Aktuell

Crypt — Das Verschlüsselungsprogramm

Häufig ist es notwendig, bestimmte Daten zu verschlüsseln, da diese vertraulicher Art sind. Auf einfachste Weise sind Sie mit »Crypt« von Weide in der Lage, Ihre Daten sicher und schnell zu codieren. Das Programm arbeitet mit einem dynamischen Schlüssel, der sich direkt in die Datei einbindet. Der Schlüssel darf bis zu acht Zeichen umfassen. Über Dialogboxen geben Sie die zu verschlüsselnde Datei sowie die Zieldatei an. Dabei läßt sich eine Datei in sich selbst chiffrieren, wobei Quelle und Ziel übereinstimmen, oder als Zieldatei ein neuer Name angeben. Verschlüsseln Sie die Datei in sich selbst, so bindet Crypt den Schlüssel in die Originaldatei ein. Auf diese Weise läßt sich auch mit einem Diskettenmonitor die codierte Datei nicht mehr lesen. Sicherheitsabfragen während des Ver- sowie Entschlüsselungsvorgangs sorgen dafür, daß Sie das Programm an jeder Stelle abbrechen können. In Verbindung mit einer Festplatte benötigt Crypt für die Verschlüsselung von 50 KByte knappe 35 Sekunden, für 300 KByte zirka 1,5 Minuten.

Besonders angenehm ist die Tatsache, daß Sie Crypt durch einfaches Umbenennen als Programm, TOS-Applikation oder als Accessory installieren können. Somit läßt sich das Programm auf jede Anwendung und jeden Bedarf konfigurieren, ohne lange Installationsprozesse zu durchlaufen. Crypt kostet 79 Mark.

(Bernhard Reimann/uw)

Weide Elektronik, Regerstraße 34, 4010 Hilden

Silvester ohne Feuerwerk

Damit sich das Silvester-Feuerwerk dort abspielt, wo es hin gehört — draußen nämlich — und nicht in Ihrem Atari ST, sollten Sie Ihren Computer am 31.12.1988 nicht einschalten!

Wie aus gut informierten Kreisen verlautet, seien einige bösartige Viren im Umlauf, die zu diesem Datum großen Schaden anrichten sollen. Einige Gerüchte sprechen insbesondere von einem Festplattenkiller, der irreparable Schäden anrichtet, indem er den Festplattenkopf bis zu dessen Zerstörung gegen den Anschlag fährt.

Voraussetzung für einen solchen Angriff der Soft-Mikroben ist eine richtig gestellte Hardware-Uhr. Gefährdet sind demnach alle Computer der Mega-ST-Reihe sowie nachgerüstete STs.

Am besten. Sie lassen Ihren Computer an diesem Tag ganz in Ruhe. Lieber ein guter Rutsch als der Computer futsch.

Für die Richtigkeit dieser Angaben können wir keine Gewähr übernehmen. Diese Meldung ist jedoch auf keinen Fall als verfrühter Silvesterscherz zu verstehen! (mr)

GFA »verschenkt« Compiler

Mit einer spektakulären Aktion kurbelt GFA-Systemtechnik den Verkauf ihres GFA-Basic an. Zukünftig gibt es ein GFA-Entwicklungssystem 2.0 und 3.0, das den GFA-Basic-Interpreter und -Compiler der jeweiligen Version enthält.

Das Entwicklungssystem der Version 2.0 kostet 49,90, die neue Version 3.0 nur 198 Mark. Alle registrierten Käufer des Interpreters Version 3.0 bekommen den Compiler für 10 Mark nachgereicht. Wer das Paket Version 2.0 erworben hat, kann für 160 Mark auf die 3.0-Version umsteigen. Frank Bolten, Verlagsleiter bei GFA: »Nicht der Preis soll für den Kunden das Hauptkriterium sein, sondern die Leistung des jeweiligen Produkts.« (hb)

GFA Systemtechnik GmbH, Heerdter Sandberg, 4000 Düsseldorf 11

Mit James an die Börse

Das Börsenprogramm »James« liegt jetzt in einer erweiterten Version vor. Mit der Software können sowohl Profis als auch reine Privatanleger arbeiten. Im Gegensatz zur Vorgängerversion wurden einige entscheidende Verbesserungen im Bereich Anwenderfreundlichkeit vorgenommen.

»James II« kostet 298 Mark. Eine Demoversion erhalten Sie für 30 Mark. (T. Bosch/hb)

IFA, Gutenbtrgstr. 73, 5000 Köln 30

32 Accessories in Desktop

Aus den Staaten kommt ein neues Accessory-Verwaltungsprogramm. »Multi Desk« von »CodeHead Software« erlaubt es, bis zu 32 Accessories gleichzeitig in einem Desk-Eintrag zusammenzufassen. Die einzelnen Accessories lassen sich dabei während des Betriebes zuladen oder entfernen. Der Preis beträgt 29,95 US-Dollar. (uw)

CodeHead Software, P.O. Box 4336. N. Hollywood, CA 91607

Velder mit neuen Tastatur-Lösungen

Um auch normale PC-Tastaturen am ST zu betreiben, bietet Veider seine »ELVE Key-Box« an. Ein Programm aktiviert die neue Tastatur. Alle Tasten, die der ST normalerweise bietet, werden auf der PC-Tastatur nachgebildet. Der Mauszeiger läßt sich wie bei der Originaltastatur bewegen.

Weiterhin bietet Veider auch eine umgebaute PC-Tastatur zum Anschluß am MIDI-Port oder der Tastatur-Schnittstelle an. (uw)

Veider, Büro für Elektrotechnik, Provinzstraße 104, 1000 Berlin 51

GD-Fibu in neuer Version

Unser Test über verschiedene Finanzbuchhaltungs-Program-me im ST-Magazin 10/88 bescheinigte dem Produkt »GD-Fibu« der Bielefelder Firma gdat eine komfortable Bedienungsoberfläche: Die sogenannte »Kontextanzeige« erlaubt zu jeder Zeit den direkten Zugang auf die Konten. Aus Gründen der Arbeitsgeschwindigkeit hält GD-Fibu dabei allerdings alle Datensätze im ST-RAM. Dieses Verfahren führt unter bestimmten Betriebsbedingungen (Stromausfall, Netzstörungen, etc.) zum Verlust von aktuellen Eingaben.

Aus diesem Grunde bemängelten wir an dem ansonsten sehr zuverlässig arbeitenden Buchführungsprogramm das Fehlen einer automatischen Zwischensicherung. Gdat hat inzwischen eine entsprechende Funktion implementiert, die alle neuen Eingaben nach einer frei festzulegenden Anzahl von Buchungen auf Diskette oder Festplatte schreibt. Damit erreicht GD-Fibu ein Optimum an Datensicherheit. (uh)

Der ST als Musikmaschine

Mit »Soundmaschine« stellt Tommy Software ein Synthesizerprogramm vor, das höchste musikalische Kreativität am ST garantieren soll. Die drei Stimmen des ST lassen sich bei diesem Programm mit unterschiedlichen digitalisierten Klängen, Geräuschen oder Musikinstrumenten belegen. Dabei sind diese drei Stimmen gleichzeitig abspielbar.

Das Soundmaschine-Paket kostet 145 Mark. (mr)

Tommy Software, Selchower Str. 32, 1000 Berlin 44


Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]