Aktuelles

Hochleistungsdrucker von MT

Auch was fürs Auge: Hochleistungsdrucker MT 350.

Von Mannesmann Tally gibt es einen neuen 24-Nadel-Drucker mit professionellen Leistungsmerkmalen: »MT 350«. Der kleine Bruder des »MT 360« ist für Listen-, Text-, Grafik-, Plakatschrift-und Barcode-Druck bei hohem Druckvolumen konzipiert. Die Druckgeschwindigkeit ist variabel: im Draft-Modus erreicht er zwischen 450 und 675 Zeichen/ Sekunde. In Korrespondenzschrift sind es zwischen 100 und 300 Zeichen. Nach der Testnorm ECMA 132 liefert der MT 350 mehr als 450 Seiten/Stunde. Die Arbeitsleistung beträgt damit mehr als 14 000 Seiten/Monat. Der MT 350, der auch bis zu fünf Durchschläge schafft, kostet etwa 4700 Mark.

Auch die Zeichenmatrix ist variabel: von einer Draft-Schrift mit 12 x 8 Punkten bis zur Korrespondenzschrift von 24 x 36 Punkten. Alle fest eingebauten oder zu-steckbaren Schriften können in allen Dichten und mit allen Attributen in fast allen Kombinationen gedruckt werden. Die Grafikauflösung beträgt 360 x 360 Pixel/ Zoll.

Trotz der hohen Leistung ist der MT 350 mit einem Geräuschpegel von 52 dB(A) einer der leisesten Nadeldrucker, verspricht der Hersteller. Dazu ist er auch noch sehr sparsam im Verbrauch: Das Farbband liefert mehr als 15 Millionen Zeichen, und der Druckkopf druckt über 200 Millionen Zeichen — das entspricht ca. 100000 bedruckten Seiten.

Der MT 350 verfügt serienmäßig über eine parallele und serielle Schnittstelle auf einer herausnehmbaren Schnittstellenkarte. Weitere Schnittstellen können einfach eingesteckt werden. Standardmäßig verarbeitet er Endlospapier (mit Parkposition) und einzelne Blätter über eine Vorsteckeinrichtung, die auch mit einem Einzelblatteinzug mit einem oder zwei Schächten ausgerüstet werden kann. Dazu gibt es noch die Möglichkeit einer folgerichtigen Ablage (»face-down«) für längere Texte.

Zum Aufrüsten gibt es eine »AGA«-Einrichtung — ein »Automatic Gap Adjustment«, das dafür sorgt, daß der Drucker in jedem Papierweg das Papier abtastet, die Dicke feststellt und automatisch den optimalen Abstand des Druckkopfes einstellt. Da für Traktor und Friktion getrennte Antriebe vorhanden sind, entfällt auch das lästige Umschalten per Knopf. Die Kommunikation mit dem Benutzer erfolgt über ein Bedienfeld mit Flüssigkristallanzeige.

Mannesmann Tally, Postfach 2969, 7900 Ulm

Preiswerter per Btx

Die Kontoführung per Btx wird bei der Postbank billiger. Seit 1.1.1993 gilt eine Btx-Buchung als halber Buchungsposten. Man kann also innerhalb der Preisstufen zur Kontoführung doppelt so viele Buchungen per Btx ausführen wie bisher. Außerdem bietet die Postbank in Zusammenarbeit mit einem Versandhaus PC-Software einschließlich Modem für 99 Mark an. In diesem Angebot sind die Anschlußkosten bereits enthalten.

Service-Nummer 0130/0880 oder bei allen großen Postämtern und öffentlichen Btx-Terminals

Supress, Ilona Kruchen, Lohengrinstraße 11, 4000 Düsseldorf 11

Btx: Der Weg zur Bank wird fast überflüssig.

Atari-Show in Bremen

Am Sonntag, dem 28. 2. 1993, findet im Gemeinschaftszentrum Obervieland die 1. Bremer Atari-Show statt. Die Veranstaltung geht von 10.00 bis 18.00 Uhr und läuft in allen großen Räumen des Bürgerhauses. Geplant ist u. a. eine Demoshow und ein Computerflohmarkt. Auch Hard- und Software für Falcon, TT und STe wird präsentiert.

Gemeinschaftszentrum Obervieland (Kattenturm), Alfred-Faust-Straße 4, z. H. Gerhard Hollnagel

Steuerhilfe

Hilfe beim steuerlichen Papierkrieg verspricht Ihnen »Steuerlotse ’92«, das als Sonderdiskette bei Maxon erschienen ist. Es dient der Errechnung der Lohn- und Einkommenssteuer oder der Überprüfung zurückliegender Abrechnungen. Steuerlotse beinhaltet die Steuerrichtlinien ab 1987.

Ferner bietet das Programm Textmuster für Einspruch, Beschwerden und diverse Anträge wie beispielsweise steuerliche Anerkennung eines Arbeitszimmers. Die Sonderdiskette kostet 30 Mark.

Maxon Computer GmbH, Schwalbacher Str. 52, 6236 Eschborn

Farbenfreude

Mit Recolor lassen sich typische Farbfehler von CCD-Flachbettscannern beseitigen

Zur Farbkorrektur von gescannten Farbbildern wurde das Programm »Recolor« entwickelt: Es hilft, Fehler in Farbton, Farbsättigung und Gesamtgradation zu beheben. Die Korrekturfunktionen arbeiten laut Hersteller selektiv, also abhängig vom jeweiligen Farbton. Typische Schwächen eines CCD-Flachbettscanners, wie z. B. nach Rot verfälschte Magenta und Cyan oder zu geringe Farbsättigung der Töne Grün und Blau, können so reduziert werden.

Recolor ist in der Lage, in einem Durchgang sowohl die Farbfehler selektiv für Magenta sowie Cyan als auch die Farbsättigung der anderen Farben zu berichtigen. Gleichzeitig wird außerdem die Gradation korrigiert.

Recolor ist ein eigenständiges Programm, das gescannte Bilder im TIFF- oder ESM-Format einlesen und korrigiert wieder speichern kann. Es ist einfach zu bedienen und erfordert laut Anbieter keine besonderen Kenntnisse aus der Farbretusche oder Lithografie. Über eine Kalibrierfunktion läßt sich das Programm an praktisch jeden Farbscanner anpassen.

In Entwicklung befinden sich darüber hinaus Rauschund Streifenfilter sowie eine Konvertierfunktion »»Geräteunabhängige Farbe« nach dem CIELAB-Farbsystem. Außerdem soll Recolor auch als Farbkorrektur-Modul für »Chagall« angeboten werden. Das Korrekturprogramm inkl. Modul kostet 298 Mark.

Computer Lasersatz Nord, Thomas Plasa, Kieler Kamp 49,2320 Plön

Mortimer Deluxe

In siebenmonatiger Arbeit wurden Wünsche und Ideen von Anwendern und Entwicklern in eine neue Version umgesetzt. Obwohl einige Funktionen hinzugekommen sind, benötigt das Multi-Utility »»Mortimer« nur wenig Speicher (95 kByte): Der Butler der dritten Generation erinnert jetzt auch an Termine, konvertiert Bilder und erledigt die Textsuche auf der kompletten Festplatte. Die Anzahl der Editoren wurde von vier auf zehn erhöht, wobei es jetzt einen speziellen Notizeneditor gibt, der automatisch speichert. Darüber hinaus kann der vielseitige Butler Dateien verschlüsseln. Weitere Verbesserungen auch im Detail: im Dateiauswahlfenster werden die Datei attribute angezeigt.

Mortimer mit neuen inneren Werten

Mortimer Deluxe wird seit Anfang des Jahres ausgeliefert. Der Preis beträgt 169 Mark. Upgrades gibt’s für den Differenzbetrag zzgl. 10 Mark Gebühr: 100 Mark von »»Mortimer«, 50 Mark von »Mortimer plus« auf den »Deluxe«. Das Programm läuft lt. Anbieter auf allen Atari einschließlich Falcon.

Omikron Soft + Hardware GmbH, Sponheimstraße 12, 7530 Pforzheim

Müllvermeidung

Hinsichtlich der oft kritisierten Verpackungsflut im Computerbereich liefert Citizen Europa Drucker nur noch in 100 Prozent recyclingfähigen Verpackungen aus. Verwendet werden nun vierfarbig bedruckte Kartons, die auf Heftklammern verzichten und ausschließlich durch Klebstoffe auf pflanzlicher Basis und durch Falztechnik zusammengehalten werden, teilt der Hersteller mit. Zur Herstellung der Kartonagen wird recyclingfähiges Umweltpapier verwendet. Styropor als Füllmaterial ist aus den Verpackungen restlos verschwunden und durch Dämmstoffe aus Altpapier ersetzt. Die Verpackungen sind mit dem Grünen Punkt und dem »Resys«-Symbol gekennzeichnet.

Citizen Computer Peripherie GmbH, Hanns-Braun-Straße 50, 8056 Neufahrn/München

PCB-Layout 1.30

Das Platinenlayout-Programm »PCB-Layout plus« gibt es jetzt in der Version 1.30. Neben vielen Detailverbesserungen und einigen Anpassungen an das Multi-TOS unterstützt das Programm lt. Anbieter nun auch Farbgrafikkarten bzw. die höchste TT-Auflösung. Auch auf dem Falcon läuft das Layout-Programm ohne Probleme. Neu ist eine bessere Unterstützung bei der Entwicklung von SMD-Platinen. PCB-Layout verfügt jetzt über mehr Lötpunkte, die sich im Gehäuseeditor vorgeben lassen. Arbeitserleichterung verspricht auch die Möglichkeit, Netzlisten aus dem Schaltplanprogramm »Staned« zu übernehmen. PCB-Layout kostet 398 Mark.

Auf der CeBIT können Sie auf dem Atari-Stand PCB-Layout in Verbindung mit einer Bohr- und Fräsanlage in Augenschein nehmen. Auch das Schaltplanprogramm Staned, »GAL-Ed« zur GAL-Entwicklung sowie »Chemograph« zum Zeichnen von Strukturformeln und Molekülen werden zu sehen sein.

Dipl.-Ing. Thomas Praefke, Computer Hard-und Software, Holzvogtkamp 55, 2302 Flintbek

PCB-Layout unterstützt nun auch die SMD-Entwicklung

Festplatten für Falcon

Die Firma »FSE« bietet für den Falcon externe Fest-und Wechselfestplatten-Systeme auf »Quantum«- bzw. »Syquest«-Basis an. Alle Geräte werden anschlußfertig mit zweijähriger Garantie geliefert. Die Wechselplatten kosten mit 44 MByte 968 Mark bzw. mit 88 MByte 1148 Mark. Die »normalen« Festplatten stehen in Kapazitäten zwischen 85 MByte (828 Mark) und 1,2 GByte (3798 Mark) zur Auswahl.

FSE-Computer-Handels-GmbH, Schmiedstraße 11, 6750 Kaiserslautern



Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]