News

Tempus-Word für den PC

Thomas Göttsch, Entwickler des STEmulator, hat für die Textverarbeitung "Tempus-Word NG" eine Runtime-Version fertiggestellt, die auf den Download-Seiten des Tempus-Teams im Paket mit dem Hauptprogramm als Demo heruntergeladen werden kann. Das Paket hat eine Größe von knapp 2.7 MB und enthält die Runtime-Version des ST-Emulator, Tempus-Word NG, ein Wörterbuch der neuen Rechtschreibung und eine Kurzanleitung für Tempus-Word NG. Alternativ finden Sie Tempus-Word NG für Windows auch auf unserer kommenden LeserCD, die Sie getrennt von dieser Ausgabe der stcomputer zugesandt bekommen.

Viele Emulatoren erzeugen eine hohe Prozessorlast, die speziell auf Notebooks die Tastatur teilweise unerträglich aufheizt. Die Runtime-Version des STEmulator ist so abgestimmt, dass nur bei Aktivität innerhalb von Tempus-Word NG Rechenleistung angefordert wird. Damit verhält es sich wie ein PC-Programm und reduziert die Wärme-Entwicklung merkbar.

Neben einigen kleinen, aber durchaus wichtigen Detail-Erweiterungen wurde das Reaktionsverhalten des Mausrades ebenfalls verbessert. Einzig die feste Fenstergröße und die "tossige" Oberfläche von TempusWord NG lassen erkennen, dass hier kein Windows-Programm am Arbeiten ist; ansonsten bettet sich Tempus-Word NG dank der Unterstützung von Thomas Göttsch nahtlos in die Windows-Umgebung ein. Beispielsweise hat der Tempus-Word-NG-Benutzer unbeschränkten Zugriff auf alle PC-Laufwerke.

Die Runtime-Version für TempusWord NG kostet beim Kauf eines Updates 15 Euro, beim Kauf einer Vollversion 20 Euro. Beide Versionen können gegen Zuzahlung des Differenz-Betrages (35 bzw. 20 Euro) in eine Vollversion des STEmulator umgewandelt werden, der in seiner aktuellen Fassung die gleichen Vorzüge wie die TW-Runtime-Version aufweist.

Beachten Sie bitte in diesem Zusammenhang unsere Vorteils-Aktion für unsere treuen Leser: Wenn Sie Tempus-Word mit unserem Bestellcode "17091969" auf der Webseite des TempusTeams (www.tempus-word.de) bestellen, erhalten Sie das Textverarbeitungsprogramm für nur 65 statt 100 Euro. Sie sparen also satte 35 Euro. Die Runtime-Version für Windows kostet dann nur 80 statt 120 Euro. Mehr Informationen dazu erhalten Sie auf Seite 16 dieser Ausgabe.

Weiterhin ist eine Version für den Apple Macintosh geplant, die wahrscheinlich auf der AtariVM ARAnyM aufsetzt. Wann diese Kombination erscheinen wird, ist jedoch noch unklar. tr

Produktionen von Renaissance

"Lothar" (siehe Bild) ist nicht etwa ein neuer Phrasendrescher, sondern ein Programm zur Analyse von Lottozahlen für den Atari, das von dem neuen tranzösischen Software-Team "Renaissance" angekündigt wurde. Innerhalb der komfortablen GEM-Oberfläche sind eine Vielzahl von Analysen zur Verbesserung der Gewinnchancen möglich. Erste Screenshots liegen bereits vor, ein Veröffentlichungsdatum wurde noch nicht genannt. Ob sich das Programm auch mit dem deutschen Lotto-System nutzen lässt, übersteigt allerdings unsere Kenntnisse des selbigen ...

Das französische Team arbeitet derzeit auch an einem Tool zum Komprimieren bzw. Dekomprimieren von Speicherblöcken des Atari. Später soll auch das Entpacken auf einem Speichermedium möglich sein. Bisher wird die RLE-Kompression genutzt. Eine Sicherung von Speicherblöcken könnte Programme nutzbar machen, deren Speicherfunktionen gesperrt sind. Dies trifft zum Beispiel auf ältere Programme zu, die nur noch in Demoversionen vorliegen.

Ebenfalls aus Frankreich kommt bald ein neuer ASCII-Viewer für Atari-Systeme. Die Besonderheit ist die Unterstützung von VT52-Code. Das kleine Programm wird komplett in GEM eingebunden. Ein Veröffentlichungsdatum wurde noch nicht genannt.

"GrafBench" ist ein neues Benchmark-Tool, das für den Atari in Arbeit ist. Es testet vornehmlich bestimmte VDI-, Sprite- und Speicherfunktionen. Ein Veröffentlichungsdatum wurde noch nicht genannt.

"PCI Information" ist ein Programm, das Informationen über die Konfiguration des PCIBusses in einem Atari liefert. So werden zum Beispiel die Herstellerinformationen eingesteckter PCI-Erweiterungen in aller Ausführlichkeit ausgegeben. Das Programm ist komplett in GEM eingebunden. Leider liegt es bisher nur in französischer Sprache vor. tr

Jaguar Painter

"Painter" nennt sich ein brandneues Spiel für den Atari jaguar, das in seiner Aufmachung Freunde des Classic Gamings ansprechen soll. Painter ist ein typisches Puzzle-Spiel mit über 100 Levels und Musik aus 8 Kanälen. Es ist komplett in Assembler programmiert, sollte also erfreulich schnell sein.

Voraussetzung für den Betrieb ist ein Jaguar-CD-ROM. Das Spiel kostet 29 US-Dollar inklusive Versand und kann online per PayPal bestellt werden. tr

Cresus in neuer Version

Der Bankkontenmanager Cresus liegt in einer neuen Betaversion zum Ausprobieren vor. Die Liste der Fehlerbereinigungen bzw. Verbesserungen gegenüber der Vorgänger-Version ist lang und unter auf der Webseite des Entwicklers zu finden. Die finale Version wird als Shareware zum Preis von Euro 15.- vertrieben werden. Cresus liegt in französischer und englischer Sprache vor.

Das Programm weiß durch eine moderne GEM-Oberfläche zu überzeugen. tr

st-computer 10-1993 - vor 10 Jahren

Mit dem "Eagle" erblickte 1993 der erste Atari-Kompatible das Licht der Welt. Der 68030-Rechner von GE-Soft wurde mit satten 50 MHz getaktet und sollte den TT im professionellen Bereich beerben. Leider kam es nicht soweit, die Auflage war nur gering, und GE-Soft musste Insolvenz anmelden. Gesprächsbedarf bestand auch in Sachen Falcon: Bob Gleadow von Atari USA musste nach einigem Nachhaken zugeben, dass nur 13.000 bis 14.000 Exemplare des einstigen Wundervogels an den Mann gebracht werden konnten. Nicht viel später stellte Atari die Produktion ein. tr


Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]