Amiga + Retro 2002

Anders als in den letzten Jahren wird falkemedia dieses Jahr nicht als Veranstalter einer Amiga- und Atari-Messe auftreten. Durch das Wiederauferstehen von alternativen Systemen ist aber trotzdem Bedarf verspürbar.

Ein Jahr ohne Amiga-Messe ist fast unvorstellbar geworden. Fast täglich erreichten die Redaktion unserer Schwesterzeitschrift AMIGAplus Anfragen per Telefon und E-Mail, ob und wann in diesem Winter wieder das weltweit bedeutendste Messe-Ereignis im Amiga-Markt stattfinden würde. Nun herrscht endlich Klarheit und neue Zuversicht, seitdem der Aachener Hardware-Spezialist Individual Computers die "Amiga & Retro Computing 2002" ankündigte.

Im letzten Jahr wurde die Amiga-Messe mit dem Atari-Park kombiniert. Auch in diesem Jahr gibt es Pläne, die Systeme auf einer Ausstellungsfläche zu kombinieren. Konkretes kann hier allerdings noch nicht gesagt werden, sodass wir uns zunächst auf die anderen Systeme konzentrieren müssen.

Zeit und Ort

Erstmals seit der Premiere vor 14 Jahren wird die Amiga-Messe nicht in Köln stattfinden, sondern 50 Kilometer weiter westlich im Eurogress Aachen ihre Zelte aufschlagen. Vom 7. bis 8. Dezember 2002, also am Wochenende des zweiten Advents und damit rechtzeitig zum Weihnachtsfest, werden Aussteller aus Europa und Amerika auf rund 600 Quadratmetern in einem schönen Ambiente ihre neuesten und bekannte Produkte präsentieren und zum Verkauf anbieten.

Dass der Fokus der Messe auf den Amiga gelenkt wird, ist aus dem Namen der Veranstaltung ersichtlich. Jens Schönfeld, Geschäftsführer des Hardware-Herstellers und diesjährigen Messe-Veranstalters individual Computers, legt dabei großen Wert auf die Feststellung, dass Retro Computing nicht als reines Nostalgie-Ereignis verstanden werde sollte. Im Gegenteil: Die teilnehmenden Unternehmen werden zeigen, dass sich die legendären Computer-Technologien aus den 1980er Jahren bis zum heutigen Tage so weiter entwickelt haben, dass sie für die Zukunft gewappnet sind.

Amiga

Mit dem AmigaOne und AmigaOS 4 auf der einen sowie Pegasos und MorphOS auf der anderen Seite steht der Amiga, das Multimedia-Wunder einstiger Tage, vor einem möglichen Comeback mit leistungsstarken PowerPC-Prozessoren. Diese Systeme profitieren nicht zuletzt von den aktuellen Entwicklungen im Classic-Amiga-Markt, dem in den letzten zwei Jahren die Tür zur offenen Weit von PCI und USB aufgestoßen wurde. Auch das von der Mutterfirma AMIGA, Inc. vorangetriebene Amiga Digital Environment wirft erste Früchte ab: Diese digitale Betriebsumgebung ermöglicht die Nutzung von angepasster Software auf diversen mobilen und lokalen Endgeräten wie Desktop-Computern, Mobiltelefonen oder Personal Digital Assistants.

Entsprechend werden wie in den letzten Jahren alle bedeutenden Unternehmen aus dem Amiga-Markt an der Messe teilnehmen. Voraussichtlich wird die bplan GmbH und der Distributor Thendic-France auf dieser Messe erstmals den Pegasos samt MorphOS nicht nur präsentieren, sondern an die Endkunden verkaufen können. Ebenso wird die Veröffentlichung des AmigaOne samt AmigaOS 4 seitens AMIGA, Inc., Eyetech und Hyperion Entertainment erwartet. Bei Fachhändlern wie KDH Datentechnik oder Vesalia Computer werden Sie neue Hardware und Software mit Beratung vor Ort erwerben können. Die Distributoren und Entwickler der Amiga-Emulatoren auf x86Basis, Haage & Partner und Cloanto, werden einmal mehr demonstrieren, wie dem ClassicAmiga auf zeitgemäßer Hardware neues Leben eingehaucht werden kann.

Wie im letzten Jahr in Köln werden auch branchenfremde Firmen ihr Interesse am Amigaund Atari-Markt kund tun. Der Hardware-Distributor Ultron AG wird die x86Produktpalette erstmals an Endkunden veräußern, während das weltweit führende OnlineAuktionshaus ebay voraussichtlich einen Gemeinschaftsstand mit unserem Mutterhaus falkemedia buchen wird.

C=1

Auch der inoffizielle Nachfolger des Commodore 64, der Commodore One (C=1), könnte in allen Bereichen, in denen heute noch 8-Bit-Prozessoren eingesetzt werden, eine Rolle spielen. Primäre Zielgruppe dieser Neuentwicklung in amerikanisch-deutscher Kooperation sind zwar die Hobbyisten, aber auch der Einsatz beispielsweise in der Medizintechnik sei denkbar. Technisch basiert das rekonfigurierbare System auf einem ATX-Mainboard. Durch das Austauschen der CompactFlash-Karte sei sogar der alternative Betrieb des C=1 als Atari 2600 oder XE-System denkbar. Die Schöpferin des C=1, Jeri Ellsworth, wird den weiten Weg über den Ozean antreten, um das neue 8-Bit-Modell erstmals in Europa einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren und idealerweise schon zum Kauf anzubieten. Jens Schönfeld, der bei der Entwicklung des C=1 tatkräftig zur Seite steht und den europäischen Vertrieb übernimmt, wird als Veranstalter am eigenen Stand die beliebten - und noch anzukündigende Hardware-Produkte für den Amiga und C=1/C=64 offerieren.

Atari & Co.

Die Chancen stehen gut, dass weitere alternative Computersysteme das Spektrum der Messe erweitern. Nicht zuletzt wird ähnlich wie im Jahr zuvor ein Atari-Bereich organisiert, in dem neben dem Printmagazin st-computer sicherlich auch wieder die Entwickler von Vorzeige-Produkten wie papyrus, papyrus oder Eclipse aufwarten werden.

Mehr Infos. Laut Angaben des Veranstalters können Eintrittskarten, die unter 10.- Euro liegen werden, über das so genannte e-Ticket-Verfahren vorbestellt werden. Der Käufer erhält telefonisch oder per email oder auf Wunsch zusätzlich per Post eine Kaufbestätigung mit einer Lizenznummer, die am Eingang zusammen mit einem gültigen Lichtbildausweis vorgelegt werden muss. Alternativ ist wie üblich der Ticketkauf vor Ort möglich.

Weitere Informationen werden auf der Website, die sich bei Redaktionsschluss in Arbeit befand, veröffentlicht. Sie erreichen diese Homepage vorläufig über die URL http://www.amiga-messe.de, von der Sie auf die offizielle Seite weitergeleitet werden.

Natürlich halten wir Sie auch in den kommenden Ausgaben der st-computer und online auf unserer täglich aktualisierten Newssite unter http://st-computer.atariuptodate.de/ auf dem Laufenden dann erfahren Sie mehr über den Veranstaltungsort, die Wegbeschreibung, die exakte Ausstellerliste und vieles mehr.

Mit etwas Glück werden wir in diesem Jahr eines der wichtigsten Messe-Ereignisse der letzten Jahre miterleben dürfen. Alternative Systeme haben in der Öffentlichkeit weiterhin einen hohen Stellenwert. Mit der Einführung von neuen Rechnergenerationen wie AmigaOne, Pegasos, C=1 oder ColdFire könnte eine positive Tendenz entgegen der Mainstream-Welle eingeleitet werden.


Nico Barbat
Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]