24-Nadler NEC P60: Nah am Laser

Gerade im ST-Bereich ist NEC bei 24-Nadel-Druckern mit dem Pinwriter P6 und P6 plus sehr gut vertreten. Letzteren löst nun der Pinwriter P60 ab.

Über das Bedienfeld steuern Sie den NEC P60 in gewohnter Weise

Der P60 verfügt über einen fest eingebauten Schubtraktor. Durch die Anordnung der Stachelräder hinter der Druckwalze läßt sich auch das erste Blatt bedrucken. Einzelblätter zieht er in der Grundausstattung halbautomatisch ein, das Papierhandling entspricht dem Standard dieser Leistungsklasse. Die Einstellung der Betriebsparameter erfolgt über ein Bedienfeld an der Gehäusefront, Schriftarten und Zeichengröße wählen Sie hier direkt über die Tasten an.

Die Ausstattung an Schriftarten ist reichlich. An Schönschriften bietet der P60 »Courier«, »Prestige Elite«, »ITC Souvenier«, »Bold PS«, »Times PS« »Helvetica PS« und »Quick Gothic«. Ferner steht für schnelle Kontrollausdrucke der Zeichensatz »Draft Gothic« zur Verfügung. Diese Schriftenvielfalt unterliegt allerdings der selben Einschränkung wie beim NEC P6 plus: Nicht alle Schriften sind in allen Variationen auf das Papier zu bringen. Die drei Proportionalschriften lassen sich nicht beliebig in der Größe ändern sondern nur in der fest eingestellten Größe oder als Condensed-Font. Dies vermindert die Vielfalt der eingebauten Schriften. Wem die Schriften allerdings nicht reichen, braucht nicht zu verzweifeln.

NEC bietet weitere Schriften als Font-Karten an, mit denen der P60 jederzeit aufrüstbar ist.

Wie bei NEC bereits üblich, gehört auch beim P60 das Handbuch zu den Stärken dieses Druckers. Es ist übersichtlich gegliedert, so daß die einzelnen Kapitel schnell zu finden sind. Auch beim P60 kommen die Programmierer nicht zu kurz: Ein großer Teil des Handbuchs erklärt ausführlich jeden Steuercode mit einem kleinen Beispielprogramm.

Weiter wertete NEC den neuen Drucker dadurch auf, daß sich nun Papier mit dem als Zubehör zu erwerbenden Zugtraktor auch von unten zuführen läßt. Dies erleichtert vor allem das Bedrucken von Etiketten und Aufklebern.

Absolut überzeugt der P60, wenn es um Geschwindigkeit geht. Die genauen Werte unseres Geschwindigkeitstest entnehmen Sie dem Wertungskasten.

Weniger gefällt uns allerdings die Geräuschemission, da der Drucker relativ laut arbeitet. Hier bietet sich NEC ein Feld für zukünftige Verbesserungen. Gelingt die Geräuschdämmung befriedigend, so braucht der P60 sogar den Vergleich mit den teureren Laserdruckern nicht zu scheuen.

Als Fazit läßt sich feststellen, daß NEC durch liebevolle Detailarbeiten die Pinwriter-Serie weiter verbessern konnte. Wegen der sehr hohen Druckgeschwindigkeit, der guten Schriftqualität und der Ausbaufähigkeit ist dieser Drucker nicht nur Privatanwendern zu empfehlen.

NEC Deutschland GmbH, Klausenburger Straße 4, 8000 München 80

WERTUNG

Name: NEC P60
Preis: 2154,60 Mark
Hersteller: NEC

Stärken: Sehr hohe Geschwindigkeit □ Übersichtliches Handbuch □ Steuerung über Bedienkonsole oder Software
Schwächen: Schriftarten und Fontgrössen nicht in allen Kombinationen verfügbar □ relativ laut

Fazit: Der NEC P60 ist in dieser Preisklasse einer der schnellsten Drucker und daher nicht nur für Privatenwender von Interesse

Test: | NEC P60 | NECP6+ ----- | ------- | ------ Endlos Draft | 76 sec. | 1.11 Endlos LQ: | 151 sec. | 1,23 Einzelblatt Draft | 148 sec | 0,86 Einzelblatt LQ. | 201 sec. | 1,13 Grafik: | 45 sec | 1,16
Ulrich Hofner


Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]