Musikmesse: The Beat GoesOn

Auch wenn es in der Branche kriselt, die Musikszene bleibt Atari treu. Da gibt es für den Falcon verblüffend preiswerte Audio-Recorder und bei der Steuerung von Licht- und Nebelanlagen sind die Rechner nahezu konkurrenzlos.

Digi Tape: Der Falcon wird zum digitalen »8-Spur-Tonband«

Eine völlig neue Art der Tongestaltung haben sich die Münchner Designer Rebeneck und Grebner von Monolit Software ausgedacht. Machina Musica harmonisiert jede beliebige Melodie, arrangiert die Komposition an Hand einer Style Library. Außerdem bietet das Paket einen Sequenzer, der für die Bearbeitung aller Spuren-und Patterninformationen über einen raffinierten Song-Manager verfügt: alle auf dem Bild liegenden Fenster sind gleichzeitig aktiv und bedienbar. Mit dem Firmennamen hat das junge Unternehmen leider Pech: den gibt es schon.

Preiswertes HD-Recording-System

Star der Messe war erwartungsgemäß Steinbergs neues Cubase-Audio-Paket für den Falcon 030. Wer eine externe Festplatte mit entsprechender Kapazität besitzt, verfügt damit über ein digitales Audio-Aufnahmestudio der Superklasse. Acht unabhängige Festplatten-Spuren mischt das Programm mit Klängen aus dem internen Speicher, die sogar im Sample-Mode abgespielt werden können. Freilich steuert Cubase nebenbei alle Ihre Mide-Keyboards und übernimmt bei einem Yamaha CBX-D5 Mischpult sogar die vollautomatische Abmischung. Auch für Notensetzer bricht mit Cubase Score eine neue Ara an: Das Programm wurde völlig neu konzipiert und ist kaum noch mit den bekannten Steinberg-Partituren zu vergleichen.

Daß der Falcon 030 Harddisk-Recording für den Heimbedarf echt preiswert macht, zeigt DigiTape. Bei allen acht Spuren schafft die Software aber nur noch eine Samplingrate von 25 kHz -also einen Frequenzbereich bis zu 12.5 kHz - und auch den Midi-Sequenzer werden Sie trotz MultiTOS kaum synchron mit den Audioaufnahmen abspielen können.

C-Lab-Erbe Emagic zeigte den Notator/Creator in der leicht veränderten Version 3.2. Mit dem Hearmaster gibt es jetzt einen Aura-Nachfolger, ein Gehörbildungsund Rhythmustrainingsprogramm. Das Klangverwaltungsprogramm passend zum Notator nennt sich nun Soundsurfer. Dabei ist das Programm sowohl SoftLink- wie auch MROS-kompatibel.

Die Designer von Sound Pool stellten neben dem Freestyle-Arranger Version 3.0 Guitar Dreams vor: ein Lern- und Trainingsprogramm. Mit einem Rhythmusgitarren-Editor lassen sich Griffe eingeben, die nur Fingerakrobaten greifen können.

Vier neue Akai-Sampler

Klangerlebnisse der Extraklasse bot der Wavetable-Synthiesizer von Waldorf. Die Messebesucher waren - einmal einen Kopfhörer erkämpft kaum noch bereit, ihre sphärischen Traumreisen zu unterbrechen.

Gleich vier brandneue Stereo-Sampler präsentierte Akai. Selbstverständlich kompatibel mit Gigabyte-großen S1000-Sound-Bibliotheken, erfüllen sie alles, wovon das kreative Musikerherz träumt: je nach Modell bietet Akai seine 19-Zoll-Einschübe mit MO-Drive, CD-ROM, alle nur erdenklichen Schnittstellen oder auch als einfachen Sample-Player. Für den Studiobereich gibt es das kompakte Vierspur-Harddisk-System DR4 - per SCSI bis auf 16 Spuren erweiterbar.

Star Track Delight, der Multitempo-Sequenzer mit dem integrierten Control-System von Geerdes ist das ideale Paket für Musiker, die viel Wert auf’s Experimentieren legen, neue Wege gehen möchten und mit einem offenen Programm arbeiten wollen. Interaktive Programmierumgebung wird groß geschrieben, dafür sorgt schon das objektorientierte Midi-Share-Betriebssystem des innovativen französischen Programmierteams Time Tech.

Aber auch der preisgünstige 1st Track-Sequenzer ist bei Geerdes noch im Programm - und für praktisch jeden Sythesizer bieten die Berliner einen Klangeditor an.

Cubase Audio: Aufnahmestudio der Spitzenklasse

DVPI gab sich experimentell Stefan Graus Music Mandala erzeugt zufallsgesteuert immer neue Mandala-Grafiken. Über Midi wird serielle Musik beigesteuert. Ob der gestreßte Manager dabei allerdings die versprochene Entspannung findet, wird wohl individuell verschieden sein. Vielleicht steht die Chefetage ja eher auf den Landler-Dudeln-den-Original-Volksmusik-Partner, eine andere Graus-Idee.

Soft Arts, bekannt durch den Sequenzer mit der vorbildlich übersichtlichen Oberfläche Live, bietet das Programm nun in drei Versionen an: Live Basic, Live und die Falcon 030-Version Live Plus. Die soll bald mit HD-Recording, Multi-Editoren etc. ausgestattet werden. Das Notensatz-Programm Score Perfect Professional wurde in der Version 2.0 präsentiert.

Praktisch für Techniks KN-User: MCS bietet ein Organising System, das Disketten im Techniks-Format beschreiben und lesen kann. Außerdem bietet das Unternehmen einen Schrank voller Midi-Songs im Standard-Midi-File. Vor allem Tanzmusiker belagerten den Stand rund um die Uhr. Um alle Wünsche erfüllen zu können, legte die Kopiermannschaft Extra-Schichten ein. (ua)
Ingrid Sitte-Nadler, Manfred Neumayer


Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]