Match of the Day: Sportschau auf englisch

Was für den deutschen TV-Glotzer die Sportschau, ist für britische Fernsehsessel-Fußballer die BBC-Sendung »Match of the Day«. Von Zeppelin Games kommt die Computerumsetzung.

Wenn es um einen zugkräftigen Titel für ein Computerspiel geht, kommt eine populäre Fernsehsendung wie »Match of the Day« gerade recht. Mit dem britischen Gegenstück zur deutschen Sportschau allerdings hat das gleichnamige Computerspiel höchstens das aufwendige Intro gemein, das gleich eine ganze Diskette füllt. Ob die Namenskolonnen aus britischen Fußball-Ligen oder die zahlreichen digitalisierten Kickerbilder von der Insel sich indes besonders gut für deutsche Fußballfans eignen, sei dahingestellt.

Nach dem großen Intro-Trara jedenfalls entpuppt sich das Spiel als »gewöhnlicher« Fußballmanager. Der angehende Superstar der britischen Divisionen wählt zu Beginn seiner Karriere erst einmal eines von 20 Teams aus. Sicherlich steckt hier viel Liebe zum Detail im Spiel, doch die zahlreichen Namen dürften wirklich nur Insidern etwas sagen. Nach der Teamwahl beginnt der eigentliche Job des Managers.

Wichtigstes Handwerkszeug eines Top-Organisators ist natürlich ein prallvoller Terminkalender. Match of the Day präsentiert das Notizbuch direkt auf dem Bildschirm und der Manager trägt Termine ein, indem er eines von 15 entsprechenden Icons mit der Maus auf einen freien Platz im Notizbuch zieht. Mal steht ein Besuch bei der Bank auf dem Plan, dann ein Training oder eine Visite des Sportmediziners. Insgesamt vier Wochen lassen sich auf diese Weise vorplanen.

Zu den Aufgaben eines tüchtigen Managers gehören natürlich längst nicht nur sportliche, sondern vor allem betriebswirtschaftliche Entscheidungen, die die Basis für Erfolg oder Mißerfolg des Vereins bilden. So gilt es, die Bilanzen zu prüfen, Sponsoren zu finden, einen fähigen Trainer sowie ausbaufähige Spieler zu verpflichten.

Jeder Spieler auf dem Transfermarkt bietet seine eigene Leistungsstatistik. Manch einer ist zwar ein vielversprechendes Talent, kickt das Leder aber noch ziemlich ungehobelt über den grünen Rasen. Solch ungeschliffene Diamanten schickt der Meister erst mal ins Trainingslager, wo die Jungs bis zu den ersten Spieltagen ihre Technik aufpolieren und Kondition aufbauen.

Je näher der erste Spieltag rückt, desto mehr rücken wieder rein sportliche Entscheidungen in den Vordergrund: So gilt es, die richtige Mannschaftsaufstellung zu wählen, je nachdem, welcher Gegner auf dem Rasen steht. Ungeübten Managern schlägt das Programm gleich fertige Aufstellungen und Taktiken vor, an die er sich zumindest bei den ersten Versuchen auch halten sollte. Das eigentliche Spiel faßt das Programm dann zusammen und präsentiert nur die eigentlichen Highlights — eben wie in einer Fernsehaufbereitung. Diese kleinen Ausschnitte sind jedoch sehr gelungen: Fast wie in der Fußballsimulation »Sensible Soccer« jagen sich kleine, vorzüglich animierte Sprites gegenseitig fden Ball im Strafraum ab. Nach dem Spiel gibt es natürlich wieder Arbeit für Statistiker, denn die Tabelle erhält ein neues Gesicht. Zwischensequenzen und Pressekommentare geben dem Geschehen eine zusätzliche bunte Note.

Die Lieblinge

Sogar der Kontakt zu den zahlenden Zuschauern wird nicht vergessen: Falls der Manager sich fragen sollte, welcher Spieler besonders hoch in der Gunst des Publikums steht, kann er die Fans direkt nach ihrer Meinung befragen. Mit deren Aussage und dem fachkundigen Rat diverser britischer Fußball-Insider fallt die richtige Entscheidung für die zukünftige Mannschaftsplanung erheblich leichter.

Ladescreen: der Fernsehsendung nachempfunden

Kicker-Konterfeis

Terminkalender

Falls gute Arbeit geleistet wurde, landet der Club früher oder später in der ersten englischen Division, die der Bundesliga entspricht. Dann heißt es die Hände reiben, denn die wichtigen Cupwettbewerbe rücken in greifbare Nähe. Allerdings ist noch einige Arbeit zu leisten, bis die Pfundnoten in der Kasse knistern.

Die Benutzerführung des Spiels ist durchaus nicht unsympathisch, nach wenigen Spielzügen sind die wichtigsten Menüs im Griff. Allerdings arten selbst kleinere Aktionen teilweise in ziemlich ätzende Klickorgien aus. Leider gibt es auch wenig Know-how drumherum, die knappe Anleitung beschränkt sich stilgerecht auf die englische Sprache und schert sich einen Dreck um deutsche Interessenten des britischen Fußballs. Wichtige Details beim Aufbau des Vereins fehlen, beispielsweise die Nachwuchsförderung oder der schrittweise Ausbau des Fußballstations.

Man muß schon ein hartgesottener Fan des englischen Fußballs sein, um mit diesem Manager glücklicher zu werden, als mit dem besseren »Fußball Manager Professional«. Im Vergleich dazu ist Match of the Day leider nur Zweitliga-Niveau... (hu)

Stimmung: kurz vor dem Spiel

WERTUNG

Match of the Day

F030 ▢ TT ▢ STE ▣ ST ▣

Hersteller: Zeppelin Games
Preis: ca. 90 Mark
Harddisk: nein
Mono: nein
Genre: Fußballmanager

Grafik: 4 von 6
Sound: 4 von 6
Motivation 4 von 6

Leisuresoft, Robert-Bosch-Str. 1,4703 Bönen
Carsten Borgmeier



Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]