Scatbox - Atari Jaguar im Netzwerk

Die Jaguar-Erweiterung des Jahres?

Hardware-Erweiterungen für die 64-Bit-Spielkonsole sind mehr als rar geworden. Umso Erfreulicher ist es, dass das amerikanische Unternehmen Scatalogic sich den Fans des Raubtiers Angenommen hat und mit der Scatbox den ultimativen Ersatz zur Catbox liefert.

Text: Rene de Bie, Thomas Raukamp Übersetzung: Thomas Raukamp
Mit Freundlicher Genehmigung des Online-Magazins MyAtari

Eine der seltensten und begehrtesten Erweiterungen für den Atari Jaguar ist mittlerweile neben der CD-ROM von Atari sicher die CatBox. Das Interface für Ataris letzte und beste Spielkonsole wurde Mitte der 90er Jahre von dem britischen Unternehmen ICD produziert, um dem Jaguar zusätzliche Anschlüsse zu verleihen. Nachdem Atari offiziell den Support des Jaguar eingestellt hatte und der Markt damit drohte, in sich zusammenzubrechen, stoppte auch ICD die Produktion der begehrten Hardware-Erweiterung. Die Preise auf dem Gebrauchtmarkt für eine CatBox explodierten seitdem, nicht selten konnten Anbieter bis zu 250 US-Dollar in eBay-Auktionen erzielen.

Die CatBox schloss mehrere Jaguar-Konsolen zusammen, damit Besitzer passende Spiele innerhalb eines lokalen Netzwerks erleben konnten. Insofern ersetzte es den JagLink von Atari, der allerdings nur zwei Jaguars verbinden konnte. Darüber schlug die CatBox Ataris eigene Erweiterung mit RGB-, Composite-, Kopfhörer- und RS-232-Anschlüssen locker aus dem Rennen.

Netzwerk-Spiele

Die einzigen Spiele für den Jaguar, die allerdings mehr als zwei Konsolen akzeptierten, waren und sind bisher die brillanten Weltraum-Shooter Battlesphere bzw. Battlesphere Gold sowie die weniger gelungene Rennsimulation Aircars. Battlesphere Gold kann nach wie vor neu bezogen werden, Aircars erzielt in Online-Auktionen trotz fehlender grafischer Finessen Höchstpreise.

Ich selbst besitze beide Spiele, allerdings kenne ich keine weiteren Besitzer der raren CatBox, sodass bisher nur Duelle via JagLink möglich waren. Mit der ScatBox könnte sich diese Situation jedoch ändern.

Preise

Die Hardware-Erweiterung überzeugt auf den ersten Blick durch einen recht verträglichen Preis von 99.- US-Dollar, eine Deluxe-Version ist für US-Dollar 119.- erhältlich. Bereits jetzt haben einige Bekannte von mir eine ScatBox geordert, und auch in der breiten Jaguar-Community scheint die Erweiterung schnellen Anklang zu finden. Wir dürfen uns also besonders auf Gaming-Conventions auf große Netzwerke der Jaguar-Fans freuen, außerdem steht zu hoffen, dass das durch die ScatBox und die günstigen Jaguar-Preise in Großbritannien neu erwachte Interesse am Jaguar zu einigen neuen Netzwerk-Spielen führen wird.

Hardware

Die ScatBox wird in den von Hinten zugänglichen Erweiterungsschacht des Atari Jaguar gesteckt, der ROM-Port für Spiele bzw. das JagCD bleibt also frei. Geboten werden serielle Netzwerk-Anschlüsse, die kompatibel zur CatBox bzw. dem JagLink sind. Für das gute Bild sorgen Anschlüsse im S-Video-, DB-9 RGB- und Composite-Video-Format. Für den den guten Ton sorgen zwei Cinch-Stecker für den Anschluss an die Stereoanlange. Ein Standard-CART-Kabel kann nicht verwendet werden, im Gegensatz zur CatBox fehlt auch ein Klinkenstecker-Anschluss mit Lautstärke-Poti zur Verwendung von Kopfhörern.

Die ScatBox ist ein absolut professionell verarbeitetes Produkt, also kein Hack irgendwelcher Freaks. Ausgeliefert wird die Erweiterung mit einem sehr guten englischsprachigen Handbuch.

Die Deluxe-Version unterscheidet sich übrigens durch ein transparentes Gehäuse. Der Funktionsumfang und die Ausstattung sind ansonsten identisch.

Praxis

Die Hardware steckt in einem Modul-Gehäuse, sodass sie auch optisch optimal zur sonstigen Jaguar-Hardware passt. Nach dem Einstecken der Box und dem Einschalten des Jaguar informieren einige LEDs über den Status der Hardware. Etwas Platzprobleme entstehen, wenn zusätzlich zum Jaguar das Jaguar-CD-ROM benutzt wird und die Stereo- und/oder Composite-Ausgänge genutzt werden sollen, da einige Cinch-Stecker zu hoch sind, um bequem Platz zu finden. Im Fachhandel gibt es aber Cinch-Stecker, die seitlich wegknicken, diese sind besser für die ScatBox geeignet.

Die Darstellungsqualität besonders des RGB- und S-Video-Ausgangs ist brillant und weitaus besser als die des Antennen-Anschlusses des Standard-Jaguar. Hinzu kommt eine kristallklare Qualität der Audio-Ausgänge, die den beeindruckenden Sound des Raubtiers erst richtig zur Geltung bringen.

Eigentliches Glanzstück der ScatBox ist jedoch die Netzwerkfähigkeit der Erweiterung. Das verwendete Netzwerkprotokoll „ScatNet" ist voll kompatibel zu dem der CatBox. Während letzte jedoch „nur" bis zu 16 Jaguar-Konsolen untereinander vernetzt, kann die ScatBox bis zu 128 Jaguars zusammenschließen. Die einzelnen Konsolen können dabei bis zu einer halben Meile auseinander liegen - einem BattleSphere-Duell mit der Nachbar-Wohnung steht also nichts mehr im Weg! Das britische JagFest im Juni wird zum Beispiel 16 Battlesphere- und 8 Air Cars-Systeme verbinden.

Fazit

Die ScatBox ist eine sehr willkommene Erweiterung für den Atari Jaguar. Wenn Sie BattleSphere oder AirCars mit mehreren Teilnehmern spielen wollen, brauchen Sie die ScatBox. Trotzdem bietet die CatBox noch einige Features mehr, sodass Besitzer dieser Erwiterung in der ScatBox keinen nennenswerten Vorteil haben. Alle anderen Jaguar-Fans sollten einen Kauf der ScatBox jedoch erwägen, um in den Genuss verbesserter Grafik- und Soundqualität zu kommen, stc

Preise:

Standard: US-Dollar 99.-
Deluxe: US-Dollar 119.-

http://www.scatbox.com/scatbox.html


Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]