe gekürzt abzudrucken. Schreiben Sie uns die Meinung: ICP-Verlag

Redaktion TOS Wendelsteinstr. 3 8011 Vaterstetten.

Hotline

Über die TOS-Hotline kommen Sie mit der Redaktion in's Gespräch. Bei Fragen zu Beiträgen wenden Sie sich an den zuständigen Redakteur. Die Erklärung der Namenskürzel finden Sie im Impressum. Wir erwarten Ihren Anruf jeden Mittwoch zwischen 15 und 16 Uhr.

Verstärkung

Innerhalb weniger Monate etablierte sich die TOS auf dem Markt der ST-Zeitschriften. Um unseren Lesern noch mehr Qualität bei Informationen und Software zu bieten, haben wir kompetente Verstärkung angeheuert: Toni Schwaiger (im Bild) hält als stellvertretender Chefredakteur künftig die TOS auf Kurs

Wer den Heimcomputermarkt von Anfang an beobachtete, kennt ihn: Der heute 24jährige entwickelte die Textverarbeitung »StarTexter« und die Dateiverwaltung »StarDatei« für die Commodore 64 und 128. Seit 1986 berichtete er als Redakteur bei einer großen deutschsprachigen Computerzeitschrift über die 8-Bit-Ataris, den Amiga und den ST. Seit 1988 bestimmte er als leitender Redakteur maßgeblich die Geschicke eines ST-Magazins - bis ihn der Ruf des Bundesamts für Zivildienst ereilte.

Als stellvertretender Chefredakteur ist er für den reibungslosen Ablauf innerhalb der Redaktion verantwortlich. Dazu stellt er sich zwei Sonderaufgaben: »Hardwarefreaks sollen noch mehr Informationen finden, besonders Anleitungen für pfiffige Basteleien. Außerdem achte ich darauf, daß die TOS-Diskette jedesmal eine ausgewogene Auswahl an interessanten Programmen enthält.« Wir wünschen Toni Schwaiger viel Erfolg bei der Umsetzung seiner Pläne.

Herzlich
Ihr Paul Sieß, Textchef

Noch mehr Listings

Hier meine Verbesserungsvorschläge zu Eurem doch recht ansehnlichen Magazin: Die Berichte (Tests) würde ich mir etwas kritischer vorstellen, aber das ist Geschmackssache. So farbenprächtige und gut gemachte Bilder wie in TOS 6/90 Seite 28 dürften schon mal eine halbe Seite oder größer sein. In Sachen Listings: mehr, mehr und nochmals mehr. Man muß sie ja nicht abschreiben, sondern kann sie von Diskette laden. Nun zu den positiven Neuerungen:

Dominik E., Rosenheim

PD- Autoren nicht vergessen

Grundsätzlich: Das Erscheinen des Magazins ist begrüßenswert.

Sehr gut:

Bitte weiterhin (Test-)Berichte über PD-Programme; aber: Zu jedem besprochenen PD-Programm sollte ein Wertungskasten oder ein Info-Kasten (ähnlich wie bei den Test-Berichten bzw. Spielen) gehören. Wichtig ist primär die Angabe von Programmname und Autorenanschrift und nicht die Angabe einer bestimmten Bezugsquelle. Hier gibt es doch meist mehrere mögliche Quellen, von denen Sie scheinbar nur zwei zu kennen scheinen. Wollen Sie hier Werbung für bestimmte PD-Versandfirmen machen; und sind Ihnen die Interessen der PD-Autoren ziemlich egal?

Michael M., Hamburg

TOS: Wie Sie in der PD-Rubrik sehen, sind Ihre Vorschläge auf offene Ohren gestoßen.

Schwarzweiß-Spiele

Zunächst vielen Dank für die lauffähige Diskette zur TOS 7/90. Die Programme ließen mich den Ärger über die Panne schnell vergessen; sie gefallen mir sehr gut.

Ist eigentlich vorgesehen, künftig auch Spiele o.ä. für Monochrom-Monitors, herauszubringen? Darüber würde ich mich sehr freuen. Nochmals herzlichen Dank für Ihre schnelle Hilfe und weiterhin viel Erfolg.

Volker W., Herdecke

TOS: Wir wissen, daß sehr viele TOS-Leser mit Monochrom Monitoren arbeiten, und sind deshalb ständig auf Suche nach Spieledemos für diesen Bildschirm Allerdings werden 95 Prozent aller Spiele für den Farbmonitor entwickelt. Deshalb können wir leider nur in Ausnahmefällen Schwarzweiß-Spiele anbieten.

Super

Zuerst einmal möchte ich Ihnen zur TOS herzlich gratulieren, (besonderes Bravo an ihre Artdirektorin Frau Scheib: Super!) es hat lange gedauert, bis für den Atari ST eine für den Anwender taugliche Zeitschrift auf dem Markt war. Besonders mit den Tips leisten Sie wertvolle Hilfe.

Könnten Sie in einer der nächsten Nummern ein Beispiel zur Druckersteuerung für Etikettendruck quer auf dem SLM 804 mit Ist-Adress veröffentlichen? Viele User haben damit Mühe, das Handbuch ist für viele Anwender viel zu kompliziert.

TOPDATA EDV, Rudolf Suter, Zürich, Schweiz

TOS: Unsere Tips & Tricks für Anwender befassen sich demnächst mit dieser Frage. Sollte ein Leser dieses spezielle Problem bewältigt haben, veröffentlichen wir gerne seine Lösung.

Ausführlicher Spieleteil

Ich bin selbst erst ein 17-jähriger Schüler und besitze meinen 1040 STE erst seit ein paar Monaten. Auch ich habe Kontakte zu anderen Usern, so kam es, daß uns vor rund drei Monaten die TOS ins Auge fiel. Als erstes waren wir von der entscheidenden Idee der TOS die Diskette) positiv überrascht, doch mit der dritten Ausgabe muß zumindest ich an Euch (Redaktion) Kritik üben.

Zuerst zum Preis: Bedenkt mal, wo soll ein Schüler 14,90 Mark im Monat auftreiben? Ihr werdet wahrscheinlich sagen, gute Qualität braucht ihren Preis, doch ist so viel Geld gerechtfertigt?

Eure Diskette: Bisher habe ich mir nur drei Programme (Fastcopy, Midi-Maze und Disk-Workshop 2) entpackt, der Rest kam mangels Interesse gar nicht in Frage (Adimens). Die Demoversion mit späterer Vergünstigung finde ich allerdings super.

Eure Spiele-Tests: Ich habe reges Interesse an Spielen und deren Tests. Ich machte schon gute Erfahrungen mit einer Spielezeitschrift. Sie ist locker und flockig geschrieben, befaßt sich ausführlich mit der Raubkopierfrage, hat ein aussagekräftiges Schlußurteil über jedes Spiel. Dies vermisse ich bei Euch, Eure Tests sind nur eine halbe Seite lang, die Spiele bekommen nur eine Schlußnote.

Ich verstehe allerdings, wenn Ihr mir widersprechen würdet, denn Ihr wollt ja nicht zu einer Spielezeitschrift abgestempelt werden, doch so finde ich die Tests nicht überzeugend.

Als Verbesserungen schlage ich Euch vor: wesentlich mehr lauffähige PD auf der Disk, ausführlichere Programmtests, bessere Spiele-Tests wie z. B. Einzelnoten für Sound, Grafik und Motivation, buntere Aufmachung, vielleicht Einrichtung mehrerer Jugendseiten. Alles das mag sich ziemlich hochnäsig für einen 17-jährigen User anhören, doch auch ich habe ernste Absichten wie C-Program-mierung (toller Kurs) oder CAD (natürlich später).

Jan W., Sandhayn

TOS: Wir finden Ihren Brief überhaupt nicht hochnäsig. Es ist Ihr gutes Recht, sich für Ihre Interessen einzusetzen. Für Verbesserungsvorschläge sind wir immer dankbar.

Nun, Qualität braucht wirklich ihren Preis, doch wir können Ihnen ein Angebot machen: Jeder Abonnent erhält einen Preisnachlaß von 15 Prozent. Statt 178,80 zahlt er nur 152 Mark und spart damit 26,80 Mark. Als Schüler können Sie noch eins draufsetzen: Genauso wie Studenten, Zivil- und Wehrdienstleistende brauchen Sie gegen Vorlage einer entsprechenden Bestätigung nur 129 Mark zu überweisen. So sparen Sie 49,80 oder das Geld für mehr als drei TOS-Ausgaben pro Jahr. Zu Ihren Vorschlägen geben wir zu bedenken: Wenn wir die Spieletests ausweiten oder spezielle Jugendseiten einrichten, fehlt der entsprechende Platz für andere Tests, für Anwendungs- und Programmiererartikel. Doch gerade diese Themen interessieren viele TOS-Leser. Deshalb reichen wir die Frage an alle Leser weiter Was halten Sie von diesen Ideen?

Suggestivfragen

Als erstes möchte ich Ihnen sagen, daß ich Ihre Zeitschrift wirklich gut finde, weil sie Informationen und eine Diskette zum vernünftigen Preis bietet, was meines Erachtens bis jetzt auf dem Markt noch überhaupt nicht vorhanden war.

Doch möchte ich mich einmal zu Ihrem Fragebogen in Ausgabe 7 auslassen. Diesen beginnen Sie nämlich mit zwei Suggestivfragen, wobei Sie die negative Antwort gleich weggelassen haben. Brauchen Sie dies als Selbstbestätigung oder soll es Schleichwerbung sein? Ich denke ersteres haben Sie nicht nötig und zweiteres sollten Sie lieber weglassen.

Volker H., Ulm

TOS: Durch das Fehlen der Nein-Kästchen blieb allen, denen TOS nicht gefällt, die Arbeit des Ankreuzens erspart. Nicht angekreuzte Ja-Kästchen zählen wir bei der Auswertung selbstverständlich als »Nein«.

Mit Steve zum integrierten Arbeitsplatz

Mit Ihrer Beschreibung des integrierten Arbeitsplatzes haben Sie ein sehr wichtiges Thema aufgegriffen, zumal sich in dieser Richtung auf dem ST-Markt wenig tut. Der Umgang mit unterschiedlichen Textverarbeitungs-, Grafik-und Datenbankprogrammen war mir schon bald zu mühsam und zeitraubend.

Aus diesem Grund kaufte ich mir vor etwa drei Jahren das einzige Programm, das Abhilfe versprach: Steve. Steve heißt ST EVent Editor und ist in Assembler programmiert. Da das Programm fast völlig unter TOS läuft, bietet es eine ganz neue Benutzerführung. Sie ist mit denen der üblichen GEM-Programme kaum vergleichbar. Das mag wohl auch der Grund dafür sein, warum Steve den großen Durchbruch bisher nicht geschafft hat.

Neben den drei Hauptkomplexen Textverarbeitung, Grafik und Datenbank zeichnen sich bei diesem Programm die vielen »kleinen« Beigaben (Terminkalender mit Alarmfunktion, Terminalprogramm, Stapelverarbeitung, Makrobefehle usw.) durch eine beeindruckende Vielfalt und Geschwindigkeit aus.

Bei mir jedenfalls hat Steve seinen Härtetest bestanden. Ich habe mit Steve meine Diplomarbeit geschrieben, die neben einer Menge Text auch einige Grafiken und Tabellen enthält. Selbst bei komplizierten Operationen kam ich nicht in die Verlegenheit, auf ein anderes Programm zurückgreifen zu müssen. Dieses integrierte Paket erfüllt meine Anforderungen in hohem Maße.

Klaus K., Appenhofen

TOS-Disk nicht PD

Der größte Pluspunkt der TOS ist für mich die Diskette, besonders die Probeversionen von teuren Programmen. Leider habe ich die erste Ausgabe am Kiosk übersehen. Wie hörte, soll sie »Adimens« enthalten. Diese Datenbank wollte ich mir schon lange mal ansehen und ich ersuche Sie, mir einen PD-Händler zu nennen, der die Diskette zur Ausgabe Nr. 5 im Angebot hat.

Bernd W., Berlin

TOS: Leider sind Sie einem Mißverständnis aufgesessen: Die Programme der TOS-Diskette sind in der Regel nicht Public Domain und dürfen daher von PD-Händlern nicht angeboten werden. Wer sie kopiert, in Mailboxen verbreitet oder gar weiterverkauft, macht sich wegen Raubkopieren strafbar.

Nur in Ausnahmefällen befinden sich PD-Programme auf der TOS-Diskette. Sie sind sowohl im Programmvorspann als auch in der Diskettenbeschreibung ausdrücklich als PD-Software gekennzeichnet. Zur Zeit können Sie noch alle TOS-Ausgaben beziehen, selbstverständlich mit Diskette. Wegen der Bestellung wenden Sie sich an unseren Vertrieb, die Adresse finden Sie im Impressum.

Software-Tests jetzt besser

Nach Lektüre der Ausgabe 6/90 und 7/90 möchte ich Ihnen nochmals einige Eindrücke zukommen lassen. Da jeder, der einmal die nötige Hardwareausstattung beisammen hat, hauptsächlich Entscheidungshilfe im Softwarebereich braucht, und da sich umfassende Eindrücke von der Qualität eines Programms durch kurzes Ausprobieren beim Händler nicht gewinnen lassen, sind die Programm-Tests besonders wichtig. Im Durchschnitt sind sie tiefgründiger und ausführlicher geworden; besonders angenehm fiel der Modula-Testauf, bei dem man allerdings das in der gleichen Ausgabe anderweitig erwähnte LPR-Modula ruhig außer Konkurrenz hätte mittesten können.

Als ganz hervorragend fiel mir auch der C-Kurs auf; nach dessen Abschluß würde ich mir etwas ähnliches für Modula wünschen. Etwas kritisierungswürdig finde ich nach wie vor den Inhalt der Diskette: Zum einen wäre zu den Schnupperversionen etwas mehr Information im Heft wünschenswert; vor allem aber finden sich häufig Programme, mit denen ein Großteil der Leser kaum etwas dürfte anfangen können, vor allem dann, wenn sie nur einen Schwarzweiß-Monitor haben.

Konstantin D., Ottobrunn



Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]