Fading Twilight

Die Musik der Atari-Scene hat auch außerhalb der Demo-Bewegung viele Anhänger. Die elektronische Musik der Sounder und Musicians ist oft ebenso avangardistisch wie mitreißend. Und ab sofort ist sie auch auf CD erhältlich.

Die Musik der Scene

Nicht die beste Effektshow oder eine noch so gute Grafik kann sich allein behaupten, wenn sie nicht von einer perfekt abgestimmten Musik begleitet wird. Der Musiker, in der Scene "Musician" oder "Sounder" genannt, hat im Vergleich zu den Codern und Pixlern keine minder schwierige Aufgabe. Um die Speicherkapazität des Musikstücks möglichst gering zu halten, ist er gezwungen, mit möglichst vielen Tricks zu arbeiten, um aus kleinen Instrumenten-Dateien (Samples) eine annehmbare Musik zu zaubern. Dazu werden zumeist sogenannte "Tracker" benutzt, Programm also, in denen bestimmte Codes Zahl für Zahl eingegeben werden.

Auf dieser Ebene aufbauend hatte sich bereits in der Frühzeit der Scene, als der C64 noch maßgeblich den Ton angab, eine Subkultur von Musikern gebildet, die sich darauf spezialisierten, direkt auf den Soundchips der jeweiligen Rechner zu komponieren. Diese "Chiptunes" erinnern daher auch heute noch an die Computermusik aus der Blütezeit des Commodore 64, des Atari 800 XL, des Amiga oder des Atari ST. Seit der Entstehung der Scene-Bewegung hat sich daher eine große Schar von Musikern gebildet, die hobbymäßig diese Musikstücke nicht nur in Verbindung mit einer Demo programmieren und veröffentlichen.

Auch die Atari-Scene hat eine Vielzahl bekannter und angesehener Sounder hervorgebracht, die ihr Können oftmals auch in den Dienst der Vertonung von Computerspielen investierten. Namen wie MC Laser, Stax, 505, Adamsky und Bodenstaendig 2000 sind oftmals auch außerhalb des inneren Scene-Kreises ein Begriff. Stefan Benz aka Lotek Style aka MC Laser aus der Scene-Cruppe .tSCc. hat sich nun die Arbeit gemacht, die Werke der Atari-Musicians zu archivieren und sie der Öffentlichkeit innerhalb der Fading Twilight-CD-Serie gesammelt zugänglich zu machen.

Die Kollektion

Bisher sind vier CDs in der Serie erschienen: Fading Twilight Excerpt One bis Excerpt Four. Eines muss gleich vorweg gesagt werden: Bei allen Exemplaren der Fading Twilight-Serie handelt es sich um reine Daten-CD-ROMs. Sie können die CD also nicht in Ihren CD-Player in der Stereoanlange stecken, um sich die Stücke direkt anzuhören. Dies ist auf der einen Seite etwas schade, denn so könnte der Anwender die Tracks auch unterwegs im Auto oder beim joggen hören. Auf der anderen Seite könnte ein Angebot als Audio-CD auch wohl so manchen CD-Player zur Kapitulation zwingen: Nicht weniger als 1000 bis 1500 Tunes sind auf jeder Fading Twilight-CD verewigt. Würde dies allein die Trackanzeige eines CD-Players überhaupt mitmachen? Außerdem müsste dann jeder Fading Twilight-Edition aus einer Vielzahl von CDs bestehen, da das reichhaltige Angebot im Audio-Format jede Kapazität sprengen würde.

Wer also die Musik auf dem CD-Player zuhause abspielen möchte, muss die Tunes vorher digital aufnehmen und dann direkt auf CD brennen.

Bei der gelieferten CDs handelt es sich übrigens um Selbstgebrannte CD-ROMs. Die optische Aufmachung ist jedoch gut gelungen. Die CDs können direkt bei Stefan Benz bestellt werden.

Formatvielfalt

Das klassische Datenformat für Kompositionen aus Trackern ist das MOD-File, das sich besonders durch die weite Verbreitung des Amiga in der Demoscene verbreiten konnte und bis heute als ideal für die Erzeugung und Verbreitung von Chiptunes gilt, immerhin gestattet es die Nutzung von Samples innerhalb der Stücke. So verwundert es nicht, dass auch die Trackersoftware auf dem Atari schnell das MOD-Format unterstützte und die meisten Musikstücke auf der Fading Twilight-Serie als MOD vorliegen. Trotzdem beschränkt sich das Angebot nicht allein auf MOD-Stücke. Besonders Sounder der heutigen Atari-Welt bieten ihre Stücke oft auch gebräuchlichen MP2- oder MP3-Format an. Andere Stücke liegen im XM-Format des Fasttracker vor, das ebenfalls von vielen Trackern unterstützt wird. Wieder andere unterstützen das CTK-Format oder auch exotische Formate.

Diese Vielfalt muss Sie nun aber nicht schrecken, denn MC Laser hat die Fading Twilight-CDs mit den jeweils passenden Playern versorgt. Erfreulich ist dabei, dass man sich dabei nicht auf den Atari allein beschränkt hat: Auch für die Betriebssysteme Risc OS (Acorn), Amiga OS, Linux, Mac OS und Windows liegen Abspielprogramme für die verschiedensten Soundformate bei. Sie können die Musikstücke also auch auf Ihrem Rechner im Büro abspielen oder die CDs an Betreiber Computersysteme weitergeben, um der Atari-Scene hier zu Ruhm und Ehre zu verhelfen.

Die Auswahl an Abspielprogrammen weiß zu beeindrucken. Allein das Atari-Archiv auf der Fading Twilight Excerpt Four enthält nicht weniger als 47 der derzeit aktuellen Abspielprogramme für ST, STE, TT und Falcon. Somit dürfte also für jedes Format ein passender Player gefunden werden, wobei einige Programme auch diverse Formate abspielen können (z.B. JAM).

Musikrichtungen

Natürlich handelt es sich bei der typischen Scene-Musik um rein elektronische Musik, die höchstens durch Samples akustischer Instrumente bereichert wird. Oftmals geht die Stilrichtung eindeutig in die Techno-, Dance- und Housemusic. Trotzdem finden sich auf allen vier CDs auch unzählige Stücke, die auch Anhänger anderer Stilrichtungen wie Pop und Electronic interessieren werden. Natürlich finden sich auch die derzeit so angesagten typischen Chiptunes, also Musik, die direkt auf den Musik-Chips des ST produziert wurde.

Die rein technische Qualität der verschiedenen Tunes ist natürlich unterschiedlich. Es ist logisch, dass sich ein 8-Track-MOD beeindruckender anhört als ein entsprechender 4-Tracker. Ein MP3-Stück sprengt hingegen die Grenze der 8-Bit-Samples eines MOD. Ein klassischer Chiptune klingt wieder ganz anders. Natürlich lässt sich mit diesen Bewertungen nicht an Scene-Musik herangehen. Gerade der Reiz der maximalen Ausnutzung der Möglichkeiten unter den verschiedensten Begrenzungen (YM-Chip, 8-Bit-Sample, 4 Spuren etc.) macht oftmals die Stücke aus. Und gerade diese unter Begrenzungen erzeugten Ergebnisse lassen den Zuhörer staunen, was die Sounder aus ihrer Hardware herausgekitzelt haben.

Fazit

Die Fading Twilight-CDs können alle uneingeschränkt empfohlen werden. Wer elektronische Musik mag und die Atari-Scene-Musiker schon lange bewundert, sollte seine CD-Sammlung auf jeden Fall um diese (bisher) vier musikalischen Highlights erweitern.

Preis: EUR 5.- pro CD

Freier Download aus dem Internet

MC Laser/The Sirius Cybernetics Corp.
sirlab.de/tscc/fadtwilg.html

Text: Thomas Raukamp, Einleitung von Evrim Sen und Thomas Raukamp



Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]