Okidata Mikroline 380: Solide und gediegen

Test: Der Okidata Mikroline 380 befriedigt Standardansprüche.

Auch wenn der ML 380 nicht der neueste 24-Nadel -Drucker auf dem Markt ist, so ist er doch ein gutes Beispiel dafür, wie heutzutage Nadeldrucker ausgestattet sein sollten. Mit drei eingebauten Schriften, drei Emulationen und der relativ hohen Druckgeschwindigkeit braucht er sich vor keinem Vergleich zu verstecken.

Für die Druckereinstellung verfügt das Gerät über ein leicht zugängliches Bedienfeld mit fünf Folientasten und mehreren LEDs, die den jeweiligen Betriebszustand anzei-gen. Ein LC-Display fehlt allerdings. Wenn Sie den Drucker in den Menü-Modus schalten, gibt er seine Fragen und Meldungen direkt auf Papier aus. Über das Bedienfeld stellen Sie die gewünschten Parameter ein, die der Oki dann intern resident speichert. Das heißt, diese Einstellungen gehen auch nach dem Abschalten der Versorgungsspannung nicht verloren.

Der Drucker verfügt über eine Ep-son- und zwei IBM-Proprinter-Emulationen. Die beiden IBM-Betriebsarten IBM Proprinter und Proprinter AGM unterschieden sich allerdings nur geringfügig. Mit dieser Auswahl steht der Anpassung an Standardsoftware nichts im Wege, bzw. sind bereits Treiber vorhanden.

Um den Text aufs Papier zu bringen, verfügt der ML 380 über drei eingebaute Schriften, von denen eine nur in Draft-Qualität zur Verfügung steht. Für Standardanwendungen reicht diese Auswahl. Wem drei Schriften zu wenig sind, der stattet den Drucker über zusätzlich erhältliche Schriftkarten mit weiteren Fonts aus. Dazu verfügt der ML 380 über einen Steckplatz, der diese Font-Karten aufnimmt.

Zur Verarbeitung von Einzelblättern stellt der ML 380 standardmäßig einen halbautomatischen Einzelblatteinzug zur Verfügung, auf Wunsch erhalten Sie auch einen automatischen Einzelblatteinzug. Um Endlospapier zu verarbeiten, verwendet der Drucker einen Schubtraktor, der das Papier von hinten zuführt. Mit dem Zugtraktor, den Sie extra erwerben müssen, führen Sie das Papier auch von unten zu. Dadurch wird das Druckgut nicht so stark um die Druckwalze gebogen - besonders empfehlenswert bei Aufklebern, die sich sonst leicht von der Unterlage lösen und zu einem Papierstau führen. Abgesehen davon ist es mühsam, die Etiketten wieder aus dem Papierkanal zu entfernen. Außerdem können Sie das Endlospapier über beide Traktoren führen. Das bietet sich besonders zum Bedrucken von mehrlagigen Formularen an, weil zwei Traktoren das Papier wesentlich genauer transportieren. Eine Papierpark-funktion wie beim ML 380 gehört heute zur Serienausstattung eines Druckers. Daß aber auch eine sog. »Tear off«-Funktion implementiert ist, übertrifft den Standard. Diese Funktion erlaubt es, Endlospapier bis zur Abrißkante vorzufahren und dann nach hinten in die Parkstellung zu transportieren. Allerdings müssen Sie die Anfangsposition genau einstellen. Sonst befindet sich die Perforation des Endlospapiers nicht exakt über der Abrißkante, und das Entfernen des letzen bedruckten Blattes funktioniert nicht richtig. Das mitgelieferte Handbuch beschreibt die Installation des Druckers und die Bedienung des Menüs allgemein verständlich. Da es in Deutsch abgefaßt ist, erübrigen sich die sonst oft notwendigen Fremdsprachenkenntnisse. Viele Bilder unterstützen die Verständlichkeit des Textes, so daß auch ein Laie mit Hilfe dieser Dokumentation den Drucker in Betrieb setzen kann. Das ist leider noch immer nicht selbstverständlich.

Die Testwerte zeigen, daß der Drucker etwas über vier Minuten für den sechsmaligen Ausdruck des DIN-Textes im LQ-Modus benötigt. Unter Berücksichtigung des Schriftbilds ist das eine gute Zeit. Die selbe Aufgabe erledigt das Gerät im Draft-Modus in etwas über zwei Minuten. Für unseren Grafikausdruck, der durch seine Qualität überzeugt, benötigt der ML 380 knapp drei Minuten. Als Fazit bleibt festzuhalten, daß Okidata mit dem ML 380 einen brauchbaren Drucker im Angebot hat, der vor allem im Heimbereich seine Freunde finden wird. Von seinen Leistungen her ist er auch für den harten professionellen Einsatz geeignet.

WERTUNG

Name: Microline 380
Preis: 1298 Mark
Hersteller: Okidata

Stärken: □ vier eingebaute Schriften □ Fontkarten sind erhältlich vielseitig im Papierhandling

Schwächen: □ wegen fehlendem LG-Display werden Meldungen im Menü-Modus nur auf Papier ausgegeben

Fazit: Der ML 380 erweist sich als sehr vielseitig so daß er nur im He mbereieh sein Einsatzgebiet findet

Test:               ML 380   Faktor (NEC P6+)  
Endlos Draft        131 sec. 065
Endlos LQ           256 sec. 0,75
Einzelblatt Draft   179 sec. 067 
Einzelblatt LQ      310 sec. 069 
Grafik              176 sec. 0,73


Ulrich Hofner


Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]