Aktuell

Das Backup-System von ICD

Tape-Backup-System von ICD

Einfache, sichere und schnelle Sicherheitskopien Ihrer Festplatte erlaubt das »FA-ST«-Backup-System. Zum Betrieb benötigt es einen ICD-Host-Adapter. Ein Backup läuft mit einer Datenrate von etwa 5 bis 6 MBit/s. Das System unterstützt TOS-, MS-DOS-, Spectre 128-und Magic-Sack-Partitionen. Die Maximalkapazität einer Bandkassette beträgt etwas über 155 MByte. Dieses Backup-System erhalten Sie für 899,95 US-Dollar. (uw)

ICD, 1220 Rock Street, Rockford, Illinois 61101, USA

Statistik-Programme von SciLab

Die junge Softwarefirma Sci-lab GmbH aus Hamburg will einen der letzten »weißen Flecken« auf der ST-Software-Landkarte auslöschen. Als Erstlinge liefert Scilab drei Programme für die statistische Auswertung von Daten. 349 Mark kostet »ST-Statistik«, ein universelles Statistikprogramm, das die meisten Standardverfahren beherrscht. Darüber hinaus bietet es multivariante Verfahren und Dendrogramm-Darstellung von Clusteranalysen.

Ein umfangreicher Grafikteil übernimmt die optische Aufbereitung der statistischen Daten. Neben den bekannten Linien-, Säulen- und Torten-Diagrammen sorgt die sogenannte Bändergrafik für anschauliche Datenpräsentation.

»Pgraph« (248 Mark) richtet sich insbesondere an die statistischen Erfordernisse der naturwissenschaftlichen Anwendung und beschränkt sich auf die Darstellung von x-y-Diagrammen als Linien- und Säulen-Grafik. Pgraph erzeugt die Abbildungen als vektor-orientierte Meta-Dateien. Die Qualität der Druckerausgabe über das mitgelieferte GEM-Ausgabeprogramm hängt vom Auflösungsvermögen der Ausgabeeinheit ab.

Auf die übersichtliche Darstellung der prozentualen Verteilung von Daten-Triplets auf Bildschirm und Drucker (mit Meta-Datei-Ausgabe) spezialisiert sich das dritte Scilab-Produkt »Dreieck« (169 Mark). Die GEM-Benutzeroberfläche des Programms ist auf die Erfordernisse der Verarbeitung von Datentriplets zugeschnitten. (W. Fastenrath/uh)

Bezugsquelle: SciLab GmbH, Isestraße 57,2000 Hamburg 13

Neues von Cash

Das Augsburger Softwarehaus Cash GmbH erweitert seine Produktpalette um das Programm »Depot«, eine Auftragsverwaltung mit Fakturierung, Adressen-, Artikel- und Lagerverwaltung. Damit lassen sich Aufträge beginnend beim Angebot, über die Auftragsbestätigung, den Lieferschein, die Rechnung, die Nachlieferung bis hin zu einer Mahnung auf einfache Weise bearbeiten. Die Adreßverwaltung arbeitet mit Banktransfer (ab Version 1.1) zusammen. Ebenso übernehmen die Buchführungen TiM (ab Version 1.2) oder TiM II abgeschlossene Aufträge.

Mit Depot sind Sie in der Lage, den Ausdruck an Vordrucke anzupassen, außerdem arbeitet das Programm problemlos auf Großbildschirmen. Depot kostet 498 Mark und benötigt einen ST mit mindestens 1 MByte Speicher und einen Monochrombildschirm. Eine Festplatte wird dringend empfohlen. Eine voll funktionstüchtige Demodiskette ist für 10 Mark, das Handbuch für 30 Mark erhältlich. Bei einem späteren Kauf wird der Preis des Manuals angerechnet. (uh)

Cash GmbH, Robert-Bosch-Straße 20a, 8900 Augsburg

ST-Magazin auf der CeBIT

Gleich zweimal finden Sie das ST-Magazin auf der CeBIT. Zum einen werden wir auf dem Markt & Technik-Stand vertreten sein.

Auch am Atari-Stand stehen wir Ihnen zu einem persönlichen Gespräch zur Verfügung. Hier gibt es ein Gewinnspiel, bei dem viele interessante Sachpreise winken. Ebenso erhalten Sie hier unseren kostenlosen Messe-Sonderdruck. (uw)

Hänisch-Modula

Das »Hänisch-Modula«-Paket ist ab sofort zu neuen Preisen erhältlich. Für den Atari ST kostet die Grundversion unter TOS 395 Mark, in Verbindung mit der GEM-Bibliothek 448 Mark. Für die RTOS-Version bezahlen Sie 445 Mark. Schüler und Studenten erhalten einen Rabatt. Sie bezahlen für die TOS-Version 249 Mark und mit GEM-Bibliothek 319 Mark. Gewerbliche Anwender, die Hänisch Modula zur Programmentwicklung nutzen, bekommen als besonderen Service Zwischen-Updates und bezahlen für die TOS-Version 485 Mark, mit GEM-Bibliothek 629 Mark und für die RTOS-Version 650 Mark. Hänisch Modula für OS/9 und Unix ist auf Anfrage erhältlich. (wk/uw)

Schwab-Software, Stephan Schwab, Mühltalweg 6, 3500 Kassel

CAD für Studenten

Für Universitäten, Fachhochschulen und Studenten bietet Data Becker jetzt eine spezielle Version von »Beckercad« an. Das Programm bietet den vollen Befehlsumfang des normalen Programms, wird jedoch ohne Schuber geliefert. Der Preis beträgt 199 Mark. Der Bestellung muß eine gültige Immatrikulationsbescheinigung beigefügt sein. (wk)

Data Becker Verlag, Merowingerstraße 30,4000 Düsseldorf 1

European Computer Trade Show in London

In diesem Frühjahr öffnet sich für alle Mitgliedstaaten ein Tor zum schnell wachsenden europäischen Computermarkt. Die erste European Computer Trade Show in London ist vom 16. bis 18. April als Sprungbrett für transnationale Geschäfte konzipiert. Diese Hersteller- und Händlermesse findet im Business Design Centre statt. Unter einem Dach vereint sie die Hauptakteure der europäischen Mikrocomputerindustrie in den Bereichen Leisurecomputing, Homecomputing und Small-Business-Anwendungen. (uh)

Database Exhibitions, c/o Memo-Soft-Verlag-GmbH, Kronprinzenstraße 27, 4000 Düsseldorf 1

Neue Produkt-Linie bei Rein-Elektronik

Zur CeBIT stellt Rein-Elektronik unter anderem zwei neue Multisynchron-Monitore vor. Der monochrome »Eizo 6500« stellt maximal 1664 x 1200 Bildpunkte dar. Er stellt sich automatisch auf Horizontalfrequenzen von 64 bis 78 kHz und 55 bis 80 Hz Bildwiederholfrequenz ein. Der »Eizo Flexscan 9060S« bietet eine Auflösung von 820 x 620 Bildpunkten in Farbe. Dabei stellt dieses Gerät automatisch fest, ob ein analoges oder digitales Signal anliegt. Die synchronisierbare Horizontalfrequenz liegt zwischen 15,5 und 38,5 kHz, die Bildwiederholungsfrequenz zwischen 50 und 90 Hz.

Rein übernimmt auch ab sofort den Vertrieb der wiederbeschreibbaren »Optical Disk Laufwerks RO-5030 E« von Ricoh. Die Speicherkapazität der Platten beträgt 297 MByte pro Seite. Durch den Anschluß über SCSI-Bus erreicht der Hersteller Datentransferraten bis zu 1,2 MByte/s, bei einer durchschnittlichen Zugriffszeit von 61ms. (uw)

Rein Elektronik GmbH, Lötscher Weg 66, 4054 Nettetal 1

Sicherheit für unterwegs

Die Firma gsa GmbH bietet ein vielfältiges Angebot an Verpackungen für alle Arten von Datenträgern. Sondergrößen und Spezialausstattungen erhalten Sie auf Wunsch, (wk/uw)

gsa Elektro-Elektronik-Bauteile GmbH, Postfach 1248, Am Bauhof 1, 2165 Harsefeld

Der Eizo FlexScan 9060S mit 0,28 mm Lochmaskenabstand

Chemische Rechnungen

Lästige Rechnerei steht ins Haus für alle, die mit chemischen Formeln umgehen, Reaktionen berechnen und Lösungen ansetzen müssen. Hier hilft »Chemotech V1.0« weiter. Das Programm berechnet Molgewichte, Lösungskonzentrationen und thermodynamische Abläufe. Ein weiterer Bestandteil stellt die Datenbank mit den physikalischen Daten der wichtigsten Elemente und Verbindungen dar. Als Computer verlangt das Programm mindestens einen 1040 ST oder einen Mega ST und Monochrommonitor. Chemotech kostet in der Grundversion 99 Mark, in der Vollversion mit einer Stammdatei von 3600 Verbindungen 159 Mark. (wk/uw)

Chemo-Soft, Jürgen Osterthun, Nadorster Straße 81, 2900 Oldenburg

Info Box Berlin mit neuer Telefonnummer

Nach über vier Jahren ist die Mailbox »Info Box Berlin« (I.B.B.) nicht mehr unter der Nummer 030/6818679 erreichbar. Die Mailbox ist umgezogen. Die neue Nummer lautet 030/7828337. An den Parametern (8N1) hat sich nichts geändert. (uh)

Datensicherheit

»CP-Secret« ist ein Programm zur Datensicherheit und Datenverschlüsselung für alle Anwender, die ihre privaten Daten ganz besonders schützen wollen. Die geschützten Daten sind nur noch mit einem persönlichen Schlüssel zugänglich. Einer der verwendeten Schutzmechanismen ist das DES (Data Encryption Standard), ein Verfahren, das in den USA bereits zum Standard geworden ist. Es gilt als sehr sicher, arbeitet jedoch langsam. CP-Secret verbessert dieses Verfahren und läuft erheblich schneller. Der Schutz begrenzt auch die Virengefahr. Der Preis beträgt 98 Mark (inkl. MwSt und Porto bei Vorauskasse). Der Computer benötigt mindestens 1-MByte-RAM-Speicher. (wk)

Computer Photography, Stegemühlenweg 48, 3400 Göttingen

Wettbewerb für Computergrafik

Die Musica AG, Schweiz, veranstaltet im Rahmen der »maxeil art collection ’89« einen Computergrafik-Wettbewerb. Der Themenkreis umfaßt alles aus Musik und Film. Die Kunstwerke sollen als Tonband- oder Videokassettenhülle dienen. Bei der Preisvergabe unterscheidet die Jury zwischen Werken von Grafikern und Amateuren. Der erste Preis für Profis ist mit 5000 Franken dotiert, die gelungenste Arbeit eines Amateurs wird mit einem Sachpreis belohnt. Zusätzlich erhält jeder Teilnehmer eine Packung Maxell-Compu-terdisketten. Teilnahmeformulare und detaillierte Wettbewerbsbestimmungen erhalten Sie unter folgender Adresse: Musica AG, »maxeil art collection ’89«, Postfach, Wolfbachstraße 5, CH-8024 Zürich. (uw)

Maschinen- und Prozeßsimulation auf dem ST

Karstein Datentechnik stellt mit ihrem »SPS__ST« ein Programmpaket zur Maschinen-und Prozeßsimulation für den Atari ST vor. Zum Lieferumfang des 349 Mark teuren Pakets gehören vier Disketten und ein ausführliches Handbuch, das auch einen Grundkurs für Digitaltechnik enthält. Das Ausbil-dungs- und Trainingssystem ist besonders für Einsteiger, Lehrer, Praktiker, Schulen und Ausbildungsstätten geeignet, da das Bussystem den ST in eine speicherprogrammierbare Steuerung mit 256 Ein- und Ausgängen verwandelt. SPS_ST arbeitet bildschirmorientiert, für die Statik steht ein CAD-Menü zur Verfügung. Die Steuerung eines Projekts übernimmt die Programmiersprache ST5, die in ihren Grundbefehlen kompatibel zur Syntax von SPS ist. ST5 unterstützt strukturiertes Programmieren. Die fertigen Programme lassen sich mit einem grafischen Debugger optimieren. (uh)

Ulrich Karstein Datentechnik, 8451 Birgland, Aicha 10a

Netzwerk

Mit »Bionet 100« steht ein Ethernet-Netzwerk für den Atari ST zur Verfügung, das beliebig viele Atari ST, PC, AT sowie Unix-Rechner verbindet. Das auf dem TCP/IP basierende Netzwerkfilesystem arbeitet mit einer Übertragungsgeschwindigkeit von 10 MBit/s, die Computer sind über den DMA-Port miteinander verbunden. Die Software ist in das TOS eingebunden, alle Laufwerke stehen wie gewohnt auf dem Desktop zur Verfügung. Der Zugriff auf große Massenspeicher stellt kein Problem dar, die Netzwerkpartitions sind frei in der Größe festlegbar (bis maximal 2048 MByte). Durch ein intelligentes Filelocking laufen alle Standardprogramme des Atari ST auf dem Netz. Darüber hinaus garantieren Spooler, Paßwortsystem und eine Netzmailbox vielfältige Zugriffsformen auf alle Netzwerkfunktionen. BioNet 100 befindet sich bereits seit einiger Zeit im professionellen Routineeinsatz. Der Preis pro vernetztem Arbeitsplatz beträgt 1695 Mark zuzüglich MwSt. Die Serversoftware einschließlich PC/AT-Ethernet-Steckkarte erhalten Sie ab 2200 Mark. (wk/uw)

Biodata GmbH, Flughaven Siegerland, 5909 Burbach

Neue dBMAN-Anwendungen

»ISI Interpreter« und »ISI Adress« sind zwei neue dBMAN-Anwendungen der Firma Abac München. Hier stehen ein komfortabler Kommandointerpreter und eine komplexe relationale Adreßverwaltung zur Verfügung. ISI Interpreter verwaltet eine unbegrenzte Zahl von dBMAN-Befehlen und ruft sie in beliebiger Reihenfolge auf. Das Austesten der Befehlsfolgen erlaubt ein schnelles Programmieren umfangreicher Datenbankabläufe und spart Zeit. ISI Adress ist eine komplexe relationale Adreßverwaltung, deren Kapazität nur durch den vorhandenen Massenspeicher begrenzt ist. Das Programm zeichnet sich durch schnelle Benutzerführung und umfangreiche Importfunktionen für ASCII-, Ist Word Plus-, Wordperfect-und Calamus-Texte aus. Der Hersteller plant auch eine Multiuser-Netzwerk-Version. Die Programme laufen ohne dBMAN und kosten jeweils 149 Mark. Eine Demoversion erhalten Sie für 20 Mark, die Abac beim späteren Kauf der Vollversion anrechnet. (wk/uw)

Abac München, Keller Straße 11, 8000 München 80

MMS-Mailbox jetzt auch für Gäste zugänglich

Die Hambuiger MMS-Mailbox (Musik Mail Service) ist nun auch über einen normalen Telefonanschluß zu erreichen. Wer ein Modem besitzt und die Rufnummer 040/7825 50 wählt, hat nun die Möglichkeit, sich als Gast einzuloggen. Die Parameter sind 1200 oder 2400 Baud, 8 Datenbit, keine Parität und 1 Stop-Bit. Auch als Gast dürfen Sie an Online-Konferenzen teilnehmen und verschiedene Informationsbretter einsehen. (uh)

Arztpraxis vernetzt

Die Firma Inotec stellt eine neue Arztpraxenverwaltung mit Namen »Lisa« vor. Dieses Programmpaket umfaßt die wichtigsten Verwaltungs- und Abrechnungsbereiche einer Praxis wie Patientenverwaltung, Kranken- und Laborblattführung, Formularwesen, Kassenabrechnung und Privatliquidation. Das vollständig in GEM eingebundene Programm wurde in enger Zusammenarbeit mit Ärzten entwickelt und in der Praxis getestet. Weiterhin bietet Inotec ein Netzwerk auf MIDI-Basis an. Das »TSE-Net« erlaubt die Nutzung aller Netzwerkvorteile für kleine und mittlere Unternehmen zu einem günstigen Preis. TSE-Net und Lisa sind voraussichtlich auch auf der CeBIT ’89 am Atari-Stand zu sehen. (wk)

Inotec GmbH, Hakenstraße 25, 4500 Gsna-brück, Postfach 2580

ST als Bibliothekar

Welcher Bücherfreund kämpft nicht mit folgendem Problem: Die Regale haben sich mit Büchern gefüllt, und langsam verliert man den Überblick. Da sich dieses Kontingent ständig durch Neuerwerbungen vergrößert, wächst auch das Chaos.

Hier setzt der »Bibliothekar« an. Mit diesem 79 Mark teueren Programm speichern Sie alle wichtigen Daten Ihrer Bücher und werten diese nach verschiedenen Kriterien aus. Bibliothekar arbeitet auf allen STs mit mindestens 512 KByte RAM, TOS im ROM und einem Monochrommonitor. (uh)

Lions Hard Systems GBR Jörg Seibicke & Torsten Funk, Lutherstraße 23. 5810 Witten

Laser-Schönschrift für Signum

Eine Schriftprobe der neuen Signum-Zeichensätze

Bei Schriftstücken, die per Telefax an den Empfänger geschickt oder auf Mikrofilm archiviert werden, treten häufig unvorhergesehene Probleme auf. So soll die Schrift professionell, gefällig und harmonisch aussehen, eine perfekte Faxübertragung gestatten und bei der Mikroverfilmung nichts von ihrer Lesbarkeit einbüßen.

Da sich im nahezu unüberschaubaren Angebot an Signum-Zeichensätzen keine Schrift fand, die diesen Anforderungen gerecht wurde, entwickelte der Fachjournalist für Fototechnik Walter E. Schön kurzerhand acht Zeichensätze selbst. Die Fonts sind in den Größen 8, 10, 12 und 15 Punkt als Normalschrift (Diskette 1) und in 10, 12 und 15 Punkt als Fettschrift erhältlich. Ein Sonderzeichensatz rundet das Angebot ab. Die Fettschrift und die Sonderzeichen finden Sie auf Diskette 2. Jede Disk kostet 119 Mark, die Kombi-Diskette 1+2 ist für 199 Mark zu haben, (uh)

Walter E. Schön, Berg-am-Laim-Straße 133a, 8000 München 80

Hawk in Hannover

Die Marvin AG zählt mit ihrem »Hawk CP14«-Scanner für den Atari ST zu den Gewinnern eines Wettbewerbs für Technologieprojekte, der unter dem Motto »Technologiestandort Schweiz« im vergangenen Jahr stattfand. Die Sieger des Wettbewerbs (Abteilungen verschiedener Schweizer Hochschulen, aber auch Einzelerfinder) erhalten die Gelegenheit, auf der CeBIT ’89 mit einem eigenen Stand aufzutreten und ihre Produkte in großem Rahmen vorzustellen. Diese Auszeichnung beweist wieder einmal, daß der Atari ST

inzwischen salonfähig geworden ist und in Industrie, Handel und professionellem Einsatz durchaus erfolgreiche Anwendungsgebiete findet. Wer sich für den Wettbewerb interessiert, kann sich an folgende Adresse wenden. (wk/uw)

Technologiestandort Schweiz: Kanton Solothurn, Wirtschaftsförderung, Rathaus,

CH-4500 Solothurn

Hawk-Scanner: Marvin AG, Friesstraße 23, CH-8050 Zürich

Einfache Abrechnung für Zahnärzte

»Ergodent« nennt sich ein Zahnarztabrechnungsprogramm für den Atari ST. Die Bedienung des Programms gestaltet sich durch die Einbindung ins GEM einfach. Alle Anforderungen einer Zahnarztpraxis deckt das Programm ab. Es stehen zur Verfügung: ein Eingabeprogramm für zahnärztliche Leistungen mit Darstellung des Krankenscheins, Quartalsabrechnung, Prothetikprogramm, HuK-Plä-ne für Privat- und Kassenpatienten, Patientenerfassung und Laborabrechnung. Die Genehmigung der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KZBV) liegt vor. Daher genügt dieses Programm somit auch offiziellen Ansprüchen. Das Programm läuft auf den Mega-ST-Rech-nern und unterstützt den NEC P6/P6+-Drucker. (wk/uw)

Martin Gremer, Softwareentwicklungen, Stadtwaldstraße 9, 7554 Kuppenheim,

Leiterplattenprofi

Als Nachfolger des »MPK PCB«-Editors steht jetzt das »MPeII«-Entwicklungspaket für den professionellen Einsatz zur Verfügung. Das Programm ist ein interaktiver Leiterplatten-Editor, der pixel- und objektorientiert arbeitet. Durch Bitmapping erlaubt er ein Bearbeiten der beiden Platinenseiten mit Echtzeitscrolling. Bauteilbibliotheken und grafische Benutzeroberfläche gestatten zügiges Arbeiten. Als Hardwarevoraussetzungen verlangt das Programm mindestens 1 MByte RAM, ROM-TOS, zweiseitiges Laufwerk und einen Monochrommonitor. Der Festplattenbetrieb ist ebenfalls voigesehen. Das Programm stellt unter anderem jederzeit umschaltbare Maximalformate, %8o Zoll Auflösung, mehrere Leiterbahnstärken und Bohrlochdurchmesser, Spiegelungen, Zoom-Funktionen, Blockoperationen, Hilfsraster, Textfunktion, Koordinatenanzeige sowie Druckerausgabe auf 24-Nadlern im 1:1- oder 2:1-Format zur Verfügung. Der Hersteller verzichtete bewußt auf einen »Autorouter«, da Leiterplatten mit Feinleitern meistens manuell geroutet werden.

Der Preis für das Softwarepaket »MPe II« beträgt 654 Mark inklusive Mehrwertsteuer. (wk/uw)

MPK Marek Petrik, Vogelsbergstraße 17, 3550 Marburg 7


Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]