Space Quest III

Das beliebte 3D-Grafik-Adventure geht in die dritte Runde

Auch in diesem Teil der »Space Quest«-Trilogie müssen Sie dem intergalaktischen Müllmann und Serienheld Roger Wilco in gefährlichen Abenteuern beistehen. Das Spiel schließt in bewährter animierter 3D-Grafik an die erfolgreichen Vorgänger an. Wer in den ersten beiden Teilen von den herrlich zynischen, aber stets treffenden Bemerkungen, den tollen Grafiken und der intelligenten Handlung begeistert war, für den ist die Fortsetzung ein absolutes Muß. Doch auch Spieler, die noch nicht in den Genuß der ersten beiden Teile kamen, werden großen Spaß und lange Nächte bei der Lösung des Abenteuers haben.

Doch zunächst zur Handlung: Ein monströser galaktischer Recyclingfrachter schluckte Ihre Rettungskapsel, mit der Sie im letzten Teil gerade noch rechtzeitig die Asteroidenfestung von Sluge Vohaul verlassen konnten. Nachdem Sie eine halbe Ewigkeit tiefschlummernd die Galaxis durchflogen, weckt Sie der Bordcomputer nun unsanft aus Ihrem Schlaf. Da Ihre Raumkapsel bei der Landung schwer beschädigt wurde, sehen Sie sich gezwungen, ein neues Beförderungsmittel zu suchen, um nicht auf dem trostlosen Frachter zu versauern. Doch das ist leichter gesagt als getan! Außer alten verrosteten Raumschiffen, schießwütigen Wachrobotern und diebischen Ratten scheint der Frachter nicht viel zu bieten. Doch hier ein Kabel heruntergerissen, dort eine Leiter stibitzt, und schon hat man das nötige Werkzeug, um einen scheinbar verschrotteten Raumgleiter wieder flugtauglich zu bekommen. Probleme über Probleme. Doch zu dieser Zeit weiß unser Held ja noch nicht, was ihm alles bevorsteht. In der Zwischenzeit haben nämlich teuflische SoftwarePiraten die zwei genialsten Programmierer der zivilisierten Galaxis, die »2 Guys from Andromeda«, entführt. Das ist Ihre Chance! Endlich bietet sich Ihnen die Gelegenheit, von einem unbeachteten Müllmann zu einem angesehenen Mitglied der galaktischen Gesellschaft aufzusteigen. Sie müssen nur die Kidnapper schnappen und die beiden Programmierer retten. Während Ihrer Rettungsaktion fliegen Sie u.a. zum »Monolith Burger«, einem intergalaktischen Fast-Food-Restaurant. Dort stehen Sie beispielsweise vor dem Spielautomaten »Astro Chicken«, auf dem Sie als »Spiel im Spiel« ein paar Runden drehen müssen.

Dem Spiel beigelegt ist neben den üblichen Werbebroschüren und einer intergalaktischen Papp-Sonnenbrille eine kurzgefaßte englischsprachige Anleitung. Diese bereitet Sie auf die Aufgabe vor. Neben den Ladeanweisungen für das Spiel finden Sie auch eine Beschreibung der Befehle. Dies ist wichtig, denn das Spiel steuern Sie vor allem durch getippte Anweisungen. Die Befehle bestehen aus den gebräuchlichsten englischen Wörtern. Die Steuerung Rogers erfolgt über die Cursor-lasten oder die Maus. Damit bewegen Sie den Helden frei im Bild. Arbeiten Sie mit der Maus, so klicken Sie einfach den gewünschten Standpunkt an, und Roger bewegt sich dorthin. Über die < + >- und < - > Tasten verändern Sie die Marschgeschwindigkeit vom gemächlichen Dahinkriechen bis zum Weltklassespurt. Mit der Maus köhnen Sie immer die Menüleiste abrufen. Diese enthält Funktionen wie »Spielstand speichern/laden« und »Musik an/ aus«. Apropos Musik, Spieler mit einem MIDI-Synthesizer der Klassen »Roland MT 32«, »Casio CZ-101« oder dazu kompatible Modelle kommen bei »Space Quest III« voll auf Ihre Kosten. Denn kein geringerer als das legendäre Supertramp-Mitglied Bob Siebenberg hat die Musik zu diesem Spiel komponiert. Das über 30 Minuten lange Opus können Sie natürlich neben dem Synthesizer auch über den Monitorlautsprecher genießen.

Um das Spiel besonders realistisch zu machen, legten die Programmierer viel Wert auf ansprechende Grafik und räumliche Gestaltung. So steuern Sie Roger in den Landschaften in allen drei Dimensionen. Sie können sich beispielsweise hinter Nischen verstecken oder um einen verschrotteten Raumgleiter herumgehen. Gelungen sind auch die Animationen in den Bildern. So bewegen sich unter anderem feindliche Roboter, diebische Ratten und fremde Flugkörper realistisch über die Mattscheibe. Doch neben der grafischen Darstellung vergaßen die Programmierer keineswegs den literarischen Reiz. Zynische Bemerkungen zu Ihren Handlungen und lustige, teils auch skurrile Beschreibungen der Umgebung sorgen für eine stets kurzweilige Unterhaltung. Auch der Schwierigkeitsgrad ist angenehm. Zwar kommen Sie in manchen Situationen mit Beharrlichkeit weiter als mit Logik, doch sollte jeder Spieler früher oder später die Lösung finden. Spielern, die des Englisch nicht allzu mächtig sind, ist auf jeden Fall ein Fremdwörterlexikon zu empfehlen. Denn oft stecken in den Orts- und Sachbeschreibungen wichtige Hinweise für den weiteren Lösungsweg. Anfänger des Adventure-Genres finden am Ende der Spielanleitung einige Tips, um auch schwierige Situationen zu meistern. Für vollkommen Verzweifelte steht als letzter Schritt sogar ein »Adventure-Problemtelefon« zur Verfügung. (ba)

Martin Backschat

Space Quest III
Preis:auf Anfrage
Hersteller:Sierra On Line, Inc.
Funktioniert mit:
Monochrom:ja
Farbe:ja
Blitter-TOS:ja
Stärken: einfallsreiche und lustige Story, schöne und detailreiche Grafiken und Animationen, hohe Spielmotivation, gut durchdachtes Spielkonzept, Spielfigur leicht zu steuern
Schwächen: lange Ladezeiten
Fazit: Space Quest III ist unterhaltsam, spritzig und für alle Science-fiction-Fans empfehlenswert

Michael Nebauer


Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]