Immer im Bild: Das neue Adimens ST Plus 3.1 integriert Abbildungen

»Bild« und »Zeit« als neue Datentypen im Teilefenster von Adimens INIT

Folienmacher, Illustratoren und andere Nutznießer von DTP haben mit steigender Anzahl ihrer Werke ein gemeinsames Problem: Sie verlieren die Übersicht über ihre Text-und Bildvorlagen, und deren Herkunft, Aktualität, Verwendung und technischen Besonderheiten. Auch wenn das DTP-System z. B. gescannte oder gezeichnete Abbildungen sowie externe Texte verbindet, sind schon in Ein-Mann-Betrieben zusätzliche Angaben zur Archivierung erforderlich, z. B. bei Papier- oder Fotovorlagen oder als Bildnachweis. Hier hilft eine leistungsfähige Datenbank. Wenn nicht längst für das geschäftliche Drumherum (Projekte, Abrechnungen) eingesetzt, verwaltet sie das externe Bild- und Textmaterial, das für die Verarbeitung mit DTP als Datei vorliegt.

Mit dem neuen Adimens ST Plus kein Problem. In INIT läßt sich für jede Daten bank-Datei der Datentyp Bild vereinbaren. Damit steht ein Feld von zwölf Zeichen Länge zur Verfügung, um den Dateinamen der externen Bild-Dateien einzutragen. Beim Aufruf der Maske dieser Datei in EXEC erscheint ein BILD-Kästchen, das bei Anklicken die unter dem angegebenen Namen gespeicherte Bild-Datei lädt und anzeigt. Beim Eingeben und Ändern öffnet BILD eine Dateiauswahlbox zur Auswahl eines Bildes und zeigt es an. Durch erneutes Klicken auf BILD können Sie ein anderes Bild ansehen und eintragen. Diese Lösung ist ebenso praktisch wie elegant. Sie verhindert z. B. durch Vereinbarung eindeutiger Schlüssel eine unerwünschte Mehrfachverwendung. Die zusätzlich in den Lieferumfang neu aufgenommene Datenbank BILDER ist mit ihren Dateien »Bildmaterial«, »Stichwort«, »Detail« und »Bildnachweis« sofort einsatzfertig für die Bildarchivierung und mehr als nur illustrierendes Beispiel der Anwendungsbereiche des BiId-Datentyps.

Nicht nur DTP-Freunde profitieren von diesem neuen Leistungsmerkmal, sondern auch CAD-Anwender sowie Schulen und andere Ausbildungseinrichtungen. Erfahrungsgemäß entstehen 80 Prozent der Teile im CAD-Bereich neu und lediglich 20 Prozent aufgrund bestehender ähnlicher Zeichnungen. Natürlich kennt der Konstrukteur nicht alle Zeichnungsnummern, Bezeichnungen oder Teilefamilien — und somit entwirft er in den meisten Fällen eine neue CAD-Zeichnung. Diesem Dilemma setzt Adimens ST Plus jetzt ein Ende, weil »Dias« die Zeichnungen jederzeit schnell zeigt, ohne die z. T. langen Bildaufbauzeiten des CAD-Systems. Auch Lern- und Wissensdatenbanken reichert man um Bilder an, z. B. Lösungen mathematischer Aufgaben.

Bilder aus der Datenbank. Die mitgelieferte Datenbank BILDER können Sie sofort zur Bildarchivierung einsetzen.

Adimens ST Plus gestattet den Zugriff auf externe Bild-Dateien in den wichtigsten Formaten, welche die Atari-Standardprogramme unterstützen (Screenformat, Degas, GEM-Image). So avanciert dieses Programm zur Datendrehscheibe für DTP- und CAD-Anwendungen: Nach dem Anfertigen mittels Software, Scanner oder Snapshot-Utility lassen sich die externen Bild-Dateien in einer Adimens-Datenbank anzeigen, verwalten sowie an ein DTP-System zur Weiterverarbeitung übergeben. Diese Vorgehensweise ist dem Kombinieren von Adresse und anderen (Text-) Inhalten bei Serienbriefen oder Rechnungen am ehesten vergleichbar. Sie liegt im neuen Trend des »Database Publishing«, den auch große Firmen bei Vorschriften-Katalogen und technischen Dokumentationen einschlagen. Die Ablage der Bild-Dateien neben den Daten (.REC) in einem Ordner BILDER stellt sicher, daß die zu verwendenden Bilder nur an einer Stelle gespeichert werden und keinesfalls zusätzlich als »Bytefolgen«.

QbE - Genau das fehlte zwischen Suche und Wahl

Haben Sie schon einmal in Ihrer Adressendatei Daten eines weiblichen Kunden aus dem 7er-Plz-Raum finden wollen, den Sie am 01.08.90 besuchten? Bei einem derartigen Abfragemuster — so einfach es scheint — kamen Adimens-Anwender bisher nur mit einer Wahldefinition zum Ziel, weil sie in mehr als einem (Schlüssel-) Feld suchen mußten.

Mit der neuen QbE-Taste (F6 bzw. im Edit-Menü) gibt es endlich eine Abkürzung, die deutlich schnellere Ergebnisse für die Bearbeitung liefert, sobald der aktuelle Schlüssel beteiligt ist. Nach Aufruf von QbE (QbE »Query by Example« »Abfrage durch Vorgeben einer Musterbedingung«) geben Sie lediglich die bekannten Angaben in die betroffenen Eintragsfelder ein, um nach Bestätigen der Maske sofort einen Suchvorgang auszulösen. Das neue Adimens ST Plus verknüpft die eingetragenen Werte mit den Merkmalen zu Gleichheitsbedingungen. Diese formt es in eine Wahl um, bei deren Abarbeiten der beteiligte aktuelle Schlüssel den schnellen Zugriff erlaubt. Die gefundenen Datensätze erscheinen anschließend wie bei der Funktion Bearbeiten sofort als Liste/Maske. Das Abfragemuster des QbE-Vorgangs wird im Wahl-Menü angezeigt und gespeichert. Ist bereits eine Wahl definiert und mit »Wahl verwenden« eingeschaltet, können Sie diese ebenfalls berücksichtigen (UND-Verknüpfung). Für das Protokoll hängen Sie dabei die QbE-Bedingung mit dem Tilde-Zeichen an. Daher können Sie im obigen Beispiel bei zusätzlicher Bedingung »Umsatz 20.000,00« dies zusätzlich als herkömmliche Wahl definieren. Adimens prüft dann intern die QbE-Bedingung und die bereits existierende Wahldefinition. Erfahrungsgemäß fällt der überwiegende Teil der Anfragen an eine Datenbank in die Kategorie der »gleichbedingten UND-Verknüp-fungen«. Deshalb profitieren insbesondere Adimens-Anwender im kommerziellen Bereich von dieser wesentlichen Verkürzung des Recherche-Vorgangs. Daneben fallen die zusätzlichen Verbesserungen bei längerem Arbeiten oder Studium des separaten Handbuchteils mit den Neuerungen auf. (tb)

Mit QbE (Query by Example) ist eine Daten-Anfrage, bei der mehrere Feldeintragungen bekannt sind, endlich schnell erledigt

Upgrade-Regelung

Der empfohlene Ladenverkaufspreis für Adimens ST Plus 3.1 beträgt 399 Mark. Ein Upgrade nehmen sowohl ausgewählte Adimens-Stützpunkthändler als auch die ADI vor. Wenn sie Adimens ST Plus 3.1 selbst abholen, zahlen registrierte Adimens ST Plus 3.0-Anwender lediglich 50 Mark, bei Zusendung durch die ADI 80 Mark. Gegen die Originaldisketten und Angabe der Registriernummer erhält der Kunde dann die neuen Originaldisketten plus Zusatz-Dokumentation für sein bestehendes Adimens ST Plus 3.0-Paket.

Adimens 2.X-Anwender erhalten gegen ihre Originaldisketten für 150 Mark ein komplett neues Paket Adimens ST Plus 3.1 und können sich zu dritt zu einer Sammelbestellung zusammenfinden (300 Mark).
Herbert Kinderreich


Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]