Goliath: Go, Omikron, Go

Go ist das älteste und komplexeste Brettspiel der Welt: 361 Felder, 181 schwarze und 180 weiße Steine und nur drei Regeln — trotzdem beherrscht es kaum ein Computer.

Go ist so einfach und dennoch so komplex, daß bis dato nicht einmal leistungsfähige Großrechner mehr als einen mäßigen Gegner abgeben. Omikron Software hat die algorithmische Herausforderung angenommen und schickt mit »Goliath« für monochrome STs und TT den Computer-Go-Weltmeister ins Rennen.

Zumindest zwei wichtige Fähigkeiten eines guten Go-Spielers bringt Goliath mit: eine umfangreiche Joseki-Bibliothek (Eröffungen) mit solidem Grundspiel und die Kunst des »gute Form«-Spielens.

Goliath schlägt sich wak-ker auf dem kleinen und mittleren Efrett und in lokal begrenzten Situationen. Erst auf dem großen 19 x 19-Brett läßt sich der Computer ins Schleudern bringen: dann verliert er die Übersicht und übersieht Auswirkungen auf das ganze Brett. Spielsteingruppen, die noch zu retten sind, hält er schon für tot, spielt im Mittelspiel zu unausgeglichen und waghalsig, läßt sich seine Gruppen zu leicht trennen (Partienkommentar). Im Anfangs- und Endspiel dagegen kommt Goliath wesentlich besser zurecht und nutzt erbarmungslos jede Vorhand und ungedeckte Schnitte aus.

Spielerfahrung Brett Spielgrad
Anfänger 9x9 30 Kyu
einige Partien 13 x 13 25 Kyu
einige Monate 19 x 19 20 Kyu
ein Jahr 15 Kyu
zwei Jahre 10 Kyu
mehrere Jahre 1. Dan
bester Deutscher 5. Dan
japanische Profi-Ligisten 1.-9. Dan

Könner, die aggressiv und komplex gegen Goliath Vorgehen, bringen das Programm gelegentlich sogar zum Abstürzen — mehrmaliges Abspeichern ist sinnvoll.

Vor der Partie legt der Spieler Brettgröße und Handicaps fest

Da Goliath Fähigkeiten guter Spieler zeigt, gleichzeitig aber fatale Anfangerfehler macht, spielt er insgesamt im Bereich von 20 bis 15 Kyu. Ohne Schnitzer könnte er gut und gerne 10 Kyu stark sein. Bei einigen Testpartien von Go-Spielern mit 12 bis 23 Kyu pendelte sich die Spielstärke von Goliath bei ca. 17 Kyu ein. Insbesondere schwächere Spieler waren beeindruckt.

Auf einem 19 x 19-Brett können Spielstärkenunterschiede von maximal 9 ausgeglichen werden, auf dem mittleren und kleinen Brett das drei- bzw. neunfache, also Partien bis maximal 10 Kyu. Vom Anfänger bis zum 15. Kyu ist das Programm sehr empfehlenswert aber für Spieler mit mehr als 10 Kyu kein ernstzunehmender Gegner mehr. Ein Anfänger wird etwa ein Jahr Spielpraxis brauchen, um das Programm auf dem großen Brett

ohne Vorgabe zu schlagen. Goliaths Stärke sind die endlosen Spielvarianten: Eine Partie auf dem großen 19 x 19-Brett kann bis zu drei Stunden dauern, da es (auch für den Computer) keine Denkzeitbegrenzung gibt. Man sollte sich also viel Zeit nehmen oder den Atari TT benutzen. Unüblich ist die Spielendauswertung, die nach den chinesischen Regeln erfolgt. Sie ist zwar gleichwertig mit den bei uns üblichen japanischen Regeln, kann aber ihm Spielverlauf zu ungewöhnlichen Zügen führen. Der Anfänger sollte sich nicht darüber wundern.

Sehr aufschlußreich: die umfangreiche Partien-Sammlung auf Disk. Sie enthält u. a. zahlreiche Partien von Computer-Go-Weltmeisterschaften, darunter einige haarsträubende Negativbeispiele von Konkurrenzprogrammen. Die andere Hälfte der Sammlung besteht aus lehrreichen Profipartien alter Meister. Mit Goliath ist es möglich, diese Partien Zug für Zug nachzuspielen. Goliath eignet sich also auch als Partienarchiv, leider fehlt noch eine Druckfunktion. Absolut empfehlenswert. (hu)

Beim Replay lernt der Go-Spieler aus seinen Fehlern

WERTUNG

Goliath

Hersteller: Omikron Software
Preis: 99 Mark
Mono: ja
Genre: Strategie
Motivation: 6 von 6

Omikron-Software, Sponheimstr. 12b, 7530 Pforzheim; Kontakt zu Spielabenden & Go-Zeitung: Deutscher Go-Bund e. V, Ahornstr 12, 8032 Lochham Standardbuch für Anfänger: »Go«, H. Otake, Econ Verlag, 9,80 Mark
Stefan Horbelt


Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]