Leserbriefe

Diskussionen über die stc und den Atari

Die aktuelle Ausgabe 04-2002 gefällt mir sehr gut. Arn meisten hat mich natürlich der Bericht vom xTOS-Entwicklertreffen und der Eclipse-Testbericht interessiert.

Auf der letzten Seite ist ja eine recht komische Service-Seite reingerutscht. Handelt es sich dabei etwa um einen Aprilscherz?

In grosser Vorfreude auf die Ausgabe 05. Martin Holzwarth, per E-Mail

Auch wir wissen nicht, wo die Druckerei die Werbung auf Seite U3 herbekommen hat- auf jeden Fall von einer sehr viel dickeren Publikation als der stc. Außerdem sind auf geplanten Werbeseiten im Heft Seiten aus der Ausgabe 05 einmontiert wurde, die aus dem Zusammenhang gerissen nicht viel Sinn machen. Wir bitten dies zu entschuldigen. Red.

PCI

Endlich, da ist sie ja die st-computer. Ich frage mich allerdings nur, was der Quatsch auf der Umschlagseite 3 sein soll. Es ist zwar schön, dass ich den Inhalt lesen kann aber die Adressen rot in dem Foto der PCI-Platine. Nicht sehr gelungen. Das war aber nicht das erste Mal.

Zu Projekt Enthusiasmus: Ich glaube erst daran, wenn der Rechner da ist, dann bin ich auch gern bereit, 1000 Euro auf den Tisch zu legen.

Zu PCI im Atari Falcon: Wenn die PCI-Karte nicht mal unter NVDI läuft bzw. druckt, sehe ich sie nicht als Fortschritt an, sondern als Rückschritt. Dazu grabe ich mein altes Speedo GDOS nicht wieder aus. Dann lieber etwas langsamer mit dem Screenblaster, aber mit Nutzung aller Möglichkeiten des NVDI. Herbert Zier, per E-Mail

MagiC PC 6

Erst jetzt komme ich dazu, mich der aktuellen st-computer zu widmen. Klar habe ich sie, sofort nachdem ich sie im Briefkasten vorfand, erst einmal hastig überflogen - da kann mich nichts davon abhalten. Aber jetzt endlich in aller Ruhe - ich freue mich (wie immer) darauf! Insofern ist mir persönlich die Einhaltung eines bestimmten Erscheinungstermins nicht so immens wichtig. Lieber halte ich eine gut recherchierte und qualitativ hochwertige Zeitschrift als eine "Notausgabe" in den Händen. Auch habe ich Verständnis dafür, dass nicht jede Ausgabe immer noch besser als die vorige sein kann und die News-Meldungen rarer werden. Dies liegt nun mal nicht in der Macht des Magazines. Im Gegenteil: Ich wundere mich gar immer wieder, über wie viele und interessante neue Errungenschaften die Redaktion zu berichten weiß. Und nicht zuletzt: Das Magazin belebt den Markt eindeutig positiv.

Leider scheint aber auch in der Atari-Welt die viel gelobte Nähe der Entwickler zum Anwender ins Stocken zu geraten. Auch auf Empfehlung der st-computer hin entschloss ich mich zu einem Update meines MagiC PC 6.0 auf die Version 6.2. Doch auch trotz der detailliert beschriebenen Anleitung in einem vorigen Heft wollte sich kein absolut zufriedenstellender Erfolg zeigen. Ein ordentliches Beenden von jinnee war mit installiertem NVDI 5 nicht mehr möglich - MagiC blieb stets hängen und musste über den Windows-Taskmanager beendet werden. Eine E-Mail mit der Beschreibung des Problems an ASH ließ leise Hoffnung keimen, als diese prompt beantwortet wurde - leider nur mit dem Hinweis, dass das Problem bislang nicht bekannt sei. Meine weiteren Anfragen (z. B. ob eine neue ".os"-Datei zugesandt werden könnte, da meine evtl. defekt sei) blieben bis heute unbeantwortet - und das war im Oktober 2001!

Vielleicht hat ja einer der Leser eine ähnliche Erfahrung gemacht? Sollte jemand einen Vorschlag haben, bitte ich um Nachricht. Denn die 69 DMgänzlich umsonst ausgegeben zu haben, reut mich schon ein wenig.

Oliver Haun fragte in der Ausgabe 03-2002 an, ob MagiC PC auch unter dem neuen Betriebssystem Windows XP lauffähig sei. Hierzu kann ich aus eigener Erfahrung sagen:
Ja! Zumindest MagiC PC 6.0. Allerdings kam es zunächst bei Tastatureingaben zum "Verschlucken" bzw. unbeabsichtigtem Repeat von Tasaturrrrrannnshläggennn. Sofortige Abhilfe schaffte jedoch die Umstellung auf den "Kompatibilitätsmodus für Windows 98/ME". Offenbar hängt dies mit der Zuordnung von Rechenzeit-Prioritäten im XP zusammen.

Nachdem ich vor einiger Zeit - eBay sei Dank - einen Atari Mega ST samt SM 124-Monitor für mein Arbeitszimmer (nein, der Falcon 030 verlässt mein Wohnzimmer nicht!) ersteigert hatte, frage ich mich seither, ob die damals für den Monitor erhältlichen Auflösungserweiterungen noch irgendwo erhältlich sind? Gab es da nicht auch reine Softwarelösungen, um die schwarzen Ränder los zu werden?

So, jetzt lasse ich mich aber endgültig nicht mehr von der Lektüre der st-computer abhalten. Alexander Klinner, per E-Mail

Tatsächlich scheint es mit der Version 6.2 von MagiC einige Probleme zu geben, sodass wir den Umstieg von der Version 6.15 nicht mehr uneingeschränkt empfehlen können. Die Probleme scheinen die Erweiterungen nicht zu rechtfertigen. So erscheint uns auch MagiCMac in der Version 6.2 subjektiv instabiler als in Kombination mit MagiC 6.15.

Die von Ihnen erwähnten Auflösungserweiterungen (BlowUp etc.) sind nicht mehr erhältlich. Sie sind hier auf Kleinanzeigen bzw. eBay angewiesen. Red.

ROM-Versionen im Atari TT

Ich habe u.a. 2 TTs im Einsatz, bei denen ich mir allerdings nicht sicher bin, ob ich die aktuelle bzw. die letzte ROM-Version habe.
Gibt es irgendwo eine Übersicht, aus der ich ersehen könnte, welche ROM-Version für welchen Atari es gab? Franz Gerd, per E-Mail

Die letzte für den Atari TT vorgestellte TOS-(und damit ROM-)Version ist die 3.05. Sie können ein Utility wie Syslnfo (home.snafu.de/thorsten.bergner/) benutzen, um die ROM-Version in Ihren Ataris abzufragen.

Eine Übersicht über die veröffentlichten TOS-ROM-Versionen finden Sie z.B. hier: atari.st/content.php? type=t&file=toslist. Red.

Janus

Ich versuche, meinen Atari-Emulator Janus wieder zum Leben zu erwecken.
Ist jemandem von Ihnen bekannt, ob jemand die Software und Hardware noch weiterführt? Karl-Heinz Schneider, per E-Mail

Nein, der Janus wird nicht mehr weiterentwickelt, angeboten oder unterstützt. Mittlerweile macht dies auch nicht viel Sinn, da Software-Emulationen wie MagiC PC, STEmulator oder Steem auf moderner Hardware dem Janus sowieso den Rang locker ablaufen.

Wollen Sie den Janus jedoch weiter nutzen, so sind Sie auf den Erfahrungsaustausch mit Anwendern aus dem Internet angewiesen. Red.

UMAX-Rechner

Sie haben in Ihrem Magazin Anzeigen mit UMAX-Apple-Clones, die man zusammen mit MagiCMac hervorragend als Atari-Rechner gebrauchen kann.
Meine Frage wäre nun, ob man mit diesen Rechnern unter Mac OS auch DVDs anschauen kann (geeignete CPU, DVD-Laufwerk, Software)? Ralf Weierstall, per E-Mail

Um DVDs verlustfrei anzuschauen, sollten Sie einen UMAX-Clone am besten mit einer G3-Erweiterung kaufen. Ansonsten könnte der PowerPC 603 bzw. 604 beim Abspielen von DVDs einknicken. Ein weiteres Problem ist, dass der DVD-Player von Apple erst der Mac OS-Version 9.0 beiliegt, die jedoch nicht auf Clones läuft. Ob es über Modifikationen möglich ist, den DVD-Player auch unter älteren Mac OS-Versionen zum Laufen zu bewegen, ist uns nicht bekannt. Vielleicht sind Sie mit einem gebrauchten iMac, der z.B. bei eBay auch recht günstig zu finden ist, besser bedient. Red.



Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]