NEC P6 plus

Der NEC P6 etablierte sich wegen seiner Grafikfähigkeiten im ST-Bereich als der 24-Nadel-Drucker schlechthin. Nun möchte NEC diesen Erfolg mit dem Nachfolger NEC P6 plus wiederholen.

Mit dem P6 plus will die Firma NEC an den Erfolg des Vorgängermodells P6 anknüpfen. Dieser 24-Nadel-Drucker ist mit einer Reihe von Merkmalen ausgestattet, die seine Chancen, sich auf dem Markt durchzusetzen, durchaus in einem guten Licht erscheinen lassen.

Der P6 plus verfügt über einen fest eingebauten, unter einer Abdeckung verborgenen Schubtraktor, der nach Entfernen des Deckels gut erreichbar ist. Durch die Anordnung der Stachelräder hinter der Druckwalze läßt sich auch das erste Blatt bedrucken. Das Papierhandling entspricht den Druckern dieser Leistungsklasse. Einzelblätter zieht er halbautomatisch ein. Der P6 plus läßt sich aber auch mit einem automatischen Einzelblatteinzug aufrüsten. Haben Sie Endlospapier eingespannt und wollen zwischendurch ein einzelnes Blatt bedrucken, fahren Sie das Endlospapier einfach in eine Parkposition.

Auch in puncto »Anwenderfreundlichkeit« hat sich etwas getan bei NEC. Die Einstellung der Betriebsparameter erfolgt nicht mehr über umständlich zu bedienende DIP-Schalter, sondern über das Bedienfeld an der Gehäusefront. Schriftart oder Zeichengröße werden direkt über die Tasten des Bedienfeldes angewählt.

Mit Schriftarten ist der P6 plus reichlich ausgestattet: »Courier«, »Prestige Elite«, »Times PS«, »Helvette PS«, »Souvenir«, »Draft Gothic« und »Bold PS« sind zu finden. Allerdings hat diese Vielfalt eine Einschränkung: Nicht alle Schriften sind in allen Variationen auf das Papier zu bringen. So sind zum Beispiel alle drei Proportionalschriften nicht in der Zeichengröße zu ändern, die Schriftart Souvenir wird nur mit 10 oder 17 cpi gedruckt. Diese Einschränkungen vermindern die Vielfalt der eingebauten Schriften.

Das Handbuch des P6 plus zählt zu den starken Seiten des Druckers. Es ist übersichtlich gegliedert, so daß man die einzelnen Kapitel schnell findet, und vor allem dem Bereich »Programmierung« ist ein großer Teil des umfangreichen Manuals gewidmet. Jeden Steuercode erläutert ein kleines Beispielprogramm, damit auch reine Anwender verstehen, was sich hinter dem Code verbirgt. Durch die Verwendung eines Ringordners fällt das Nachschlagen eines Kapitels leicht, und das Manual bleibt auch aufgeschlagen so liegen, wie Sie es brauchen.

Als Fazit bleibt festzuhalten, daß der NEC P6 plus es verdient, bei der Druckerwahl zum engeren Kreis der Kaufkandidaten zu gehören. Vor allem in Bezug auf die Geschwindigkeit stellt er manchen teureren Kollegen aus dem Office-Bereich in den Schatten. Auch mit dem angesprochenen Kritikpunkt ist dieser Drucker eine Investition, die man so schnell nicht bereut. (uh)

Einstellungen am NEC P6 plus nehmen Sie bequem über das Bedienfeld an der Front vor

NEC Deutschland GmbH, Klausenburger Straße 4, 8000 München 80, Tel. 089/930060

WERTUNG

Name: NEC P6 plus
Preis: 2155 Mark
Hersteller: NEC

Stärken: Hohe Geschwindigkeit □ über sichtliches Handbuch □ Steuerung über Bedienkonsole

Schwächen: Schriftarten und Fontgrößen nicht in allen Kombinationen verfügbar

Fazit: Der NEC P6 plus ist wegen seiner hohen Geschwindigkeit nicht nur für Privatanwender geeignet.

Tests NEC P6+ Faktor (NEC P6+)
Endlos Draft: 84 sec. 1,0
Endlos LQ: 186 sec. 1,0
Einzelblatt Draft: 128 sec. 1,0
Einzelblatt LQ: 228 sec. 1,0
Grafik: 52 sec. 1,0

Ulrich Hofner
Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]