Wer MIDI sagt, muss Melmak kennen: Melmak, Zusatzprogramm für den Melody Maker

Von Melmak aus startete Alf, der Außerirdische, die Heimsuchung der Erdbewohner. Besitzer des Soundmoduls Melody Maker starten von Melmak aus Reisen in die weite Sequenzerwelt.

Als auf der Düsseldorfer Atari Messe 1989 Hybrid Arts ein Soundmodul mit FM-Synthese für den ROM-Port präsentierte, war das schon eine Lobeshymne wert. Pünktlich zur Musikmesse im Frühjahr dieses Jahres präsentierte die Firma nun eine sinnvolle Zusatzsoftware. Mit »Melmak« öffnet sich für den Melody Maker, nein, nicht der Heimatplanet unseres Zottelfreundes Alf, sondern die große weite Sequenzerwelt. Dieses Accessory sorgt für die Datenübergabe von Sequenzern ohne ROM-Port-Modul an den Melody Maker.

Melmak erlaubt die volle Nutzung des Melody Maker aus einem Sequenzerprogramm (links)

Zur Zeit arbeitet Melmak mit allen Sequenzern von Hybrid Arts zusammen, spätestens bis zur Atari-Messe soll auch die Kommunikation mit dem »Twelve« von Steinberg klappen.

Das Programm ersetzt nicht die alte Melody-Maker-Software. Nach der Installation übernimmt Melmak die Kommunikation zu einem Sequenzerprogramm wie z. B. »EZ Track+«. Rufen Sie nach dem Start des Sequenzerprogramms Melmak auf, stehen Ihnen die neun Instrumente bzw. sechs Instrumente plus Schlagzeug aus dem Melody Maker zur Verfügung. Sie bestimmen für jedes Instrument den Ml-Dl-Kanal und die Lautstärke der einzelnen Instrumente. Steuern Sie z. B. einen Streichersatz über Melmak, integrieren Sie alle Instrumente mit der gleichen Lautstärke in das Gesamtsystem. Sind alle Einstellungen vorgenommen, läßt sich ein solches »Setup« speichern und bei Bedarf nachladen. Insgesamt 30 Setups stehen gleichzeitig zur Verfügung.

Neu an Melmak ist der Editor für eine Vielzahl von Klängen. Abgesehen von den Preset-Sounds verändert er Klänge in weiten Bereichen. Die zwei Operatoren der FM-Synthese stellen allerhand Klangzauber an. Melmak ist ein unverzichtbarer Zusatz für alle, die den Melody Maker jetzt auch mit erweiterter Sequenzersoftware nutzen wollen. Hybrid Arts bietet den Melody Maker mit Melmak und dem Sequenzer EZ-Track+ für 349 Mark an. Besitzer des Melody Makers bekommen für 50 Mark den Melmak und EZ-Track+, Besitzer des Sequenzers erhalten Melody Maker plus Melmak für 249 Mark. Haben Anwender bereits beide Produkte, gibt es Melmak gegen Einsendung einer formatierten Diskette und adressierten Rückumschlag mit 3 Mark Porto.

Hybrid Arts, Eschborner Landstr. 99-101, 6000 Frankfurt a. M. 90

Schluß mit den vorgegebenen Sounds: Der Editor gestattet eigene Klangkreationen mit der FM-Synthese.

Wolfgang Klemme
Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]