Rundum verbessert und erneuert: FibuMAN 3.0, die Referenz unter den Buchhaltungsprogrammen

Es ist nicht zu viel versprochen, wenn man behauptet, daß FibuMAN die bisher ungeschlagene Referenz unter den Finanzbuchhaltungssystemen für den Atari ST darstellt. FibuMAN arbeitet inzwischen in kleinen und großen Betrieben über lange Zeit erfolgreich. Wir haben in sprichwörtlich letzter Minute vor Drucklegung dieser Ausgabe die verbesserte Version 3.0 erhalten und einen Blick auf die schnelle Compilerversion 5.0 werfen können.

FibuMAN wird in drei verschiedenen Versionen geliefert, wobei das Einsatzspektrum von der einfachen Einnahmeüberschuß-Rechnung für Freiberufler über die Finanzbuchhaltung für kleine Kapitalgesellschaften mit Bilanzierung bis zum mandantenfähigen Buchhaltungsprogramm reicht. Um das Spitzenprodukt FibuMAN m, das sowohl die Einnahme-Überschuß-Rechnung als auch auch die Bilanzierung erlaubt, geht es in diesem Test.

Die beiden bilanzfähigen Versionen arbeiten mit Kontenrahmen nach DATE V SKR 03 und erlauben bis zu 60000 Debitoren- und 30000 Kreditorenkonten, Allein die Kapazität des Massenspeichers begrenzt die Zahl der monatlichen Buchungen. Theoretisch sind bis zu 1 Milliarde Buchungen pro Monat denkbar, wobei einzelne Buchungen den Betrag von 999 TDM nicht übersteigen dürfen. Die jährliche Bilanzsumme soll unter 10 Milliarden Mark liegen.

Nach dem Programmstart präsentiert sich ein Arbeitsbildschirm mit sieben Pull-Down-Menüs. Sie finden dort links oben den Namen des gerade bearbeiteten Mandanten und daneben eine Angabe über das aktuelle Untermenü. Die Zahl der Buchungen und der Buchungsmonat schließen die oberste Zeile ab. Die große mittlere Eingabemaske dient dem eigentlichen Buchungsvorgang und ist vertikal in die beiden Hälften »Soll/Einnahmen« und »Haben/Ausgaben« unterteilt.

Die Eingabe der Firmenstammdaten erfolgt in einem Installationsfenster, wobei neben Adresse und Steuernummer der aktuelle Buchungsmonat, eventuell ein Password und das zuständige Finanzamt angegeben wird. Des weiteren trägt man ein, ob die Journale mit Buchungsnummer gedruckt werden sollen, in welchen Zeitabschnitten der Umsatzsteuer-

Voranmeldung erfolgt (monatlich, quartalsweise, jährlich), und wie hoch die (maximal fünf) Steuersätze sind. Schließlich entscheidet man sich zwischen Bilanz oder Einnahme-Überschuß-Rechnung. Wahlweise ist eine regelmäßige Datensicherung nach 1 bis 999 Minuten und die automatische Datumskontrolle anhand der letzten Buchungen vorhanden. Neu hinzugekommen ist die hochzählende Belegnummer, die sich auch abschalten läßt.

Beim Anlegen der Konten erscheint nach Angabe einer fünfstelligen Kontonummer ein Vorschlag für den Namen des Kontos, der sich nach DATEV SKR 03 richtet. Diesen Vorschlag können Sie annehmen oder überschreiben. Zwei weitere Features finden sich auch bei gehobenen Buchführungsprogrammen nur selten: Das Feld »Autotext« nimmt den Buchungstext auf, der dann automatisch bei Buchungen mit diesem Konto erscheint. Die nächste Box »Auto.Ust« verlangt einen Wert für die überwiegend zu buchende Umsatzsteuerhöhe.

Mit FibuMAN soll der Anwender jederzeit genau wissen, welche Daten er bereits erfaßt hat. Dazu dienen zunächst Übersichtsdarstellungen, die immer nach dem gleichen Prinzip ablaufen. Listenausgaben erfolgen mit einem Mausklick auf den Monitor, wahlweise auch auf Drucker oder Festplatte. Für umfangreichere Recherchen im Datenbestand stehen Suchfunktionen zur Verfügung, zum Beispiel um einen bestimmten Kontoauszug zu finden. Innerhalb der Auszüge können Sie vorwärts und rückwärts blättern, zum Anfang oder Ende der Datei springen und bei Bedarf nach Buchungsnummer und Buchungsbetrag suchen lassen. Und weil dies alles mit einer einheitlichen Bedienerführung in anderen Menüs genauso abläuft, findet man sich schnell zurecht.

Der eigentliche Buchungsvorgang gestaltet sich durch eine intelligente Steuerung mit FibuMAN zu einer höchst einfachen Angelegenheit. Nach dem Aktivieren des entsprechenden Menüs blinkt der Cursor auf der Eingabemaske im Datumsfeld. Wenn das Datum nicht korrekt ist, können Sie es ganz löschen oder den vorgegebenen Wert überschreiben. Anschließend springt der Cursor zur Kontonummer der »Soll/Einnahmen«-Abteilung. Sie geben diese ein und drücken < Return >. In der Anzeige erscheint die Bezeichnung des Kontos und der Saldo. Genauso erfolgt die Angabe des Gegenkontos.

Exklusiv im ST-Magazin: das brandaktuefle FibuMAN 5.0. Viele Detailänderungen erleichtern und beschleunigen die tägliche Routinearbeit nochmals.

Von dort aus kommen Sie in die Felder »Beleg« und »Text«. Mit der automatisch hochzählenden Belegnummer ist auch hier ein Eingabewert bereits vorgegeben. Und unter »Text« sehen Sie entweder den bei der Kontenanlage vorgegebenen Automatiktext oder den letzten Buchungstext. Wenn Sie den Buchungsbetrag und die Höhe der Umsatzsteuer eingegeben haben, geben Sie mit dem neuen FibuMAN auch einen Skontosatz ein und lassen ihn berechnen.

Selbstverständlich ist es ein leichtes, noch vor dem Buchen mit dem Editor Korrekturen durchzuführen. Weniger selbstverständlich sind das Auflisten aller Konten oder aller bisherigen Buchungen und das Anlegen von Konten noch während der eigentlichen Buchungssitzung. Unsinnige Eingaben erkennt das Programm selbständig und man ist zum Beispiel nach der entsprechenden Fehlermeldung mit einem Knopfdruck in der Lage, Geld- und Gegenkonto zu vertauschen. Viel Arbeit ersparen außerdem die »Autobuchungen« einmal pro Monat, die das Programm selbständig ausführt. Eingängig und korrekt funktioniert die Stornierung: Es wird nämlich automatisch eine Stornobuchung angefügt, mit selbsttätigem Vertauschen von Konto und Gegenkonto und entsprechender Mehrwertsteuer- beziehungsweise Vorsteuer-Berechnung.

Abschreiben leicht gemacht

Ein weiterer Bestandteil von FibuMAN ist die Verwaltung von Abschreibegütern. In einem gesonderten und jetzt erweiterten Menü gibt man das Anlagegut, die entsprechende Kontonummer, den Prozentsatz der Abschreibung und lineare oder degressive Abschreibung an. Sobald Sie zum Schluß die Höhe der angefallenen Umsatzsteuer eingegeben haben, berechnet FibuMAN den Preis ohne Umsatzsteuer und die Buchwerte des Anlageguts. Bei der Auswertung gibt es die jährlich zu buchenden Abschreibungsbeträge und die aktuellen Buchwerte der Anlageobjekte aus. Dem neuen Bilanzrichtliniengesetz folgend, kumuliert FibuMAN die Abschreibungen.

Das Auswertungsmodul stellt zunächst die Salden aller Konten dar, die nicht ausgeglichen sind. Die Bank- und Postschecklisten enthalten die im aktuellen Monat gebuchten Bewegungen mit chronologischer Saldierung jedes Buchungsvorgangs und Monatssummen. Das gleiche gilt für die Kassenkonten. Einen Journalauszug der Bewegungen in Kontenklasse drei und acht erhält der Benutzer ebenfalls durch zwei Mausklicks wahlweise auf Bildschirm, Drucker oder Massenspeicher.

Die Gewinn- und Verlustrechnung bezieht sich auf einen frei wählbaren Buchungsmonat oder auf. das ganze Jahr. Die Aufstellung der Rechnung erfolgt jeweils im Gesamtkostenverfahren in Staffelform: Betriebsergebnis, Finanzergebnis und außerordentliches Ergebnis sind säuberlich hintereinander aufgeführt. Die Umsatzsteuer Voranmeldung gibt man wahlweise direkt auf das Formular des Finanzamtes oder auf Normalpapier aus. FibuMAN bezieht die Voranmeldung auf die Abrechnungsperiode und weist auf eine bis zum Monats- oder Jahresabschluß nicht gedruckte Umsatzsteuervoranmeldung hin.

Zum Jahresabschluß stellt FibuMAN Aktiva und Passiva säuberlich gegenüber. Die fertige Bilanz gilt für Personen-und Kapitalgesellschaften und entspricht dem Bilanzrichtliniengesetz. Die Einnahme-Überschuß-Rechnung der Versionen »e« und »m« enthält Ein- und Ausgaben für einen beliebigen Monat oder das gesamte Jahr mit allen relevanten Stammdaten.

Insgesamt gesehen ist das neue FibuMAN im Funktionsumfang noch einmal gewachsen. So werden jetzt steuerfreie Umsätze ausgewiesen und es sind die Verkehrszahlen bei Kontoauszügen direkt abzulesen. Automatische Wareneinsatz-Buchungen und Berücksichtigung des Berlinförderungsgesetzes waren zwei weitere Anwenderwünsche, die Berücksichtigung fanden. Nichts geändert hat sich jedoch in puncto Datensicherheit. FibuMAN stürzt auch bei provokativen Fehleingaben nicht ab. Kommt es gar während einer Buchung zum Stromausfall, so hilft nun ein Modul zur automatischen Datenregeneration weiter. Aber Sie dürfen in Zukunft von FibuMAN noch mehr erwarten. Demnächst ist eine schnellere Version erhältlich, die auf dem dBase-Compiler von Verasoft basiert. Dieser heißt nicht ohne Grund »Greased Lightning« (»geölter Blitz«) und verspricht damit ein neues FibuMAN zum Abheben. (uh)

Vertrieb: Novoplan GmbH, Broichcrstr. 39, 5060 Bergisch-Gladbach 1

Aktiva und Passiva gegenübergestellt. Der neue Bilanzrahmen von FibuMAN.

Wertung

Produktname: FibuMAN
Preis: je nach Version 400 bis 1000 Mark
Hersteller: Novoplan GmbH

Stärken:
□ großer und vielfältiger Funktionsumfang □ bietet und kann mehr als andere FiBus □ arbeitet höchst zuverlässig □ standardisierte und logische Bedienung

Schwächen:
□ Version 3.0 hinterläßt ein graues Loch auf dem Bildschirm nach dem Aufruf von Accessories

Fazit: Die beste Finanzbuchhaltung für den ST


Michael Spehr
Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]