Ubi Soft - Programmentwicklung auf Französisch

center
In dieser großen Halle bestaunte die europäische Fachpresse die neuen UBI-Soft- Spiele

Ende Juni stellte das französische Softwarehaus UBI-Soft der europäischen Fachpresse seine neuesten Produkte vor.

Das aufstrebende Software-Haus UBI-Soft mit Zentrale in Paris machte sich vor allem in Frankreich mit über 20 Grafikadventures und Arcade-Spielen einen guten Namen. Jetzt ließen sich die pfiffigen Franzosen etwas ganz Besonderes einfallen: Sie pachteten in der Nähe von Rennes ein altes Schloß, in dem die Programmierer ungestört ihre Projekte zum Abschluß bringen.
Diese etwas unkonventionelle Methode zeigte Früchte: Neue, beeindruckende Spiele konnte die europäische Fachpresse Ende Juni im UBI-Chateau bewundern. Über 50 Redakteure folgten dem Ruf in die Bretagne. In ungezwungener Atmosphäre wurden in einer großen Halle die neuen Spiele auf den verschiedensten Computern präsentiert.
Unter dem Titel »Iron Lord« verbirgt sich ein kombiniertes Grafikadventure und ArcadeSpiel. Es überzeugt vor allem durch seine exzellente Grafik.

Um dieses Programm vielen Spielern zugänglich zu machen, übertrug man es vom Atari ST sofort auf den Amiga, IBM-PC, Schneider CPC und den Commodore C 64. Auch dabei geht UBI-Soft einen außergewöhnlichen Weg: Nicht eine schnelle und relativ unkomplizierte Einszu-eins-Umsetzung auf die Zielmaschine faßten sie ins Auge, sondern Iron Lord holt jeweils das Maximum aus der Hardware des Zielcomputers heraus.

Bei »Skateball«, dem zweiten Spiel, für das bereits der Name feststeht, handelt es sich um eine Mischung aus Fußball und Eishockey. Bei Skateball werden neben einer ST- auch IBM-PC-, Amiga- und Commodore C 64-Versionen verfügbar sein. Beide Spiele sind für September angekündigt. An fünf weiteren Programmen, die zum Jahresende beziehungsweise nächstes Frühjahr erscheinen sollen, arbeitet sie jetzt bereits mit Hochdruck.

Nachdem sich UBI-Soft in Frankreich bereits fest etabliert hat, will man nun die Aktivitäten international ausdehnen. Für die Vertretung in den Vereinigten Staaten hat man bereits mit Epyx Inc. einen potenten Partner vertraglich an sich gebunden. Epyx wird bis zum Frühjahr 1989 die sieben neuen Spiele für den Atari ST, den Amiga, den C 64 den IBM und kompatible Rechner und für MSX-2-Computer in den USA auf den Markt bringen. Mitte September, während der PCW in London, wird UBI-Soft seine europäischen Distributoren und Lizenznehmer bekanntgeben. Man darf schon heute gespannt sein, wer diese Spiele in Deutschland vertreibt. Bei den Diskussionen mit den UBI-Soft-Programmierern, die auf dem Schloß abseits der Zivilisation leben, tauchte immer wieder die Frage auf, ob sie sich nicht eingesperrt vorkommen. Sie verneinten das durchwegs. Die meisten Programmierer besitzen ein Auto, mit dem sie in nur ein paar Stunden Paris erreichen und damit dem Alltag entfliehen können. Jedem Programmierer steht es frei, das Chateau zu verlassen, wann immer er will.

Der Präsident von UBI-Soft, Yves Guillemot, erzählte: »Es kommt schon mal vor, daß ein Programmierer nach Paris 'durchbrennt' ' doch in der Regel kehren alle innerhalb von drei Tagen wieder auf das Schloß zurück.« Vom Iron-Lord-Programmierer erfuhren wir, daß er auf dem Schloß neben der Ruhe besonders schätzt, bei Problemen nur ein Zimmer weitergehen zu müssen, um einen kompetenten Gesprächspartner zu finden. Und nicht zuletzt die Qualität der vorgeführten Programme unterstreicht, daß der beschrittene Weg von UBI-Soft richtungsweisend sein könnte.

center


Ulrich Hofner
Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]