Das beste Buch für jeden Zweck

Staunend steht Michael vor dem Bücherregal bei seinem Computerfachhändler. Er hat sich einen Atari ST gekauft und sucht jetzt nach einem leicht verständlichen Buch für den Computer-Einstieg. Doch im Regal findet er da/u zehn Bücher. Neben Michael steht Elfi. Sie möchte die Programmiersprache Assembler lernen und sucht jetzt einen didaktisch gut aufgebauten Einführungskurs. Doch im Regal bieten sich gleich fünf Assembler-Lehrer an. Hier erfahren Sie, welches Buch für Ihren Zweck am besten geeignet ist.

Für Einsteigers Das Atari ST 1x1

Das »Atari ST 1x1« aus dem Verlag Application Systems Heidelberg gewährt eine praxisnahe Einführung in alle für den Anwender relevanten Bereiche der Atari-Welt. Didaktisch und stilistisch beschreitet der Autor Volker Ritzhaupt neue Wege und geht über die bloße Wiederholung der ST-Anleitung weit hinaus.

Schritt für Schritt führt er den Anwender behutsam durch die einzelnen Arbeitsgänge, ohne ihn mit dem Ballast üblichen Technik-Gefasels zu belästigen. Aber auch nicht durch konstantes Tiefflieger-Niveau und Binsenweisheiten zu langweilen. Neben der Vollständigkeit, mit der die für Anwender wirklich relevanten Grundlagen erklärt sind, fällt bei der Lektüre der leicht verständliche und dennoch präzise Umgangston auf. Das »1 x 1« richtet sich auch an Anwender, denen sowohl ein Gesamtüberblick wie auch die kleinen Tricks bisher verschlossen blieben, obwohl sie schon lange mit dem ST arbeiten. Wozu benötigt man auf dem Desktop die rechte Maustaste, welche Funktion hat das »?« in der Dateiauswahlbox, und wieso existiert im Desktop nicht die Funktion »Programmende« — das sind nur drei Fragen, auf die Ritzhaupt Antwort gibt.

Das Buch widmet sich auf 320 Seiten ausführlich der Arbeit mit dem Desktop, den Dateioperationen, der Benutzung der Festplatte und dem TOS 1.4. Es geht auf Datensicherung, Händler und Softwarefirmen ein und beschreibt die wichtigsten Standardprogramme, einschließlich Public-Domain-Software. 200 Abbildungen und ein Glossar mit 160 Begriffen erleichtern das Verständnis. Das »Atari ST 1x1« wurde übrigens vollständig mit Signum II geschrieben und ist auch Fortgeschrittenen als Nachschlagewerk zu empfehlen.

Volker Ritzhaupt, »Das Atari ST 1x1«, 1989, 320 Seiten, Application Systems Heidelberg, ISBN 3-9801834-3-2, Preis 49 Mark

Für Grafikfans: Das Atari ST Grafikbuch

Mit dem »Atari ST Grafikbuch« aus dem Sybex-Verlag schöpfen Sie das grafische Talent des ST voll aus. Das Buch setzt Vorkenntnisse in GFA-Basic oder Assembler voraus. Nach einer kurzen Einführung und einer Erläuterung der wichtigsten Grafikbefehle schreitet der Autor zur Praxis. Er beginnt mit dem Zeichnen einfacher Diagramme und Rosettengrafiken.

Das zweite Kapitel befaßt sich intensiv mit den bekannten Apfelmännchen (mathematische Chaosgrafiken in Maschinensprache). Nach einer ausführlichen Erläuterung der mathematischen Hintergründe sowie der Behandlung komplexer Zahlen stellt der Autor Michael Kofier zwei Programme in GFA-Basic und Maschinensprache zur Berechnung der Apfelmännchen vor. Die Programme sind — ebenso wie alle anderen Listings in diesem Buch — ausführlich dokumentiert.

Die folgenden Kapitel beschäftigen sich mit zwei- und dreidimensionalen Grafiken, wobei das Buch zwischen Festkörpern und Flächenkörpern unterscheidet. Auch hier versorgt Sie der Autor vor der Praxis mit ausreichenden theoretischen Grundkenntnissen.

Wer seine Grafiken zu Papier bringen will, findet in Kapitel 6 zahlreiche Tips und Tricks zur richtigen Druckeransteuerung. Dabei behandelt das Buch auch Farbdrucker. Ausführliche Anhänge tragen zum positiven Eindruck des Buches bei. Sämtliche Beispielprogramme finden Sie übrigens auf der beigefügten Diskette im Atari ST-Format.

Kofier, »Das Atari ST Grafikbuch«, 1987, Sybex-Verlag, Düsseldorf, ca. 280 Seiten, ISBN 3-88745-673-4, Preis 68 Mark inkl. Diskette

Für Animateure: 3D-Grafik und Animation

Zum Preis von 69 Mark erhalten Sie ein ca. 400 Seiten dickes Buch mit zwei Disketten, auf denen Sie sämtliche Beispielprogramme in GFA-Basic und C finden. Der Autor Axel Plenge setzt neben Programmiererfahrung in Basic oder C auch mathematische Grundkenntnisse voraus. Die ersten 35 Seiten stellen lediglich eine Wiederholung der wichtigsten Mathematik- und Grafikgrundlagen dar wie z.B. Grafikauflösung oder Grafikansteuerung. Anschließend befaßt sich der Autor mit zweidimensionalen Grafiken und verschiedenen 2D-Operationen.

Kapitel 4 bringt den Einstieg in die Welt der dreidimensionalen Grafiken. Das Buch zeigt Ihnen, wie Sie 3D-Objekte entwerfen, auf den Computer übertragen und manipulieren, z.B. vergrößern oder drehen. Im fünften Kapitel geht's um verdeckte Linien und Flächen.

Im Kapitel 6 wird's realistisch. Sie erfahren alles über perfekte 3D-Grafiken mit Lichteinfall, Reflexion und Schattierung durch das sog. Raytracing mit vollem Farbeinsatz und mit durchsichtigen Körpern. Kapitel 7 schließlich geht auf Rotationskörper und ihre Anwendung im 3D-Bereich ein.

Im rund 3Oseitigen Anhang finden Sie nützliche Informationen über 2D- und 3D-Matrizen, Vektorrechnung und trigonomische Funktionen. Außerdem führt der Autor sämtliche im Buch verwendeten Betriebssystemfunktionen auf — praktisch zum Nachschlagen.

Plenge, »Atari ST: 3D-Grafik und Animation«, 1989, Markt & Technik Verlag AG, Haar bei München, ca. 400 Seiten, ISBN 3-89090-676-1, Preis 69 Mark incl. zwei Disketten.

Für den Assembler-Einstieg

Obwohl Basic noch immer als die populärste Programmiersprache gilt, steigen viele Programmierer auf die schnelle 68000-Assembler-Sprache um. »Programmieren in Maschinensprache« aus dem Sybex-Verlag ist zwar nicht der jüngste Titel (1988, zweite Auflage), aber unserer Meinung nach der beste Assembler- Buchkurs für den Atari ST. Der Autor Christian Nieber führt Sie Schritt für Schritt in die geheimnisvollen Tiefen der Assember-Welt ein. Der Autor beginnt ganz am Anfang, beim Aufbau des Prozessors und mit Erklärungen der wichtigsten Fachbegriffe.

Anhand eines Beispiellistings erklärt das Buch die wichtigsten Syntax-Unterschiede im Vergleich zu Basic. Anschließend geht es schrittweise an die Entwicklung eigener Programme. Im Anhang finden Sie nützliche Routinen zum Einbinden in eigene (Assembler-) Programme.

Nach dem sorgfältigen Durcharbeiten des Buches müßte jeder in der Lage sein, eigene Programme mit Grafik- und Sounduntermalung zu schreiben.

Nieber, »Programmieren in Maschinensprache«, 1988, Sybex Verlag, Düsseldorf, ISBN 3-88745-512-6, ca. 300 Seiten, Preis 48 Mark

Für C-Programmierer: C-Know-how

Die Programmiersprache C gewinnt auf dem Atari ST mehr und mehr an Bedeutung. Das Buch »C Know-how« aus dem Data Becker-Verlag beschreibt die Funktionen und Arbeitsweisen der drei gängigsten C-Compiler Turbo-C, Laser-C und Megamax-C.

Das Buch gliedert sich in drei Teile, die wiederum in mehrere Kapitel unterteilt sind. Teil 1 wendet sich an die Besitzer des Turbo-C-Systems. Nach einer Anleitung zur Installation des Systems erhalten Sie eine Einführung in die Arbeitsumgebung des Compilers. Anschließend beschreiben die Autoren die einzelnen Komponenten wie System-Linker, die Bibliotheksdateien oder den Debugger BUG-68K.

Der zweite Teil richtet sich an die Laser- und Megamax-C-Anwender. Auch dieser beginnt mit einer Anleitung zur Installation und einer Einführung in die Entwicklungsumgebung. Weiterhin finden Sie hier Informationen über die Komponenten wie beispielsweise den Texteditor.

Nach 192 Seiten folgt der Anhang. Hier führen die Autoren auf knapp 300 Seiten die Library-Funktionen in alphabetischer Reihenfolge auf.

Maier/Schepers, »C-Know-how«, 1989, Data Becker Verlag, Düsseldorf, ISBN 3-89011-348-6, ca. 515 Seiten, Preis 39 Mark

Für Programmierer: das Profi-Buch

Programmieren Sie gerne? Dann entlasten Sie Ihren Schreibtisch, denn mehr als dieses Nachschlagewerk brauchen Sie nicht. Die Autoren sind ST-Kenner der ersten Stunde und gehen auf alle wissenswerten Details der ST-Hard- und Software ein. Außerdem geben sie streßgeplagten Programmierern nützliche Tips und Hintergrundinformationen. Als kleinen Appetitanreger nennen wir die neueste TOS-Version, GDOS, VDI-Bildschirmtreiber, LINE-A-Routinen sowie die vollständige Dokumentation zum GEM 2.0.

In der letzten aktuellen Auflage war das Buch knapp 980 Seiten dick. Kurz vor Redaktionsschluß erreichte uns die Nachricht, daß in diesen Tagen eine neue Auflage erscheint. Wir sind gespannt, ob die Autoren Reschke, Rabich und Jan-kowski die 1000-Seiten-Grenze überschritten haben.

Reschke, Jankowski, Rabich, »Atari ST Profibuch«, 1989, Sybex-Verlag, Düsseldorf, ISBN 3-88745-563-0, zirka 980 Seiten, Preis 69 Mark

Für GFA-Fans: GFA-Anwender-Buch

GFA Systemtechnik bietet für sein GFA-Basic 3.0 sowie für den GFA-Assembler ergänzende Literatur an. Das GFA-Anwender-Buch im schwarzweißen Hardcover-Umschlag bietet zunächst eine Einführung in die Assembler-Sprache, zeigt anhand von praktischen Beispielen die Grundbegriffe der Assembler-Programmierung und gibt Tips zur professionellen Programmentwicklung.

Der zweite Teil behandelt übergreifende Themen wie die Programmierung mit Festplatte, Druckeranpassung und Betriebssystemroutinen.

Der dritte Teil richtet sich an die fortgeschrittenen Basic-Programmierer. Er behandelt die Einbindung von Assembler-Routinen in GFA-Basic, schwierige Algorithmen und das GEM-Image-Format. Für Anwender des GFA-Basic 3.0 oder des GFA-Assemblers ist dieses Buch zum effektiveren Arbeiten ein absolutes Muß. (tb)

Weidle/Schell, »GFA-Anwender-Buch«, 1989, GFA-Systemtechnik, Düsseldorf, ISBN 3-89317-011-X, ca. 440 Seiten, Preis auf Anfrage
Thomas Bosch


Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]