Bücher

3D-Grafik und Animation auf dem Atari ST

Eine der faszinierendsten Computer-Anwendungen sind dreidimensionale Grafiken. Zahlreiche Verlage bieten bereits umfangreiche Fachbücher zum Thema Grafik an. Das neueste Werk aus dem Markt & Technik Verlag geht zusätzlich auf das Thema Animation ein.

Zum Preis von 69 Mark erhalten Sie ein zirka 400 Seiten starkes Buch sowie zwei Disketten, auf denen Sie sämtliche Beispielprogramme in GFA-Basic, Megamax- und Lattice-C finden.

Der Autor Axel Plenge setzt neben Programmierkenntnissen in GFA-Basic oder C auch mathematisches Grundwissen voraus. Letzteres heben wir besonders hervor, da der Autor (notwendigerweise) viel Mathematik verwendet, um dem Leser die Grundlagen der 3D-Grafik zu erläutern. Dabei weicht er nie von seinem leicht verständlichen und humorvollen Schreibstil ab — ein wichtiger Aspekt, um auf der langen Theorie-Durststrecke nicht die Lust zu verlieren.

Die ersten 35 Seiten stellen lediglich ein knappe Wiederholung von allgemeinen Grundlagen dar, zum Beispiel Grafikauflösungen oder Grafikansteuerung unter Basic und C. Anschließend befaßt sich der Autor mit zweidimensionalen Grafiken und verschiedenen 2D-Operationen. Die Durcharbeitung dieses Kapitels ist Voraussetzung zum Verstehen der nachfolgenden komplexeren Themen.

Kapitel 4 bringt endlich den Einstieg in die Welt der dreidimensionalen Grafiken. Der Autor zeigt Ihnen, wie Sie 3D-Objekte entwerfen, auf den Computer umsetzen und manipulieren, zum Beispiel drehen, verschieben oder vergrößern. Im fünften Kapitel geht’s um verdeckte Linien und Flächen.

Im Kapitel 6 wird’s realistisch. Sie erfahren alles über perfekte 3D-Grafiken mit Lichteinfall, Reflexion und Schattierung durch das sogenannte Ray-Tracing mit vollem Farbeinsatz und durchsichtige Körper. Ein äußerst anspruchsvolles Kapitel, das aber viel Wissen vermittelt. Kapitel 7 schließlich geht auf Rotationskörper und ihre Anwendung im 3D-Bereich ein.

Ein rund 80 Seiten starker Anhang schließt das Buch ab. Hier finden Sie unter anderem Informationen über 2D-und 3D-Matrizen, Vektorrechnung und trigonomische Funktionen. Außerdem führt der Autor sämtliche im Buch verwendeten Betriebssystem-Funktionen auf — praktisch zum Nachschlagen.

Haben Sie sich erstmal durch die Theorie gearbeitet, haben Sie viel Spaß an der Praxis. (tb)

Axel Plenge, »Atari ST: 3D-Grafik und Animation«, 1989, Markt & Technik Verlag AG, Haar bei München, zirka 400 Seiten, ISBN 3-89090-676-1, Preis 69 Mark inklusive zwei Disketten

Das große ST-Virenschutzpaket

»Lassen Sie sich nicht von der allgemeinen Computerviren-Hysterie anstecken, verschaffen Sie sich einen verläßlichen Schutz für die Zukunft. Mit dem großen ST-Virenschutzpaket.«

Mit diesen Zeilen wirbt der Düsseldorfer Verlag Data Becker für sein neues Produkt »Das große ST-Virenschutzpaket«, bestehend aus einem 170 Seiten starken Buch und einer Diskette. Da die »allgemeine Computerviren-Hysterie« gerade auf dem Atari ST mit Sicherheit nicht unbegründet ist, erweckte dieses Produkt bei uns besonderes Interesse.

Das Buch vermittelt Ihnen das nötige Hintergrundwissen über den Umgang mit Computerviren. Es erläutert die Rechtslage, erklärt die Arbeitsweise von Viren, stellt die bekannten Viren vor und berichtet über Vorbeugemaßnahmen gegen die lästigen Parasiten. Außerdem zeigt es, wie Sie befallene Programme »desinfizieren« und stellt einige Public Domain-Virenkiller vor. Selbstverständlich erläutert das Buch auch die Funktionsweise des Virenschutzpakets, das Sie auf der beiliegenden Diskette finden. Die Software ist nicht kopiergeschützt, sie läßt sich auch von der Festplatte starten.

Mit dieser Software kontrollieren Sie Programme und Ordner. Sie stellt Ihnen verschiedene Funktionen zum Schützen, Desinfizieren und Wiederherstellen von Disketten und Festplatte zur Verfügung.

Ob das Buch auch einen verläßlichen Schutz für die Zukunft darstellt, bleibt offen. Schließlich geht auch die Virenentwicklung ständig weiter. (tb)

Gohlke, »Das große ST-Virenschutzpaket«, 1989. Data Becker, Düsseldorf, zirka 170 Seiten, ISBN 3-89011-801-1, Preis 69 Mark inklusive Diskette

Chipkarten

Besitzen Sie eine Eurocheque-Karte? Dann sind Sie Besitzer einer Magnetstreifenkarte. Daß diese Karten bald von den neuen Chipkarten verdrängt werden, ist bereits bekannt. Chipkarten bieten mehr Speicherplatz, Vielfalt und Komfort. Das Buch »Chipkarten« aus dem Hüthig-Verlag stellt alle Klassen dieser neuen Datenträger-Generation vor. Es beschreibt den Aufbau und den Einsatz der Chipkarten und geht auf die Probleme der Datensicherheit und des möglichen Mißbrauchs der Karten ein.

Interessant ist das Buch für den technisch interessierten Anwender, der sich über Chipkarten informieren möchte, aber auch für diejenigen, die das neue Speichermedium einsetzen wollen, (tb)

Fietta, »Chipkarten«, 1989, Hüthig-Verlag, Heidelberg, zirka 190 Seiten, ISBN 3-7785-1680-9, Preis auf Anfrage



Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]