Spiel nach Noten: Kompositionsprogramm »Music-Editor«

Der Music-Editor von Johannes Uhrlau erlaubt Takt für Takt die Eingabe eines dreistimmigen Musikstücks. Die Bedienung erfolgt größtenteils über die Maus, einige Funktionen lassen sich auch über Tastenkombinationen ansprechen. Auf dem Bildschirm finden Sie drei Notenzeilen, eine Zeile für jede Stimme. Die Noteneingabe ist denkbar einfach: Zuerst wählen Sie aus einer Tabelle ein beliebiges Notensymbol, wobei neben verschiedenen Notenwerten auch Pausenzeichen, Bögen, diverse Notenschlüssel und Wiederholungszeichen vorhanden sind. Das gewünschte Symbol plazieren Sie mit der Maus in einer der drei Notenzeilen - fertig.

Die Taktlänge erfolgt manuell oder automatisch. Das fertige Musikstück speichert der Music-Editor wahlweise in einem eigenen Format oder als sog. »Soundstring«. Diesen binden Sie mittels der »dosound«-Routine in jeder Programmiersprache in Ihre eigenen Programme ein.

Der Music-Editor liegt als GFA-Basic-Quelltext vor (Version ab 2.x). Zwar dürfen Sie das Programm auch compilieren, allerdings arbeiten dann einige Funktionen nicht mehr korrekt.

Bezugsquelle u. a. auf Diskette D06 bei ST-Profi-Partner, Mönkhofer Weg 126,2400 Lübeck

Die Hauptarbeitsseite: Jede Notenzeile steht für eine Stimme.

Thomas Bosch
Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]