Aktuelles

Computerclub International

In Recklinghausen finden alle Atari ST- und Amiga-Fans eine neue Anlaufstelle. Der Computerclub International bietet allen Anwendern umfangreiche Informationen, einen Hotline-Service sowie eine zweimonatliche Clubzeitschrift. Ein großes Archiv an Public Domain-Disketten rundet das Angebot ab. Der Clubbeitrag beträgt halbjährlich 30 Mark für Erwachsene und 20 Mark für alle Schüler/Studenten.(br)

Multicon-Laserreife

Mit dem Zusatz »Multicon« der Fotronic GmbH erreicht man mit 24-NadeI-Druckern Laserqualität. Das Zusatzgerät ist einfach zwischen Computer und Drucker zu schalten und läßt sich mit jedem Laser- oder Epson-Treiber ansteuern. Da es zum Betrieb lediglich eine Cen-tronics-Schnittstelle voraussetzt, kann man es an jedem Computer betreiben. Das Modul kostet 480 Mark, die Version mit einem MByte RAM ist für 1120 Mark erhältlich. (br)

ST-Zusötze

Tommy Software in Frankfurt stellt einen intelligenten Druckerspooler für den Atari ST vor. Über eine Dialogbox haben Sie Zugang zu zahlreichen Funktionen. Der Spooler hält bis zu 16 MByte Daten bereit. ST Speeder beschleunigt die Arbeit mit Disketten bis um das Zehnfache. Der Preis für den Spooler beträgt 98 Mark und der des »Speeder« 89 Mark. Ein Freezer-Programm für 148 Mark ist ebenfalls sofort lieferbar, (br)

EUMEL-Public Domain

Der Allgemeine Essener Computerclub e.V. vertreibt ab sofort Public Domain-Software für das Betriebssystem EUMEL. Das aus 10 Disketten bestehende Paket ist zum Preis von 40 Mark ausschließlich beim Club zu bestellen. (br)

Musikmesse #88

Die diesjährige Frankfurter Musikmesse findet vom 9. bis 13. März 1988 statt. Die Messe beginnt an einem Mittwoch, wobei die ersten drei Tage als Händlertage geplant sind. Der Messe-Geschäftsführer Dr. Horstmar Stäuber rechnet mit mehr als 50000 Besuchern. (vwd/br)

Zuwachs bei Atari

Zum ersten April 1988 übernimmt Helmut Joswig — ein ehemaliger Geschäftsführer von Commodore — den Bereich Technologie, Forschung und Entwicklung von Atari Deutschland. Der Geschäftsleiter Alwin Stumpf ist sicher, daß diese Verstärkung der Atari-Führungsmannschaft schon bald zu sichtbaren Vorteilen für den Anwender führen wird. (br)

2 MByte für ST

Durch die Verwendung von 256-KBit-ICs bietet Weide Elektronik in Hilden jetzt eine Speichererweiterung für die ST-Mo-delle 520/1040 ST für 598 Mark an. Die Verwendung eines Steckadapters reduziert den Lötaufwand auf sechs Lötstellen. Eine ausführliche, bebilderte Einbauanleitung erleichtert den Umbau. Für den Betrieb der Karte ist kein zusätzliches Netzteil erforderlich. (br)

68030 serienreif

Motorola hat in New York das Serienmodell des 68030-Prozessors vorgestellt. Er soll den erfolgreichen 68020 ablösen und verfügt erstmalig über eine RISC-Struktur, die mehrere parallele Datenpfade zuläßt. Mit dieser Vorstellung ist es nun Atari möglich, die lange geplante 68030-Zusatzbox für die Mega ST’s zu entwickeln und auf der CeBIT 1988 vorzustellen. Gleichzeitig mit der Vorstellung des neuen Prozessors gab Motorola die Entwicklung an dessen Nachfolger, dem 68040, bekannt. (br)

Go Amiga Titel V 1.0

Aus dem Hause Softwareland kommt ein neues Programm für den Amiga. Go Amiga Titel erlaubt die Anlage von Titeln, Laufschriften sowie Bild- und Ton-Effekten. Das Programm soll zum Preis von 98 sfr erhältlich sein. (br)

Q-Linie Distributor

Q-Linie ist eine Serie professioneller Programme für den Atari ST und den Amiga. Durch Kombination einzelner Programme läßt sich ein vollständiges Business-Paket zusammenstellen. Mit dem Hilfsprogramm Q-RS 232 lassen sich zudem alle Daten von einem Computertyp auf den anderen portieren. Der Exklusiv-Vertrieb für die Serie Q-Linie liegt bei Mega-Team in Bottrop. (br)

Mailbox-Brücke nach USA

Auf der Comdex im Winter 1987 hat die Deutsche Mailbox GmbH in Verbindung mit der Mailbox Benelux Kontakte zu amerikanischen Anwendern und Unternehmen geknüpft. Ziel ist es, eine Mailbox-Brücke in die USA aufzubauen. Der Start für dieses Unterfangen war sehr vielversprechend. Kommt eine derartige Zusammenarbeit zustande, sollen die einzelnen Fächer an den Endkunden verkauft werden. Die Comdex im Frühjahr dieses Jahres soll eine Entscheidung über die Zusammenarbeit der Deutschen Mailbox GmbH mit der Amerikanischen Mailbox-Gesellschaft herbeiführen (br)

Memdos erfolgreich

Das Betriebssystem Memdos von Memsoft in Regensburg erfreut sich bei den professionellen Entwicklern immer größerer Beliebtheit. Die Version 2.09 von Memdos ist mit zahlreichen Verbesserungen gegenüber der vorherigen ausgestattet und bringt erhebliche Geschwindigkeitsvorteile. Memnet Plus, das Netzwerk zu Memdos, ist ebenfalls fertig und für 398 Mark pro Karte erhältlich, ln kürze ist der erste Software-Katalog bei Memsoft erhältlich und zeigt die Vielzahl an bereits vorhandenen, ausgereiften Anwendungen auf dem PC. Da Memdos auch auf dem Atari ST läuft, ist in diesem Jahr eine Fülle professioneller Software für den Atari ST zu erwarten. (br)

Jeder zehnte Haushalt hat einen Computer

Jeder zehnte Haushalt, so hat die GfK Marktforschung GmbH + Co.KG, bei 2000 repräsentativ ausgewählten Personen im Alter von 16 bis 69 Jahren ermittelt, besitzt einen Computer. 61 Prozent der privaten Nutzer sind davon noch keine 25 Jahre alt.

Computerspiele, Schreibarbeiten und »elektronischer Karteikasten« sind die häufigsten Anwendungen. 41 Prozent der privaten Computerbesitzer gaben an, die Geräte auch für berufliche Zwecke einzusetzen. Bei der Mehrheit erfüllte der Computer die in ihn gesetzten Erwartungen oder übertraf sie sogar. Lediglich 8 Prozent der Käufer zeigten sich von ihren Geräten enttäuscht.

Gekauft wurden die Computer am häufigsten im Kaufhaus oder im Verbrauchermarkt. Der zweitwichtigste Vertriebsweg sei der Büromaschinen- und Computerfachhandel, dicht gefolgt vom Versandhandel. Die Mehrheit der Geräte ist mit einem eigenen Bildschirm ausgerüstet. (vwd/hb)

Amiga-Servicebücher

Ab sofort liefert der Schaltungsdienst Lange in Berlin Service-Unterlagen und Stromlaufpläne für den Amiga 500/2000 und Sidecar. Außerdem kann der Anwender Unterlagen für Atari-, Schneider-, Philips- und Sony-Computer anfordern. Die Preise richten sich nach Art und Umfang der Lieferung. (br)

MECC-Messe

Vom 8. bis 10. April 1988 findet in Maastricht die Ausstellung »Mensch und Computer 88« statt. Für die Bereiche Heim-und Hobbycomputer wie auch den professionellen Anwender zeigen Aussteller aus den Niederlanden, Belgien und Deutschland Neuheiten und Einsatzgebiete des Computers. Neben Workshops und Wettbewerben findet auch ein Direktverkauf statt. (br)

RGB-Splitter

Video Creative in Erlangen liefert für 598 Mark einen elektronischen Farbfilter. Das Gerät unterstützt die Digitizer Amiga-Digi-View, den Atari-Realtizer und den VD3 von Merkens ohne Probleme. (br)

CP6 als Plotter

»Pinplot« macht aus jedem NEC CP6-Drucker einen Plotter. Das Zusatzprogramm sorgt dafür, alle Nadeln der 24-NadeI-Drucker von NEC für grafische Ausdrucke anzusteuern. Dadurch erreichen auf diesen Geräten ausgegebene Grafiken Plotter-Qualität. Das Programm ist für 70 Mark im Fachhandel zu beziehen. (br)

Umschalter MTV-1

Nachtrag zum Test des Monitorumschalters von Kiesenberg in der 68000er 10/87, Seite 104. Die Abbildung zeigt nicht den besagten Umschalter. Das Gerät MTV-1 besitzt ein Gehäuse in Atari-Grau und ist jetzt mit einem 50 cm langen Kabel ausgerüstet. Außerdem schaltet dieses Modul sämtliche Signale des Bildschirms um. (br)

Super Riteman +III

Der Riteman +II von C. Itoh ist durch den Super Riteman + III abgelöst worden. Bei einer Erhöhung der Geschwindigkeit auf 160 Zeichen pro Sekunde ist der Preis von 948 Mark gleichgeblieben. Gleichzeitig hat der Hersteller den Preis für den C 310 auf 1898 Mark gegenüber 1998 Mark gesenkt. (br)

Metacomco Macro-Assembler

Von Metacomco ist die Version 11.1 des bekannten Macro-Assemblers im Handel. Es ist ein komplettes Entwicklungssystem für 68000 Assembler-Programme. Die Merkmale der neuen Version sind ein schneller Assembler, neuer Linker/Lader, ein symbolischer Debugger, Re-source Construction Editor, ein Bildschirm-Editor sowie eine anwenderfreundlichere Shell. Der Preis für den deutschen Markt wird zwischen 150 Mark und 200 Mark betragen. (br)

Die Würfel sind gefallen

Die Gewinner des ersten Aegis Video-Wettbewerb stehen fest. Unter dem Titel »So what’s the big deal« sollten die Teilnehmer, mit Hilfe des Amiga, Videos und Animationen entwickeln.

Der erste Preis ging an Jim O’Haherty, der mit seinen zwei Brüdern eine Geschichte über einen Urzeitmenschen und die Erfindung des Rades drehte. Diese Idee war der Jury 1000 Dollar wert. Der zweite Preis mit 500 Dollar ging an Steve Segal und seinen »Dance of the Stumblers«. 250 Dollar und damit der dritte Platz waren der Preis für das Video von Michael Wolf aus Jerusalem. Er experimentierte mit einem Genlock-Interface und verschiedenen Synthesizern.

Die Jury setzte sich aus einigen Berühmtheiten der amerikanischen Szene zusammen wie zum Beispiel den Filmproduzenten Terry Sanders und Freida Mock, bekannt durch den Film »Slow Fires«. Des weiteren beteiligten sich der Art-Director Frank Pezza, bekannt durch Miami Vice und Max Headroom sowie Jim Sachs und Richard LeBarre von Sachs Enterprises. Auch Peter Inova von Metavision beteiligte sich an der Auswahl der Videos. Die Bewertung der Beiträge umfaßte die Bereiche Animation, Musik und Effekte ebenso wie Kreativität und Idee. Für das nächste Jahr ist von Aegis bereits ein weiterer Wettbewerb geplant. (jb)

Editor für Yamaha FB-01

Der FB-01 ist ein Synthesizer ohne Tastatur. Der »Soundeditor« des Software-Vertriebs Peter Vogel für den Atari St erlaubt eine sehr einfache Steuerung des Synthesizers nur über symbolische Schieberegler. Mit dem Soundeditor kontrollieren Sie 79 Parameter des FB-01 über die Atari-Maus. Das Programm ist zum Preis von 85 Mark zu bekommen. (br)

»CAD-Projekt« erweitert

Zu dem Zeichenprogramm CAD-Projekt sind einige neue Funktionen hinzugekommen. Neben den Standard-Routinen kann der Anwender jetzt auch automatisch bemaßen lassen. Dabei hat man die Wahl zwischen halbautomatischer sowie vollautomatischer Bemaßung.

Auch bei Kreisen und Bögen erfolgt eine korrekte Angabe der Maßzahlen wie auch der Werte. Durch Optimierung sind alle Funktionen noch schneller geworden, so daß selbst komplexe Zeichnungen schnell und für die Zeichner problemlos entstehen. (br)

Detailzeichnung mit CAD-Projekt


Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]