Flieger, Fluchten und Finanzen: Die Highlights der TOS-Diskette

1,3 MByte Software für Anwender, Programmierer und Spielefans. Hier erfahren Sie, welche Leckerbissen wir diesmal für Sie ausgewählt haben, und wie Sie die Programme starten.

Die Spezialversion der Buchhaltung TiM I ist gegenüber der Vollversion nur wenig reduziert. Ideal zum ausführlichen Testen.

Die Diskette zum Heft ist fester Bestandteil jeder TOS-Ausgabe. Unter den 1,3 MByte ist für jeden ST-Besitzer das richtige Programm dabei.

Suchen Sie eine preiswerte Buchhaltung? Dann lohnt sich ein Blick auf unsere Spezialversion des Programms TiM I der C.A.S.H. GmbH. Sie verwaltet sechs Geld- und 40 Gegenkonten mit 100 Buchungen pro Periode und zwölf Perioden im Jahr. Das Programm verbucht Mehrwert- und Vorsteuer mit den Steuersätzen 7 und 14 Prozent.

Wem dieser Leistungsumfang noch zu gering ist, erhält bei der C.A.S.H. GmbH einen Preisnachlaß von 50 Mark auf die Vollversion. Verwenden Sie dazu bitte die Postkarte in dieser Ausgabe. Auf der Diskette finden Sie eine ausführliche Anleitung.

Im Rahmen seiner Serie ab Seite 81 stellt der bekannte Programmierer Meinolf Schneider (»Bolo«, »Esprit«) den TOS-Lesern das witzige Gimmick-Programm »Magic« zur Verfügung. Nach dem Starten des Programms MAGIC.PRG finden Sie sich im Desktop wieder. Bewegen Sie die Maus und beachten dabei den Mauszeiger. Bei jeder Bewegung zieht dieser jetzt die aus dem Geschicklichkeitsspiel »Esprit« bekannten blitzenden Sterne hinter sich her. Auf der Diskette finden Sie auch den Quelltext in Megamax-Modula-2.

Einen neuen Treiber für den Großbildschirm SM194 haben wir als SM194.PRG gespeichert. Kopieren Sie die Datei in den Auto-Ordner Ihrer Bootdiskette. Der Treiber benötigt TOS ab Version 1.4. Drücken Sie beim Installieren die Control-Taste, bricht das Programm ab. Anwender des Treibers können sich beim Hersteller RA-Products (Franz-Schubert-Str. 8, 8047 Karlsfeld) registrieren lassen und damit künftige Updates für 20 Mark beziehen.

Neue GDOS-Zeichensätze für den SLM804-Laserdrucker erzeugt der Konverter für Signum-Laserfonts in GDOS-Fonts. Beachten Sie, daß die »L.30«-Fonts zusammen mit den ».E24«-Fonts in einem Verzeichnisstehen müssen.

In die Luft gehen Farbmonitorbesitzer mit dem Public-Domain-Flugsimulator Airwarrior von Kesmai Corp. Im (entpackten) Ordner finden Sie eine ausführliche Anleitung in der 136 KByte umfassenden ASCII-Datei MANUAL.TXT. Die Steuerbefehle sind in der Datei COMMAN DS.TXT übersichtlich aufgeführt. Da die Bedienung des Flugsimulators äußerst kompliziert ist, legen Sie besser einen Nach-schlageausdruck dieser Datei neben den Computer. Gute Englischkenntnisse sollten Sie ebenfalls zum Fliegen mitbringen, denn sowohl die Anleitung als auch alle Programmtexte sind in Englisch gehalten. Starten Sie das Programm AIR.PRG in der mittleren Auflösung. Einen ersten Eindruck von dem gewaltigen Funktionsumfang des PD-Flugsimulators vermittelt unser Test auf Seite 70.

Noch mehr Spielspaß gefällig? Dann laden Sie unsere brandneue Demoversion des Actionspiels Back to the Future II. In der Rolle des Martin McFly müssen Sie mit Ihrem Zukunftsskateboard allerlei Hindernissen ausweichen und Bonusgegenstände aufsammeln. Dabei dürfen Sie sich nicht von Ihren Verfolgern erwischen lassen. TOS-Leser erhalten auf der Diskette den kompletten ersten Level des neuen Actionspiels von Image Works. Die Voll version erscheint in diesen Tagen und verfügt über fünf Level und Sound Untermalung. Bewegen Sie Ihre Spielfigur mit dem Joystick. Durch einen Druck auf den Feuerknopf wagt Martin McFly einen tollkühnen Sprung.

Außerdem finden Sie auf der Diskette sämtliche Listings dieser Ausgabe, also Tips zu Adimens, neue Module zum Zeichenprogramm Mikrodraw, ein Multitasking-Demo in C, Mathematikroutinen für GFA-Basic und Routinen zum Analysieren von TIFF-Grafiken.

Und so starten Sie die Programme: Wir speichern jeden Monat möglichst viele Programme auf der TOS-Diskette. Leider formatiert das Betriebssystem des Atari ST eine doppelseitige Diskette nur auf maximal 720 KByte Speicherplatz, Um trotzdem die regelmäßig 1,2 bis 1,3 MByte Software auf der Diskette unterzubringen, haben wir umfangreiche Programme (z. B. Schnupperversionen von Spielen) »gepackt«, d. h. zu einer nicht-lauffähigen Version verkürzt. Darum müssen die Programme vor dem Starten erst dekomprimiert werden. Kleinere Programme wie Listings oder Spielstände finden Sie bereits lauffähig im Ordner PROGRAMME.

Das Entpacken erledigt fast vollautomatisch die Menüverwaltung auf jeder TOS-Diskette. Neben dieser benötigen Sie zum Entpacken zwei doppelseitige, frisch formatierte Disketten. Die Menü-Verwaltung arbeitet mit jeder ST-Konfiguration mit mindestens einem doppelseitigen Laufwerk, empfehlenswert sind jedoch zwei Laufwerke oder eine Festplatte. Besitzen Sie einen Farbmonitor, dann wählen Sie die mittlere Auflösung.

Setzen Sie den Computer mit Hilfe des Reset-Tasters zurück und legen Sie die TOS-Diskette ins Laufwerk A. Haben Sie in Ihrem Computer eine RAM-Disk installiert, müssen Sie diese jetzt entfernen und ggf. erneut einen Reset durchführen. Öffnen Sie das Inhaltsverzeichnis und starten Sie das Programm »MENU.TOS«. Wenn Ihr ST vom Laufwerk A: bootet, startet er das Programm durch einen Auto-Ordner von selbst. Der Computer installiert selbständig eine RAM-Disk zur Datenzwischensicherung und bringt anschließend ein Auswahlmenü auf den Monitor. Ihm entnehmen Sie, welche Programme auf der Diskette (komprimiert) gespeichert sind. Selektieren Sie die zu entpackenden Programme mit den Cursortasten und markieren Sie diese jeweils durch einen Druck auf die Taste M. Ist Ihr ST nur mit 512 KByte RAM ausgestattet, selektieren Sie immer nur ein Programm zum Entpacken. Besitzen Sie mehr als ein Laufwerk, beispielsweise eine Festplatte, stellen Sie mit der Taste L ein, wohin die dekomprimierten Programme gespeichert werden. Nach einem Druck auf X entpackt unsere Menüverwaltung die selektierten Programme. Folgen Sie jetzt den Aufforderungen auf dem Bildschirm. Arbeiten Sie mit nur einem Laufwerk, legen Sie auf Aufforderung eine formatierte Diskette ein. Aus Gründen der Übersichtlichkeit legt die Menüverwaltung für jedes Programm einen eigenen Ordner an, z. B. »TIM«. Anschließend erscheint wieder die Menüverwaltung auf dem Bildschirm. Jetzt entpacken Sie entweder weitere Programme oder kehren mit der Taste Q zum Desktop zurück. Öffnen Sie den neuen Ordner und starten Sie Ihr Programm. Bevor Sie die Menüverwaltung vom Desktop aus erneut aufrufen, müssen Sie einen Reset durchführen.

Die TOS-Redaktion wünscht viel Spaß mit den Programmen. Falls Sie Anregungen zum Disketteninhalt haben, benutzen Sie die Postkarten auf Seite 115. (tb)



Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]