Datajet X108R44: Die Datenschleuder von Vortex

»Datajet X108R44« bietet Fest- und Wechselplatte in einem Gehäuse

Seit der diesjährigen CeBIT bietet Vortex mit der Datajet-Serie ein neues Massenspeicher-Konzept an. Wir haben die »X180R44« für Sie genau untersucht.

Für alle Anwender, die mit riesigen Datenmengen hantieren, diese konservieren oder mit ihnen operieren, bietet Vortex mit seiner Datajet X180R44 ein lange gesuchtes Gerät an.

Die X180R44 ist eine Kombination aus einer fest im Gehäuse eingebauten Hard-Disk mit hoher Speicherkapazität und einer Wechselplatte.

Rein äußerlich gliedert sich diese Festplatte tadellos in das von Atari gewohnte grau-quadratische Design ein. Das Gehäuse ist durchaus solide genug, um mehr als nur einem »Monitorgewicht« standzuhalten. In schlichtem Grau gehalten, mit teilweise abgerundeten Kanten und ohne jeglichen Firmenaufkleber (bis auf das unauffällig wirkende, eingestanzte VORTEX Zeichen) an der Frontseite, erkennt man den professionellen Anspruch der Datajet. Rechts vorne unten befinden sich zwei Leuchtdioden: Eine dient als Betriebsanzeige; während die andere eine Kombination aus Zugriffsanzeige bzw. eingeschalteter Auto-Park-Funktion (periodisches Blinken) darstellt.

Als weiteres gilt: wenn beide blinken, daß entweder die fest eingebaute Hard-Disk abgeschaltet ist oder sich im Schacht des Wechselplatten-Laufwerks keine Cartridge befindet. Unübersehbar ist natürlich die Wechselplatte, die sich ohne überstehende Kanten in die Frontseite einfügt. Auch sie verfügt nochmal über eine Betriebs- und Zugriffsanzeige.

An der Rückseite des Datajet-Subsystems Finden Sie die üblichen Schnittstellen wie DMA-In- und DMA-Out-Buchse, Netz-Kaltgerätestecker mit Sicherung und Schalter und siehe da, auch einen 6poligen DIP-Schalter auf den wir später noch zu sprechen kommen. Zunächst wollen wir auf eine Seltenheit bei Zweitanbieterprodukten hinweisen: Die Datajet von Vortex verfügt über das GS-Prüfzeichen, eine entsprechende Funkentstörung und über ein Zertifikat der Schallpegelmessung.

Zurück zum rückseitigen DlP-Schalter: Dieser dient für die Auswahl der Adapteradressen und des Hardware-Schreibschutzes. Hier gilt, Schalter 1, 2, 3 für Adapter 0 also 8 Adressen, Schalter 3 und 4 für Adapter 1 also 4 Adressen. Der letzte Schalter dient zur Aktivierung eines Hardware-Schreibschutzes für die Festplatten. Je nach Einstellung erhält entweder die Festplatte oder die Wechselplatte eine bestimmte Gerätenummer, unter der das Gerät dann ansprechbar ist. An der Unterseite der Datajet arbeitet ein erstaunlich leiser Lüfter (Vortex hat da ja einige Erfahrung, wie Insider wissen).

Die Datajet X108R44 besticht durch ihr gefälliges und stabiles Design

Erstaunlich leiser Lüfter

Doch betrachten wir uns jetzt die eigentlichen Leistungsmerkmale dieses Fest-Wechselplatten-Subsystems. Da gibt es eine Festplatte mit satten 180 MByte Speicherkapazität und einer Wechsel-platte mit 44 MByte. Die 3,5-Zoll-Festplatte vom Typ Fujitsu M2614S erreichte nach unserer Messung eine Übertragungsrate von 632 K/s bei einer mittleren Zugriffszeit von 28 ms und gehört mit diesen Leistungsdaten in den Spitzenbereich des Festplattenangebots für Atari ST-Computer. Die Wechselplatte vom TVp SyQuest SQ555 konnte hier verständlicherweise nicht mithalten, brachte es aber dennoch auf beachtliche 500 K/s bei 42 ms mittlerer Zugriffszeit. Nach diesen überzeugenden Leistungsmerkmalen drängte sich der Blick ins Innere dieses Wunderwerks der Technik geradezu auf. Was sich dort zeigt, entspricht ganz und gar den hochgestochenen Erwartungen und beweist, daß Vortex über ein breites Erfahrungsspektrum verfügt. Als erstes tritt natürlich die im Vergleich zur 3,5-Zoll-Hard-Disk gigantische Wechselplatte ins Blickfeld. Die beiden Laufwerke sind sorgfältig auf Abstandsbolzen montiert. Des weiteren gehört natürlich ein solides Netzteil zu solch einem Gerät: Dieses ist — wie sollte es auch anders sein — ein primär getaktetes Schaltnetzteil mit genügend Leistungsreserven. Das eigentliche Herz jedoch stellt die prozessorgesteuerte SCSI-Schnittstelle dar, die für die nötige Datenaufbereitung sorgt. Der Vortex-Host-adapter steuert neben den eigentlichen Festplatten-Laufwerken auch den Lüfter, die Motorabschaltung des Fest- bzw. Wechselplattenlaufwerks und den Hardware-Schreibschutz. An den Hostadapter lassen sich, wie bei unserer Version bereits geschehen, zwei Plattenlaufwerke anschließen. Den Hostadapter und die Treibersoftware verwalten diese beiden Geräte völlig unabhängig voneinander.

Das Hin- und Herschaufeln von Daten zwischen der Wechselplatte und der Festplatte verlief immer ohne Probleme. Die geringe Zugriffszeit der Hard-Disk machte das Hantieren mit großen Datenmengen zum Vergnügen. Beim Installieren der Datajet gibt das beiliegende Handbuch wertvolle Tips und unterweist darüber hinaus auch über die prinzipiellen Funktionen des Cache-Speichers und erklärt die beiliegende Software.

Genau diese Software unterstützt den Anwender in jeder erdenklichen Situation. Sei es bei der Initialisierung der Platten, dem Formatieren oder einem schnellen Disketten-Backup, alle diese Features weisen ein durchdachtes Konzept auf und lassen keine Schwächen erkennen. Für die Zusammenarbeit zwischen Hard-Disk und Wechselplatte steht ein eigens dafür entworfenes Programm bereit, das eine schnelle Datensicherung erlaubt. Ebenso für die Motorabschaltung, um die Wechselplatte herausnehmen zu können: Hier hilft entweder die hardwaremäßige Abschaltung an der Rückwand des Gehäuses, oder ein eigenes Accessory, das die Abschaltung per Software vornimmt. Überdies ist hier auch der Schreibschutz aktivierbar.

Vortex hat mit seiner Datajet X180R44 ein kompaktes und solides Festplatten-Subsystem entworfen, das alle professionellen Ansprüche die der Alltag stellt erfüllt. (uw)

Wertung

Name: Datajet X180R44

Preis: 4798 Mark

Kapazität: 180-MByte-Harddisk, 44-MByte-Wechselplatte

Datenübertragungsrate: 632 K/s Hard-Disk; 500 K/s Wechselplatte
Länge des DMA Kabels: 50 cm
Zugriffszeit: 28 ms Hard-Disk 42 ms Wechselplatte
Laufwerk: Fujitsu M2614S SyQuest SQ555

Stärken: □ solide, durchdachte Verarbeitung in allen Komponenten, □ sehr gutes Handbuch □ umfangreiches Softwarepaket

Schwächen: □ hoher Preis

Fazit: Kompakte Kombination aus Hard-Disk und Datensicherungseinheit, für alle professionellen Anwendungen zu empfehlen

Vortex Computersysteme GmbH. Falterstr. 51-33, 7101 Flein


Hans Hoffmann
Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]