Erste Hilfe

Steckbare Erweiterung

Ich besitze einen 520 STM mit TOS 1.2. Einige Spiele (»Rampage«, »African Raiders«, »Rock'n Roll«) laufen bei mir nicht. Angeblich funktionieren sie nur mit TOS 1.0. Nachdem ich TOS 1.0 von Atari auf Diskette erhalten habe, bin ich keinen Schritt weiter: Jetzt ist der Arbeitsspeicher zu klein. Steckbare Erweiterungen setzen voraus, daß MMU und Video-Shifter gesockelt sein müssen. Der Einbau lötbarer Erweiterungen erscheint mir schwierig. Gibt es nicht eine Erweiterung, die man in den Modul-Port stecken kann?
Stephan Achtermann

Eine solche Erweiterung für den ROM-Port gibt es aus folgenden Gründen nicht (und wird es nicht geben): Der Modul-Port besitzt einen adressierbaren Speicherbereich von lediglich 128 KByte. Alleine das Betriebssystem würde schon mehr verschlingen. Außerdem lassen . sich über den Modul-Port Daten zwar auslesen, aber nicht ohne Ticks schreiben. Selbst wenn's möglich wäre, ließe sich ein solcher Speicher nicht zusammen mit dem »normalen« RAM verwalten. Also: löten oder »richtigen«, ST kaufen. (hu)

Tastenbelegung

Es gibt bekanntlich verschiedene Tastaturen für den ST, bei denen - je nach Land - einige Tasten mit unterschiedlichen Zeichen belegt sind. Da beim Niederdrücken einer Taste ja immer der gleiche Stromkreis geschlossen wird, frage ich mich, ob der Tastaturprozessor diese Umwandlungsaufgabe übernimmt oder das TOS oder...?
Alexander Lutz

Der Tastaturprozessor hat mit der länderspezifischen Tastenbelegung nichts zu tun. Diese Aufgabe erledigt alleine das TOS. Beim DOS-PC legt man die Tastenbelegung durch die > config.sys« fest, in die man z. B. für deutsche Belegung »country=049« einträgt. Da der ST aber schon mit fertigem TOS im ROM geliefert wird, enthält das Betriebssystem bereits bei Auslieferung die zur Tastaturpassenden ROMs für Frankreich, Deutschland, England etc. Natürlich kann man über XBIOS 16 (Keytbl) mit Hilfe einer entsprechenden Zeichentabelle Änderungen der Tastaturbelegung vornehmen. Die Tastensymbole muß man sich dann aber überkleben. Nicht die feine englische Art... (hu)

Blitter-Täuschung

Das Betriebssystem meines 520 ST trägt die Versionsnummer 1.2 vom 22.04.1987, doch obwohl dieses allgemein als »Blitter-TOS« bezeichnet wird, finde ich weder einen Blitter-Eintrag im Menü noch den Chip im Rechnerinnern. Wie ist dies zu erklären?
Michael Bude

Das TOS 1.2 heißt zwar auch Blitter-TOS, das Betriebssystem muß aber den Butter-Chip physikalisch im Rechner erkennen, damit auch der Menüpunkt »Blitter« im »Extras«=Menü erscheint. Ansonsten ist TOS 1.2 nichts anderes als ein blitterfähiges TOS 1.0, das außerdem noch die Hardware-Uhr unterstützt. Den Blitter lieferte Atari zunächst nur in Mega STs aus. Da man ein einheitliches Betriebssystem durchsetzen wollte, gab es auch 1040er mit dem sog. Blitter-TOS, obwohl diese Computer teilweise nicht einmal einen Sockelfür den Baustein besaßen. Übrigens: Wer ganz genau über alle TOS-Versionen und ihre Eigenschaften Bescheid wissen will, sollte mal einen Blick ins ST-Magazin Heft 7/90, Seite 107, werfen. Julian Reschke läßt keine Fragen offen... (hu)

PAK-68 und TOS 1.6

In meinem Mega ST 4 ist die PAK-68 eingebaut. Als Betriebssystem werkelt immer noch das gepatchte TOS 1.2 von C'T vor sich hin. Ein Update auf TOS 1.4 ist nicht in Sicht. Könnte die PAK-68 im Mega ST 4 mit dem TOS 1.6 funktionieren? Das hätte auch den Vorteil, daß die leidigen Line-F-Aufrufe verschwunden wären.
Peter Eybert

.. Ohne Änderungen am Betriebssystem arbeitet die PAK-68 unseres Wissens leider nicht mit TOS 1.6 zusammen. Das TOS 1.6 ist speziell auf die erweiterten Grafik- und Soundfähigkeiten des STE zugeschnitten. Vielleicht hat aber irgendein Tüftler die Lösung schon im Keller liegen und TOS 1.6 dahingehend gepatcht, daß es mit dem 68020 der PAK-68 zusammenarbeitet. Wäre schön, wenn er sich melden würde... (hu)


Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]