BSS-Plus: der Atari ST mit kaufmännischen Aufgaben betraut

Ein umfangreiches Programm, das viele kaufmännische Aufgaben lesen kann, ist das Modulpaket BSS-Plus für den Atari ST

Versetzen Sie sich in die Lage eignes dynamischen Unternehmers. Ehr Betrieb expandiert, und bald kommt der Tag, an dem Sie den vollen Schreibtisch und die überquellenden Aktenschränke leid sind. In dieser Stunde erinnern Sie sich der schwärmerischen Worte eines Freundes über die Arbeitserleichterung und Ordnung, die Mikrocomputer auch in kleineren Unternehmen schaffen. Ein Computer soll her. Er soll die Schreibmaschine ersetzen, mit dem Papierkram abrechnen und von der lästigen Sisyphusarbeit des betrieblichen Alltags befreien.

Vertrauensvoll wenden Sie sich an einen EDV-Fachmann, der Ihnen etwas von Industriestandard, wichtigen Spezialapplikationen und den neuesten Errungenschaften der MS-DOS-Welt erzählt. Am Ende angekommen, macht er Ihnen ein Angebot, speziell auf ihr kleines Unternehmen abgestimmt. Das Ganze, also Hard- und Software, für nur 60000 Mark.

Leider fehlen bei diesem Angebot einige, gerade für Ihren handwerklich ausgerichteten Betrieb wichtige Funktionen, die wieder nur durch teure Spezialsoftware zu realisieren wären. Ungläubig wenden Sie sich an einen anderen Händler. Nach einem Exkurs in die MS-DOS-Welt kommt dieser zu einem ähnlichen Ergebnis. Unzufrieden nutzten Sie die Gelegenheit des Besuchs einer Computermesse. Hier bietet man Ihnen ein ähnliches Leistungspaket zum Messesonderpreis von 45000 Mark an. Preiswerter ginge es wirklich nicht mehr.

Obwohl der Mega ST auf den professionellen Einsatz zugeschnitten ist, ist dies oft der Gang der Dinge. Für die meisten Computerhändler kommt als Bürocomputer nur ein IBM oder kompatibler Rechner in Betracht. Der Grund für diese Tatsache besteht leider noch immer darin, daß der ST für viele Entscheidungsträger das Image des Heimcomputers bis heute nicht ganz ablegen konnte. Aufgrund des ausgezeichneten Preis-Leistungs-Verhältnisses sind aber gerade die Atari Mega STs für den Einsatz in mittelständischen Unternehmen prädestiniert.

Das Münchner Softwarehaus Bavaria-Soft hat sich diesem Kundenkreis angenommen. Seit einigen Jahren sind die Programme BS-Handel und BS-Fibu erhältlich. Dies sind speziell auf Kleinbetriebe abgestimmte Anwendungen. Eigens für den Mittelstand wurde zusätzlich ein leistungsfähigeres Softwarepaket entwickelt: BSS-Plus.

Seit November 1989 liegt dieses Paket in der Version 3 vor. Sie ist gegenüber ihren Vorgängern im Leistungsumfang stark erweitert. Viele Anregungen der über 2500 registrierten Anwender flössen in dieses Paket.

Spezielle Philosophie

Bavaria-Soft hat BSS-Plus eine spezielle Philosophie zugrunde gelegt, die sie Variodynamische-Applikations-Software nennt. Diese Philosophie baut auf ein Konzept, das bislang hauptsächlich in der Großrechnertechnologie Anwendung findet. Dabei stellt sich der Anwender aus einer Anzahl von Programmen das Paket zusammen, mit dem er arbeiten möchte. Bavaria-Soft vergleicht dieses Konzept mit dem aus Kinderstunden bekannten Lego-Baukasten. Jedes Lego-Bauwerk wird auf einer Grundplatte aufgebaut. Ähnlich, wie sich auf der Bausteingrundplatte unterschiedlichste Modelle, angefangen vom kleinen Häuschen bis hin zur komplizierten Raumstation, errichten lassen, läßt sich auf der Basisapplikation ein annähernd beliebig komplexes Softwaresystem errichten.

Das Baukastenprinzip kommt der Tatsache entgegen, daß die Softwarebedürfnisse der Betriebe so individuell sind, wie ihre Unternehmer. Trotzdem kommen bestimmte Tätigkeiten immer und überall vor. Sie haben im Applikationsbaukasten die Wahl, sich die Programme herauszusuchen, die auf die von Ihrem Computer durchzuführenden Tätigkeiten abgestimmt sind. Dabei gestattet das Konzept den beliebigen Ausbau. Das verhindert Überforderung bei der Einführung, da der Funktionsumfang überschaubar und damit beherrschbar bleibt. Dies spart Zeit, Nerven und vor allem Kosten. Sollten Sie trotz der Flexibilität des Bavaria-Soft-Baukastens auf eine Anpassung des Systems auf Ihre Bedürfnisse angewiesen sein, so sind in der Regel nur einzelne Module zu verändern. Das ist natürlich leichter möglich und kostet weniger als das Umschreiben eines einzigen gewaltigen Programms. Ein entsprechender Service wird von Bavaria-Soft zu vertretbaren Preisen angeboten.

Zur Zeit bietet Bavaria-Soft zehn BSS-Plus-Mega-Pakete mit über 30 Applikationen an. Dies sind das Basispaket, die Tools 1 und 2, das Lager-, das Kunden/Lieferanten-, das Faktura-, das Handwerk/Industrie-, das Giro-, das Vertriebs- und das Kassenpaket. Dabei deutet Mega nur den Funktionsumfang an, den diese Pakete bieten. Wir picken hier lediglich die Highlights heraus. Es sind nicht einzelne Superfunktionen, die BSS-Plus von der Konkurrenz abheben, sondern die Masse derartiger Features. Obligatorischer Grundbaustein des Systems ist die BSS-Plus-Mega-Basis. Sie enthält das BSS-Plus-Desktop. Die Applikationen sind eine Adressenverwaltung, ein Disktool, ein Notizblock, der Textanschluß und ein Listengenerator. Bei der Adressenverwaltung fällt die automatische Anredenverwaltung auf. Bei der Aufnahme einer Adresse läßt sich das Anredenfeld schnell über die Auswahl der passenden Anrede aus einem Pull-Up Menü einfügen. Das Disktool ist die eigentliche Schnittstelle zur Außenwelt. Von hier lassen sich BSS-Plus-fremde Programme aufrufen, ohne das System zu verlassen. Das Disktool stellt außerdem die Belegung der Funktionstasten mit bis zu 40 Kurztexten anheim. Sie geben häufig verwendete Floskeln nur einmal ein und haben diese danach ständig abrufbereit. Natürlich läßt sich die Belegung, wie auch alle anderen Einstellungen, speichern.

Praktisch ist die Implementation eines Notizblocks. Diese Funktion ist sowohl vom BSS-Plus-Desktop, als auch aus anderen Applikationen heraus aufrufbar. Telefonieren Sie gerade mit einem Kunden, haben Sie es nicht mehr nötig, nach Papier und Bleistift zu suchen. Ein Mausklick genügt, und Sie legen die Notiz dort ab, wo Sie sie später auch leicht wiederfinden.

Ein besonderer Glanzpunkt ist der Listengenerator. Mit ihm lassen sich Formulare und Listen an die individuellen Bedürfnisse der Anwender anpassen. Dazu müssen Sie sich nicht an einen speziellen Editor gewöhnen, sondern Sie verwenden die im Textanschluß installierte Textverarbeitung. BSS-Plus unterstützt von Haus aus das Textverarbeitungsprogramm »Ist Word plus«.

Mega-Faktura für die Aufträge

Mega-Kunde/Lieferant stellt eine Ergänzung des Adressenmoduls dar. Die Adressenstammdateien ergänzen Sie durch die zwei in diesem Paket enthaltenen Anwendungen um künden- bzw. lieferantenspezifische Daten. Der Baustein Zahl-/Lieferbedingungen zeichnet sich durch seine flexible Rabattverwaltung aus. Sie dürfen beliebig viele Rabattgruppen bilden, die sowohl auf Kunden bzw. Lieferanten und/oder das Auftrags- und Bestellwesen beziehbar sind. Die letzte, noch nicht genannte Applikation dieses Pakets ist ein weiterer Leckerbissen, die Umsatzstatistik. Sie dient der Planung, da sie einen Soll-/Ist-Vergleich von Umsätzen ermöglicht.

Die verschiedenen Module sind durch aussagekräftige Icons auf dem Desktop symbolisiert

Was wäre ein kaufmännisches Softwarepaket ohne eine Faktura? Mega-Faktura übernimmt die gesamte Auftragsverwaltung. Dazu sind die Applikationen Auftrag Plus, Auftrag Super, Einkauf und Teillieferung implementiert. Hier bearbeiten Sie in einem Arbeitsgang Angebot, Bestellung, Lieferschein und Rechnung. Die gleichzeitige Bearbeitung von bis zu fünf verschiedenen Formularen ist vorgesehen.

Für viele Unternehmen ist eine Lagerverwaltung wichtig. Bavaria-Soft hat daher Mega-Lager entwickelt. Es besteht aus den Applikationen Artikel, Artikeltext, Artikelstatistik, Bestand und Inventur. Besonders Unternehmen, die für einen Artikel mehrere Einkaufs- und Verkaufspreise verwalten müssen, sollten über den Einsatz von Mega-Lager nach-denken. Es lassen sich nämlich beliebig viele EK- und VK-Preise zu einem Artikel zuordnen. Artikeltext erlaubt eine detaillierte Artikel- oder Leistungsbeschreibung. Mit der Artikelstatistik finden Sie Ladenhüter heraus oder Sie bestimmen den Umsatzanteil einer Artikelgruppe. Bestand verwaltet Ihre Artikelbestände. Das Besondere an dieser Anwendung ist die Fakturierung von unterschiedlichen Lagern. Dies wird ebenfalls durch die Applikation Inventur unterstützt. Mega-Lager bietet dem Anwender ein geeignetes Werkzeug zur optimalen Bestellpolitik.

Mit Mega-Giro wickeln Sie Ihren Zahlungsverkehrs ab. Dieses Paket besteht aus den Applikationen Mahnwesen, Ratenzahlung und Zahlung. Das Mahnwesen erfolgt auf Wunsch vollautomatisch. Sie dürfen bis zu vier verschiedene Mahnstufen installieren. Mit dem Ratenzahlungs-Modul verwalten Sie Ratenverträge, wobei sich diese Applikation durch Effektivzinsberechnungen auszeichnet. Zahlung enthält u.a. ein Kassenbuch. Damit erzeugen Sie eine einfache Einnahmen-Überschuß-Rechnung.

Speziell auf Firmen, die mit Vertretern arbeiten, ist Mega-Vertrieb abgestimmt. Die hier implementierten Applikationen heißen Vertreter, Provisionsabrechnung und Kaufverhalten-Analyse. Besonders mit der letztgenannten Anwendung verfügen Sie über ein gewaltiges und aussagekräftiges Planungsinstrument. Die Daten hierzu entnehmen Sie den Bausteinen Vertreter, Adressen, Artikelpreis, Auftrag-Plus, Kunden und Auftrag-Super. Vertreter und Provisionsabrechnung gestatten u.a. eine hierarchische Staffelung von Provisionssätzen. Die Provisionsberechnung erfolgt dabei künden- oder artikelorientiert.

Ein kaufmännisches Softwarepaket für den Mittelstand wäre unvollständig, würde das Handwerk unberücksichtigt bleiben. Auf diese Klientel ist Mega-Handwerk zugeschnitten. Die beiden implementierten Applikationen sind absolute Highlights im BSS-Plus-Baukasten. Es sind dies die Module Stückliste und Kalkulation. Das Besondere der Stücklistenverwaltung ist zum einen die beliebige Verschachtelungstiefe. Dazu ein Beispiel: Ein Tisch besteht aus einer Platte und vier Beinen. Für die Platte benötigen Sie ein Brett, zwei Meter Furnier, 0,5 Liter Leim und drei Arbeitsstunden. Für die Beine benötigen Sie vier Kanthölzer usw. Die andere Besonderheit liegt in der Variantenverwaltung. Um im Beispiel zu bleiben: Von BSS-Plus verwaltete Tische dürfen drei, vier oder auch sechs Beine haben. Die Kalkulation ist auf Industriemaßstäbe ausgerichtet. Mit BSS-Kalkulation führen Sie Zwischen- und Nachkalkulation durch und verwalten beliebig viele Kalkulationsmodelle. Die Handhabung ist ähnlich der einer Tabellenkalkulation.

BSS-Plus als Registrierkasse

Ihre Registrierkasse dürfen Sie getrost zum Alteisen geben, da BSS-Plus auch in dieser Hinsicht ausbaufähig ist. Diese Aufgabe übernimmt Mega-Kasse mit den Applikationen Bildschirmkasse und EAN/Barcode-Leser. Die Bildschirmkasse ist auch als Stand-alone-System einsetzbar. Bis zu zehn Verkäufer dürfen gleichzeitig installiert sein.

Zwei Toolpakete runden die Leistungspalette von BSS-Plus ab. Mega Tool 1 setzt sich aus den Applikationen Terminverwaltung, Paßwort, Sicherung und Import zusammen. Kleine Leckerbissen in der Terminverwaltung sind das Definieren von Wiederholungsterminen und die implementierte Weckfunktion. Selbst wenn Sie in anderen Applikationen arbeiten, erinnert Sie die aktivierte Weckfunktion rechtzeitig durch ein akustisches Signal an einen Termin. Über Paßwörter legen Sie Zugriffsrechte fest. Auf Systemebene Paßwörter zu verwenden stellt keine Ungewöhnlichkeit dar. Die BSS-Plus-Programmierer sehen dieses Feature jedoch bis hinunter auf die Funktionsebene vor. Diese Eigenschaft gewinnt vor allem bei Mehrplatzbetrieb und verschieden weit autorisierten Benutzern an Bedeutung. Die Sicherung der Daten erfolgt im Imageformat oder dateiweise.

Ein wichtiges Kriterium bei der Wahl eines Softwarepakets stellen die Schnittstellen zur Außenwelt dar. Über die Applikation Import sind Daten aus anderen Datenbanken wie »dBase« oder »Adimens« verfügbar. Ebenfalls kommunizieren Sie über diese Anwendung mit Tabellenkalkulationen wie z. B. »LDW Power Calc«.

Mega-Tool 2 bringt eine Applikation, die bereits von vielen Anwendern ersehnt wurde. Haben Buchungen auf einen großen Datenbestand Einfluß, so sind sie meist sehr zeitintensiv. Dies hemmt den Arbeitsablauf, besonders wenn derartige Buchungen der Regelfall sind. Version 3 des Mega-Tools 2 sieht eigens zur Lösung dieses Problems die Applikation Stapelverarbeitung vor. Wenn gewünscht, erzeugt diese Anwendung Batch-Dateien von komplexen Buchungen. Diese lassen sich dann in einer ruhigeren Minute abarbeiten. Außerdem verfügt diese Applikation über einen komfortablen Makrorekorder. Die Befehlsmakros dürfen sich in Untermakros aufgliedern. Außer der Stapelverarbeitung bietet dieses Tool noch einen Wandler an. Dieser dient zur Bearbeitung größerer Datenbestände. Über ihn löschen Sie z. B. ganze Postleitzahlbereiche aus der Adressendatei.

Was jeden Käufer von BSS-Plus erfreut, sind die Preise der Applikationen. Sie liegen für ein Megapaket je nach Funktionsumfang zwischen 250 und 500 Mark. Alle Applikationen stehen mit etwas über 4000 Mark zu Buche. Was Sie da Ihr kompletter Computerarbeitsplatz kostet, haben Sie schnell errechnet.

So scheuten fast alle befragten Anwender die Investition nicht und greifen nun auf den vollen Leistungsumfang aller BSS-Plus-Applikationen zurück. Auch hinsichtlich der Benutzerfreundlichkeit läßt BSS-Plus keine Wünsche offen. Alle befragten Anwender bestätigten BSS-Plus eine vorbildliche Benutzerführung und Bedienungsfreundlichkeit. Einheitlich war auch die Aussage, nichts Vergleichbares auf dem Markt gefunden zu haben.

Durch den modularen Aufbau erreicht Bavaria-Soft, daß der Anwender nur noch mit wenigen Programmen arbeitet, die sich alle durch eine Benutzerführung auszeichnen. Alle Applikationen sind über ein Desktop zu erreichen und vollständig in GEM eingebunden. Nach dem Start erreicht man durch Pull-Down-Menüs die zur Verfügung stehenden Funktionen. Außer der Maussteuerung bietet BSS-Plus die vollständige Steuerung über die Tastatur. Dies kommt vor allem dem geübteren Nutzer zugute und beschleunigt das Arbeiten mit dem System ungemein. Die Liste, die das Leben mit diesem Programm leichter macht, läßt sich sicherlich noch weit fortsetzen, an dieser Stelle soll aber nur noch ein Punkt Erwähnung finden. Beim Umfang, den so ein System hat, kann vor allem in der Anfangsphase nicht auf Hilfen verzichtet werden. Da das Nachschlagen in den Handbüchern gerade im hektischen Betriebsablauf zu zeitraubend wäre, verfügen alle BSS-Plus-Applikationen über eine Online-Hilfe. Diese steht dem Anwender ständig mit Rat und Tat zur Seite. Da so ein System täglich und meistens vom gleichen Benutzer angewandt wird, kommt schnell ein Punkt, an dem die Hilfetexte zu lang und zu trage werden. Daher sind Sie in der Lage, die Hilfetexte den persönlichen Bedürfnissen anzupassen.

Jede Applikation kennt ihre eigene Menüleiste, zum Teil mit Querverweisen in die anderen Module

Seitens der Anwender wird außer der Benutzerfreundlichkeit stets die Zuverlässigkeit des Systems hervorgehoben. Weiterhin lobt man den vom Softwarehaus gebotenen Service. Trotz aller Benutzerfreundlichkeit erfordert die Einarbeitung in ein derartiges System in der Anfangsphase einen erheblichen Beratungsaufwand. Da die Entscheidung für einen Computertyp nicht selten über die Software getroffen wird, ergibt sich die Situation, daß sich die Anwender an das Programm und den Rechner gewöhnen müssen. Bavaria-Soft bietet außer einem Hotline-Telefondienst spezielle Support-Verträge an. Auch dieser Service findet allseits großes Lob und Anerkennung.

Der von Bavaria-Soft angestrebte Kundenkreis für dieses Programmpaket sind kleinere mittelständische Betriebe mit bis zu 80 Beschäftigten, wobei die Branche nur eine untergeordnete Rolle spielt. BSS-Plus ist seit der Version 3 netzwerktauglich. Es unterstützt das GTI- und neuerdings auch das Biodata-Netz. Selbst heterogene Netze verkraftet BSS-Plus. So lassen sich die Vorteile der verschiedenen Computertypen gut nutzen. Preiswerte und benutzerfreundliche STs als Arbeitsplatzcomputer und ein MS-DOS-Computer mit sehr schnellem Massenspeicher als Server ergeben eine

in der Praxis bewährte Kombination. In der auf den Netzwerkbetrieb abgestimmten Version 3 der Mega-Basis sahen die Programmierer das Anlegen einer Konfigurationsdatei vor. Diese darf für jeden Arbeitsplatz unterschiedlich sein und läßt sich somit auf die zu verrichtenden Tätigkeiten abstimmen.

Empfehlenswert Ein Mega ST 4

Die Mindesthardwareausstattung, die Bavaria-Soft beim Einsatz von BSS-Plus empfiehlt, ist ein Atari Mega ST 2 mit 20 MB Festplatte. Wollen Sie BSS-Plus erschöpfend nutzen, empfiehlt sich auf jeden Fall ein Mega ST 4 und eine größere, vor allem aber schnelle Festplatte. Außerdem empfehlen wir das neue TOS 1.4, da dieses die bei Datenbankanwendungen häufig vorkommenden Festplattenzugriffe erheblich beschleunigt. Das Programm unterstützt auch Großbildschirme.

Sie fragen sich nun sicher, wo denn die Schwächen von BSS-Plus liegen. Uns fällt bezüglich des Leistungsumfangs von BSS-Plus nur ein Punkt auf, der der Entscheidung für dieses Paket abträglich ist. In dem sonst so reichhaltigen Softwarebaukasten fehlen zwei Standardpakete, eine Finanz- und eine Lohn-/Gehaltsbuchhaltung. Zwar ist es nicht von der Hand zu weisen, daß diese Aufgabe von vielen mittelständischen Unternehmen an einen Steuerberater delegiert wird, doch ist ein entsprechender Baustein wünschenswert. Dies haben auch die Programmierer von Bavaria-Soft erkannt. Zur CeBIT 1990 will Bavaria-Soft auch diese Bausteine anbieten.

Der Unternehmer bekommt mit BSS-Plus für wenig Geld ein flexibles Werkzeug an die Hand. Dies ist auch die einhellige Meinung der befragten BSS-Plus-Anwender. Keiner hat bislang die Einführung von BSS-Plus bereut oder denkt gar an die Umstellung auf ein anderes System. Die Quintessenz der Befragung: BSS-Plus eignet sich im hohen Grade als Softwarelösung für kleinere mittelständische Unternehmen, ganz gleich welcher Branche. Es lassen sich sowohl Systeme für den Einsatz im Handel, als auch im Handwerk zusammenstellen. Selbst Unternehmen, die mit Vertretern arbeiten, finden ein geeignetes Paket.

Dank der kontinuierlichen Weiterentwicklung von BSS-Plus ist dieses System längst der Kinderstube entwachsen. Dem Münchener Softwarehaus Bavaria-Soft ist es mit ihrem BSS-Plus-Paket gelungen, den ST in der klassischen Domäne der IBM- und kompatiblen Computer, dem Einsatz im kaufmännischen Bereich, konkurrenzfähig zu machen. Der Vertrieb der Einplatzversion wird übrigens durch Atari vorgenommen. Bezüglich der Netzwerkversion wenden Sie sich bitte unmittelbar an Bavaria-Soft, (uh)

Bavaria-Soft Datentechnik GmbH, Otto-Hahn-Str. 25,8012 Ottobrunn

Bei vielen Modulen fällt der Überblick manchmal etwas schwer

Liebe Leserin, Lieber Leser

Ein Wort in eigener Sache. Das ST-Magazin will Sie, liebe Leser, über das gesamte Anwendungsspektrum des ST informieren. Deshalb sind wir ständig an Berichten über besondere oder außergewöhnliche Anwendungen interessiert, die den ST im professionellen Einsatz zeigen. Darüber hinaus möchten wir gerne über Erfahrungen von Firmen oder Unternehmen berichten, die den ST, allein oder im Verbund mit anderen Computern, einsetzen. Diese Anwendungsberichte, so glauben wir, zeigen anders als Tests in besonderer Weise die Leistungsfähigkeit von Software. Falls Sie also ein neues oder besonderes Anwendungsbeispiel kennen oder ein leistungsfähiges Programm für umfangreiche Aufgaben einsetzen und vielleicht sogar darüber berichten möchten, dann schreiben Sie uns. Die Adresse finden Sie im Impressum.
Thomas Schnieders


Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]