Angenehme Tasten: Tastaturinterface von Galactic

Zu weich, labberig, kein Druckpunkt, so heißt es immer wieder über die ST-Tastatur. Mehr Komfort verspricht der Anschluß eines AT-Keyboards.

Der Ausschluß einer AT-Tastatur gelingt problemlos

Fremdanbieter von Computerhardware leben um so besser, je schlechter die Originale sind. Auch beim ST gibt es - Tribut an den günstigen Preis - einiges zu verbessern. Dazu gehört die Tastatur, zumindest bei allen Nicht-Mega-Modellen. Mittlerweile haben einige Anbieter Tastaturinterfaces (Schnittstellen) zum Betrieb von AT-Tastaturen am ST entwickelt. Dabei ist häufig Steuersoftware nötig, die der ST beim Systemstart mitbooten muß. Im Gegensatz dazu bietet die Firma Galactic eine reine Hardwarelösung, die einfach die alte Tastatur ersetzt.

Zum Test stand ein solches Tastaturinterface zusammen mit einer Chicony-Tastatur zur Verfügung. Die Tastatur ist eine moderne AT-Tastatur mit sehr gutem Druckpunkt und deutlich hörbarem, hellen Tasten-»Klick«. Im Vergleich zu einer 520er-ST-Tastatur ein Unterschied wie Tag und Nacht. Der Anschluß der neuen Tastatur gelingt dank der mitgelieferten Anleitung problemlos. Es ist allerdings nötig, den Computer zu öffnen, um den Tastaturprozessor aus der alten Tastatur zu entfernen und ein Kabel für den Anschluß herauszuführen. Beim Anschluß an einen Mega ST ist nur die Tastatur zu öffnen, der Mega selbst bleibt geschlossen. Dieser kleine »chirurgische Eingriff«ist auch von unerfahrenen Anwendern leicht zu bewältigen. Lediglich beim Herausnehmen des Tastaturprozessors und Einsetzen in das neue Interface bedarf es einer sehr vorsichtigen Hand. Bricht ein Beinchen des IC's ab, erhöhen sich die Kosten um ca. 60 Mark - den Preis eines neuen Tastaturprozessors. Die Anschlußkabel liefert Galactic in der passenden Länge mit, so daß hier keine Schwierigkeiten entstehen.

Der gesamte Umbau für einen 520er dauerte nicht länger als 10 Minuten. Dabei ging die Hälfte der Zeit verloren, um die neue Tastatur mit dem Interface im Inneren wieder zu verschließen. Eine genauer auf das Gehäuse abgestimmte Platinengröße hätte den Zusammenbau erheblich vereinfacht. Der erste Funktionstest verlief positiv und auch im längeren Gebrauch traten mit keinem Programm Schwierigkeiten auf.

Da die neue Tastatur über 102 Tasten verfügt, also acht mehr als die ST-Tastatur, unterscheidet sich die Belegung. Teilweise ergeben sich durchaus sinnvolle Veränderungen. So liegt die Kombination für eine Hardcopy bei der neuen Tastatur auf den Tasten . Im täglichen Gebrauch erweisen sich auch die Aufteilung der Funktionstasten in Viererblöcke sowie die doppelt vorhandenen - und -Tasten als sehr praktisch. Insgesamt bleibt festzuhalten, daß die reine Hardwarelösung den Anwender vor keine Probleme stellt. Mit einer AT-Tastatur liegt die »Vertipp-Rate« niedriger, da die Tastenköpfe kleiner und dadurch weiter voneinander entfernt sind, als bei den ST-Tastaturen. »Mitgerissene«Tasten gibt es nicht so leicht. Für alle Nicht-Mega-Besitzer ist die vorgestellte Lösung auf jeden Fall empfehlenswert.

Galactict, Burggrafenstr. 88,4300 Essen 1,

WERTUNG

Name: Perfect Keys
Preis: Interface einzeln 189 Mark, Tastatur mit Interface 349 Mark
Hersteller: Galactic

Stärken: Reine Hardwarelösung leinfacher Anschluß gute Anleitung problemloser Betrieb

Schwächen: Interface etwas kompliziert im Gehäuse unterzubringen

Fazit: Für alle, die mit ihrer Atari-Tastatur unzufrieden sind, eine lohnende Sache
Wolfgang Klemme


Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]