Preview MagiCMac X: In die Falle gegangen

Eines der am sehnlichsten erwarteten Produkte in der Atari-Welt ist vielleicht eine Version von MagiCMac für das neue Apple-Betriebssystem Mac OS X. Nun stellte Application Systems eine erste öffentliche Betaversion bereit, die wir uns angeschaut haben.

Seit dem Verscheiden des einstigen Entertainment-Giganten Atari als Computerhersteller Anfang der 90er Jahre hat sich die Macintosh-Plattform für viele Fans des Systems als rettender Strohhalm erwiesen. Dies liegt nicht zuletzt an der auch im Macintosh-Markt bestens bekannten deutschen Firma Application Systems Heidelberg, die ihr Betriebssystem MagiC auch auf den Macintosh portierten. Zuerst wurden nur 68k-Macs unterstützt (auch die Atari ST-, STE-, TT- und Falcon-Rechner verfügen über Prozessoren der 68k-Baureihe), kurze Zeit später konnte das Angebot jedoch auf Power Macintosh-Rechner ausgedehnt werden. Möglich wurde dies durch die integrierte 68020-Emulation, die klassische Macintosh-Betriebssysteme auf dem PPC-Mac gleich mitbrachten. Und so ist ein heutiger Macintosh mit G3- oder G4-CPU wohl der schnellste „Atari", der je das Licht der Welt erblickt hat.

Die Einführung von Mac OS X wurde unter Atari-Puristen daher nicht nur mit uneingeschränkter Freude aufgenommen, immerhin liefert das neue, schicke Betriebssystem ja keine eigene 68k-Emulation mit. Und so endete der Versuch, MagiC Mac, das es mittlerweile bis zur Version 6.20 geschafft hatte, auch mit langen Gesichtern: Unter der Classic-Umgebung des neuen OS ist die Emulation nicht zum Laufen zu bewegen. Sehnlichst erwartet wurde daher eine native Version von MagiC Mac für Mac OS X.

Aber jetzt! Lange Zeit tat sich scheinbar überhaupt nichts mehr, was diesen Wunsch zur Wahrheit hätte werden lassen können. In einigen pessimistischen Atari-Lagern wurde bereits gemunkelt, dass ASH die Entwicklung für das neue Apple-OS eingestellt hätte. Umso größer war die Überraschung, als das Heidelberger Systemhaus dann Ende Mai doch eine erste Betaversion unter dem Namen MagiC Mac X veröffentlichte.

Stand der Dinge

MagiC Mac X läuft in einem Aqua-Fenster.

Bei der derzeit auf den Webseiten von ASH frei verfügbaren ersten Betaversion [1] handelt es sich ausdrücklich um eine Demo. ASH hat sie scheinbar veröffentlicht, um der Behauptung, MagiC würde für OS X umgesetzt, Taten folgen zu lassen. Im Prinzip kann der Anwender bisher gucken und (etwas) staunen, dass ein Atari-kompatibles Betriebssystem nun auch seinen Weg auf die neuste Generation des Mac OS gefunden hat.

Diese Demoversion kann ausschließlich lesend auf Laufwerke zugreifen. Es können also noch keine Dateien erzeugt bzw. modifiziert werden. Ein Arbeiten ist mit der frühen Betaversion also noch nicht möglich.

Positiv fällt auf, dass ASH die Chance genutzt hat, den Einstellungsdialog aufzuräumen. Musste sich der Anwender unter Mac OS bislang Stück für Stück durch die einzelnen Konfigurationsfenster hangeln, so sind nun endlich alle Einstellungspunkte in modernen Karteikartenreitern untergebracht.

Die Emulation läuft bisher ausschließlich innerhalb eines eigenen OS X-Fensters. Dies ist besonders deshalb auffällig, weil die Version für das klassische Mac OS immer den ganzen Schirm nutzt. Es steht zu vermuten, dass dieses Feature bald nachgereicht wird.

Eine kostengünstige Alternative ist NoSTalgia, das auch unter Mac OS X läuft.

Die bisherige Emulationsgeschwindigkeit hängt natürlich stark von der verwendeten Hardware ab. Die Geschwindigkeit der 68k-Emulation ist schon in ihrem frühen Stadium als zufrieden stellend zu bezeichnen. Zwar wird noch nicht die Geschwindigkeit von MagiC Mac unter Mac OS 9.x erreicht, allerdings war schlimmeres zu befürchten. Sicher wird die Prozessoremulation noch stark verbessert, bevor eine erste offizielle Version erscheint.

Als Desktop wird wieder der recht komfortable MagXDesk mitgeliefert, der in seiner Benutzerfreundlichkeit ungefähr mit dem Finder des Mac OS 9.x konkurrieren kann.

Erste Programme laufen bereits, so ist es uns gelungen, z.B. das bekannte Textverarbeitungsprogramm Signmum!4 zum Laufen zu bekommen. Die Soundausgabe wird noch nicht unterstützt.

Alternative. Wer schon jetzt Atari-Programme unter Mac OS X nutzen möchte, der muss nicht zwingend auf MagiC Mac X warten. NoSTalgia [2] ist eine Atari-Emulation, die schon vor zwei Jahren auf das Apple-Standardsystem portiert wurde. Als Betriebssystem wird hier auf das gute, alte TOS (bis Version 2.06) gesetzt, aber auch die Multitasking-Umgebungen N.AES und MagiC 6 sind installierbar. In erster Linie richtet sich NoSTalgia aber an Spielernaturen, die die guten, alten ST-Spiele weiter auf ihrem Mac genießen möchten.

Fazit. Endlich ein handfestes Bekenntnis seitens ASH zum Fortbestand von MagiC Mac auch unter Mac OS X. Zu hoffen ist, dass nun schnell eine einsetzbare Version folgt, o

[1 ] application-systems.de/magicmacx/ [2] http://users.skynet.be/sky39147/


Thomas Raukamp
Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]