James Help: Spekulieren mit Teletext

Mit »James Help« können Sie über einen Teletext-Dekoder vollautomatisch alle Börsenkurse aus dem Teletextangebot der verschiedenen Fernsehsender lesen.

Mit »James Help« können Sie vollautomatisch Börsenkurse aus dem kostenlosen Teletext übernehmen und für die Börsensoftware »James« aufbereiten

Wer an der Börse erfolgreich mit Wertpapieren spekulieren will, muß früh aufstehen. »Immer ein bißchen schneller sein als andere«, heißt die Devise. Profis rufen alle verfügbaren Kurstitel — mehrere hundert — täglich ab. Je früher diese Daten vorliegen, desto gründlicher kann man die Kurse analysieren und seine Investitionen planen. Da es sehr umständlich ist, solche Zahlenreihen manuell einzutippen, nutzen Börsenprogramme zunehmend die Möglichkeiten der Datenfernübertragung. Dabei besteht die Wahl zwischen einem Modem für Btx-Service und einem Teletext-Dekoder. Obwohl bei der Datenkommunikation mit Btx-Service keine gesonderten Gebühren fällig werden, kann ein Modem Ihre Telefonkosten trotzdem in die Höhe treiben. Hier liegt der große Vorteil von Teletext: alle Kosten sind mit den Fernsehgebühren bereits beglichen. Anders als Btx, das die Daten mit einem Modem über das Telefonnetz empfangt, werden die Informationen beim Teletext in der vertikalen Austastlücke des Fernsehsignals übertragen. Das PAL-System verwendet von den 625 horizontalen Bildzeilen lediglich 587. Die verbleibenden 38 Zeilen — sie sind bei laufendem Bild als schwarzer Streifen sichtbar — dienen dem Rücklauf des Elektronensignals der Bildröhre und der Synchronisation der vertikalen Ablenkeinheit. Teletext nutzt diese Sendepausen zum Übertragen eigener Teletext-Informationen. Mit einem preisgünstigen Dekoder — für rund 200 Mark — lassen sich diese Daten auslesen und entschlüsseln. Neben Nachrichten enthalten diese Signale auch viele Kontroll- und Korrekturdaten, die für den Dekoder bestimmt sind und normalerweise nicht dargestellt werden. Sie teilen dem Gerät mit, welche Teletextseite ausgelesen werden soll. Dabei hält der Dekoder diese Daten in einem Zwischenspeicher, überträgt sie zum Rechner und sucht nach eventuellen Unterseiten [1]. Meist sind Börsenprogramme nicht in der Lage, solche Daten direkt einzulesen. Auch das beliebte Atari-Programm »James Professional« ist mit DFÜ-Schnittstellen sparsam ausgestattet.

Aus Tirol kommt mit »James Help« ein praktisches Utility zur Kursübernahme aus Teletext-Sendungen. Bereits eine halbe Stunde nach Börsenschluß können die ersten Daten auf Ihrem Computerbildschirm flimmern. Das Einlesen von beispielsweise 500 Kursdaten dauert rund zehn Minuten. Mit Hilfe einer Zeitschaltuhr — inzwischen gibt es auch Schaltuhren, die sich an Wochenenden nicht einschalten — und der Autostart-Funktion für GEM-Programme ab TOS 1.4 kann die Datenübernahme vollkommen automatisiert werden. Dabei sollten Sie elektronische Uhren verwenden, da mechanische beim Überspringen der Kontaktraster manchmal Aussetzer produzieren. James Help produziert echtes James-Format, das sich automatisch in die Börsenverwaltung importieren läßt. Freilich lassen sich die Daten nicht nur in James Professional laden — auch in jedes andere Programm oder Textsystem kann man die Daten, zumindest im ASCII-Format, importieren. Dazu sind Ein- und Ausgabeformate für jeden Zweck frei definierbar.

James Help kann bis zu acht Pakete mit jeweils acht Teletextseiten und allen Unterseiten automatisch einiesen. Kursdaten lassen sich dabei aus dem Teletext isolieren und getrennt weiterbearbeiten. Besonders bei Antennenempfang leistet die automatische Korrektur der Teletextdateien gute Dienste.

Ein History-Fenster zeigt eine ganze Reihe von Kontrollinformationen zum gerade laufenden Prozeß. Ein drittes Fenster zeigt jeweils das aktive Paket. Nach dem Speichern der Daten wird der Inhalt in diesem Fenster gelöscht.

James-Help ist in einer Light-Version unter dem Namen TT-James als Public Domain-Programm erhältlich. TT-James ist auf James Version 3.0x zugeschnitten, James-Help ist als kommerzielles Programm für die Profiversion James-Professional bestimmt.

WERTUNG

James Help

Hersteller: Dipl.-Ing. Peter Steger
Preis: 99 Mark

Vorteile: automatische Dateneingabe, Zeitschaltuhr, ASCII-Dateien, Isolation von Kursdaten

Einschränkungen: unterstützt nur zwei Telefax-Geräte

[1] »Ich schalt’ die Glotze an«, ST-Magazin 4/92, 21 ff

TirolSoft, Altenbergerstr. 5/33, A4040 Linz
Manfred Neumayer



Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]