Oki Microline 390 Elite

Okidata entwickelte den bekannten Microline 390 weiter und nennt das Gerät nun ML 390 Elite. Wir stellen diesen professionellen 24-Nadel-Drucker hier exklusiv vor.

Der Oki Microline 390 Elite ist ein gutes Beispiel dafür, wie heutzutage Nadeldrucker ausgestattet sein sollten. War beim Vorgängermodell noch zu bemängeln, daß es nur eine einzige Schrift zur Verfügung stellte, so bietet der ML 390 Elite nun sechs fest eingebaute Fonts. Im einzelnen sind dies »Courier«, »Prestige Elite«, »Letter Gothic«, »Times Roman«, »Helvette« und »Helvette Bold«, die sich alle in fünf verschiedenen Größen und auch proportional zu Papier bringen lassen.

Über die gut erreichbaren Folientasten an der Gerätefront läßt sich der Microline 390 Elite bequem steuern

Mit seiner Schriftenvielfalt, seiner Epson- und seinen zwei IBM-Pro-Printer-Emulationen und der sehr hohen Druckgeschwindigkeit braucht er sich vor keinem Vergleich mit Mitbewerbern zu verstecken.

Wem sechs Schriften zu wenig sind, der stattet den Drucker über zusätzlich erhältliche Schriftkarten mit weiteren Fonts aus. Dazu verfügt der ML 380 über einen Steckplatz, der diese Font-Karten aufnimmt. Spielt beim Ausdruck die Geschwindigkeit nur eine untergeordnete Rolle, dann steht auch ein »Quiet-Modus« zur Verfügung, der den Geräuschpegel deutlich senkt.

Für die Druckereinstellung verfügt das Gerät über ein leicht zugängliches Bedienfeld mit neun Folientasten und mehreren LEDs, die den jeweiligen Betriebszustand anzeigen. Ein LC-Display fehlt allerdings. Wenn Sie den Drucker in den Menü-Modus schalten, gibt er seine Fragen und Meldungen direkt auf das Papier aus. Über das Bedienfeld stellen Sie dann die gewünschten Parameter ein, die der OKI intern resident speichert. Das heißt, die Einstellungen gehen auch beim Abschalten der Versorgungsspannung nicht verloren.

Zur Verarbeitung von Einzelblättern stellt der ML 390 Elite standardmäßig einen halbautomatischen Einzelblatteinzug zur Verfügung, auf Wunsch erhalten Sie auch einen automatischen Einzelblatteinzug. Um Endlospapier zu verarbeiten, verwendet der Drucker einen Schubtraktor, der das Papier von hinten zuführt. Mit dem Zugtraktor, den Sie extra erwerben müssen, führen Sie das Papier auch von unten zu. Eine Papierparkfunktion wie beim ML 390 Elite gehört heute zur Serienausstattung eines Druckers.

Das mitgelieferte Handbuch beschreibt die Installation des Druckers und die Bedienung des Menüs allgemein verständlich. Da es in Deutsch abgefaßt ist, erübrigen sich die sonst oft notwendigen Fremdsprachenkenntnisse. Viele Bilder unterstützen die Verständlichkeit des Textes, so daß auch ein Laie mit Hilfe dieser Dokumentation den Drucker in Betrieb setzen kann.

Okidata hat mit dem ML 390 Elite einen sehr schnellen 24-Nadel-Drucker im Angebot, der von seinen Leistungen her auch für den harten professionellen Einsatz geeignet ist. (uh)

Okidata GmbH, Hansa-Allee 187, 4000 Düsseldorf 11

WERTUNG

Name: Oki Microline 390 Elite
Preis: 1948 Mark
Hersteller: Okidata

Stärken: Sehr schnell □ sechs eingebaute Schriften □ gutes Schriftbild □ hoher Bedienungskomfort

Schwächen: Nicht NEC P6-kompatibel

Fazit: Der ML 390 Elite ist wegen seiner Geschwindigkeit und Druckqualität sowohl dem Heimanwender wie auch dem Profi im Büro zu empfehlen.

Test: ML 390 E Faktor (NEC P6+)
Endlos Draft: 84 sec. 1,0
Endlos LQ: 171 sec. 1,09
Einzelblatt Draft: 114 sec. 1,12
Einzelblatt LQ: 202 sec. 1,13
Grafik: 90 sec. 0,57

Ulrich Hofner
Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]